Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Herzlich Willkommen zum CLUKS Forum

Wir heißen Sie herzlich Willkommen im "CLUKS-Forum".
"CLUKS" steht für "Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen/geistigen Beeinträchtigung".

mehr ...

Dieses Forum dient dem Austausch von Informationen zum Thema und richtet sich an Interessierte, Pädagogen, Eltern und Institutionen in und außerhalb Baden-Württembergs.
>>

Als Besucher können Sie alle Beiträge unter den Rubriken links oder über die Suche lesen.
>>

Als registrierter Benutzer können Sie die Beiträge nicht nur lesen, sondern auch kommentieren und eigene Beiträge, Tipps, Fragen und Termine einstellen und so das Forum aktiv mitgestalten.
Dafür bitten wir Sie, sich rechts oben zu registrieren. Falls Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, direkt Kontakt zur Redaktion aufzunehmen.

schließen

19.09.2011

Viele Fragen zu Hilfsmittel – Felix Häffner (vom 14.09.2011, 1 Antworten, 3291 Besuche)

Hallo zusammen! Ich bin ganz neu hier in diesem Forum und auch bei den hier behandelten Themen. Ich bin studiere Produkt Design in Stuttgart und bin über meine Mutter, die in ein Schule für Kinder mit einer geistig- und körperlichen Behinderung arbeitet, auf mein Diplomthema gekommen, dass ich gerade bearbeite. Hier meine Themenbeschreibung: ___________________________________________________________ Hilfsmittel für Kinder mit einer geistigen und körperlichen Behinderung Geistig beeinträchtige Kinder können mit ihrer Umwelt und ihren Mitmenschen nicht wie gesunde Menschen kommunizieren. Geeignete Hilfsmittel können ihnen jedoch dabei helfen, sich in einer Gruppe oder Gesellschaft zu integrieren und ihnen das Gefühl der Zugehörigkeit geben. Es gibt Hilfsmittel, die sie im Alltag begleiten und beim Sprechen unterstützen. Es ist für die Kinder elementar, am normalen Alltagsleben teilzuhaben und sie sollten an alltägliche Situationen gewöhnt und herangeführt zu werden. Dazu gehören das alltägliche Kommunizieren oder Arbeiten wie Kochen oder mit dem Computer zu arbeiten. Einfache technische Tätigkeiten wie z.B. das Einschalten eines CD Spielers können von Kindern mit Handicap nicht ohne Probleme durchgeführt werden, da ihre motorischen Fähigkeiten dazu oftmals nicht ausreichen. Mit dem Abspielen von aufgenommenen Sätzen, Erlebnissen oder sonstigen Texten können Kindern mit Kommunikationsproblemen ihre Bedürfnisse äußern (zur Toilette gehen, essen, spielen usw.), sich in der Gruppe einbringen, indem sie z. B. vom Wochenende oder den Ferien im Morgenkreis “erzählen” oder in einem Theaterstück mitwirken. Mit Hilfe entsprechender Produkte können die Lehrenden den Kindern den klassischen Lehrstoff (Deutsch, Mathematik, Sport, Religion, …) leichter beibringen und sie in Bereichen wie Wahrnehmung, Motorik, Kognition, Sprache, selbständige Lebensführung oder Sozialverhalten besser fördern. Vorhandene Produkte sind teuer und wirken sehr technisch und maschinenhaft. Sie sind nicht kindgerecht gestaltet und auch nicht ansprechend. Aufgrund ihres technischen Aussehens und ihrer nicht einfach zu verstehenden (nicht intuitiven) Bedienung werden sie seltener eingesetzt als es notwendig wäre. Das Wichtigste solcher Produkte ist, dass die Kinder sie gerne benutzen, es ihnen Spaß macht mit ihnen zu arbeiten, zu spielen oder zu kommunizieren. Sie müssen einfach und leicht verständlich sein und für Kinder ansprechend gestaltet werden. ___________________________________________________________ Im Moment Recherchiere ich nach Produkten zum Thema "unterstützte Kommunikation" und mir kamen sehr viele Fragen auf die ich hier vielleicht ein paar Antworten bekommen kann. Da es für mich sehr hilfreich ist, von sehr vielen Menschen sehr viele Einsichten, Hinweise, Tipps und andere Informationen zu bekommen, habe ich mich hier angemeldet. Nun zu meinen Fragen: - Welche Funktionen kann, soll oder muss ein Gerät, dass akustische Inhalte abspielen kann (BigMack oder andere Kommunikationshilfen), erfüllen? - Ist häufig nur eine Nachricht, die wiedergegeben kann, ausreichend (BigMack) oder sind mehrere Aufnahmen erwünscht? - Müssen diese gezielt wiedergegeben werden können oder ist eine zufällige Wiedergabe ausreichend/besser? - Wäre es von Nutzen, wenn solch ein Gerät auch Musik wiedergeben kann (Ersatz für einen MP3 Player)? - In welchen Bereichen werden BigMacks/Kommunikationshilfen eingesetzt und welche Funktionen werden häufig verwendet? - Wo reicht die aktuelle Funktion nicht mehr aus? - Gibt es Bereiche in denen mehr Funktionen gewünscht wären? (welche?) - Schränkt das Aussehen des Gerätes die Benutzung ein? (zu groß / kann nicht mitgenommen werden / schwierig zu bedienen / kein Spaß beim bedienen) - Macht es dem Kind Spaß diese Geräte zu benutzen oder werden sie nur benutzt weil es keine Alternative gibt bzw. Bezugspersonen es ihnen "befehlen"? Das ist natürlich erst der Anfang an Fragen und es kommen bestimmt noch mehr auf. Ich würde mich sehr über Antworten von euch freuen Viele Grüße Felix

Hallo zusammen! Ich bin ganz neu hier in diesem Forum und auch bei den hier behandelten Themen. Ich bin studiere Produkt Design in Stuttgart und bin über meine Mutter, die in ein Schule für Kinder ...

18.09.2011

Verlag gesucht – Wilma Simon (vom 18.09.2011, 1 Antworten, 2653 Besuche)

Ich schicke Euch den folgenden Text im Auftrag meiner Schülerin. Sie möchte gerne Schriftstellerin werden. "Ich bin Anna. Ich bin 14 Jahre. Ich habe einen PowerTalker. Ich habe im Bus viel Zeit und habe so viele Ideen für eine Geschichte. Ich möchte für Jugendliche ein Buch über Liebe und Freundschaft schreiben. Vielleicht können Sie mir helfen, meinen Traum zu verwirklichen." Wir sind gespannt auf Eure Antworten!

Ich schicke Euch den folgenden Text im Auftrag meiner Schülerin. Sie möchte gerne Schriftstellerin werden. "Ich bin Anna. Ich bin 14 Jahre. Ich habe einen PowerTalker. Ich habe im Bus viel Zeit und ...

18.09.2011

Alle würfeln mit Handout – Marcel Feichtinger (vom 18.09.2011, 5026 Besuche)

Hallo, ich stelle hier das Handout des Workshops "Alle würfeln mit. Gemeinsam spielen und dabei Kernvokabular anwenden" zur Verfügung. In Absprache mit den Hrsg. des Tagungsreaders zur 11. isaac-Fachtagung konnte ich meinen ausführlichen Artikel ebenfalls zum Download auf meiner HP zur Verfügung stellen, siehe www.alle-wuerfeln-mit.de Viele Grüße Marcel Feichtinger

Hallo, ich stelle hier das Handout des Workshops "Alle würfeln mit. Gemeinsam spielen und dabei Kernvokabular anwenden" zur Verfügung. In Absprache mit den Hrsg. des Tagungsreaders zur 11. ...

07.09.2011

Beispielstellungnahme für Tobii C12 mit Augensteuerung – Sabina Lange (vom 26.08.2011, 7 Antworten, 5896 Besuche)

Ich stelle hier mal eine Stellungsnahme (natürlich anonymisiert) für eine Jugendliche mit Rett-Syndrom ein. Wir haben für sie das Tobii C12 mit Augensteuerung beantragt und zwar bei der Beihilfe und der privaten Krankenversicherung (letztere über den Beihilfeergänzungsvertrag). Zur großen Freude aller ist es auch bewilligt worden.

Ich stelle hier mal eine Stellungsnahme (natürlich anonymisiert) für eine Jugendliche mit Rett-Syndrom ein. Wir haben für sie das Tobii C12 mit Augensteuerung beantragt und zwar bei der Beihilfe und ...

07.09.2011

Victor verbals nur englischsprachig ? – Monika N. (vom 27.08.2011, 6 Antworten, 3807 Besuche)

Ich möchte gerne die Aap Victor verbals für das iPad runterladen. Wer hat Erfahrung damit ? Gibt es auch eine Einstellung in deutscher Sprache ? Oder kennt jemand eine gute deutsche alternative? Ich freue mich auf Antworten :-) monika

Ich möchte gerne die Aap Victor verbals für das iPad runterladen. Wer hat Erfahrung damit ? Gibt es auch eine Einstellung in deutscher Sprache ? Oder kennt jemand eine gute deutsche ...

01.09.2011

Klick Tool AAC – Irene Leber (vom 05.10.2010, 4 Antworten, 3516 Besuche)

Weiß jemand, ob man Listen, die man auf einem PC im Klicktool erstellt hat auf einen anderen rüberkopieren kann? Ich möchte das Klicktool zuhause einrichten und dann mit in die Schule nehmen. Geht das? Liebe Grüße von Irene

Weiß jemand, ob man Listen, die man auf einem PC im Klicktool erstellt hat auf einen anderen rüberkopieren kann? Ich möchte das Klicktool zuhause einrichten und dann mit in die Schule nehmen. Geht ...

27.08.2011

Surfen ohne Maus – Julius Dr. Deutsch (vom 27.08.2011, 2970 Besuche)

KeySurf ist ein Programm, mit dem man im Internet surfen kann, ohne eine Maus zu benutzen. Statt mit der Maus auf Links zu zeigen und zu klicken, gibt man über eine Tastatur die ersten Buchstaben eines Links ein. KeySurf wählt dann den entsprechenden Link aus! KeySurf wird zurzeit von der Fa. CanAssist in Kanada kostenlos zur Verfügung gestellt und kann hier heruntergeladen werden: http://www.canassist.ca/EN/main/programs/free-downloads/keysurf-beta.html.

KeySurf ist ein Programm, mit dem man im Internet surfen kann, ohne eine Maus zu benutzen. Statt mit der Maus auf Links zu zeigen und zu klicken, gibt man über eine Tastatur die ersten Buchstaben ...

26.08.2011

UK bei PSP ( Parkinson) – Evelyn Söllner (vom 26.08.2011, 2997 Besuche)

Hallo liebe Leser, eine ehemalige Kollegin von mir hat PSP und kann nicht mehr sprechen , sieht auch nicht besonders gut. Wir Verständigen uns mit Gesten, Ja/Nein Fragen , aber es ist sehr mühsam und sie kann von sich aus kaum etwas mitteilen.Ich habe es mit einer Buchstabentafel probiert, aber es ist sehr mühsam und oft ein Raten, weil sie auch selbst nicht so genau sieht, und dann lange suchen muss. Sie wünscht sich so sehr eine K.hilfe. Ich besuche sie 14tg. mit einer anderen Kollegin zusammen. Sie bekommt außerdem regelmäßig Besuch von ihrer Mutter.Das Schlucken fällt ihr auch sehr schwer, sie bekommt nicht genügend Flüssigkeit und Nahrung, möchte aber keine PEG-Sonde.. Es ist eine heftige Krankheit. Für Anregungen und Tipps danke ich Euch schon mal im Voraus. Evelyn Söllner

Hallo liebe Leser, eine ehemalige Kollegin von mir hat PSP und kann nicht mehr sprechen , sieht auch nicht besonders gut. Wir Verständigen uns mit Gesten, Ja/Nein Fragen , aber es ist sehr mühsam ...

14.09.2011
18.08.2011

11.Marktplatz NAHT – Petra Steinborn (vom 18.08.2011, 2 Antworten, 3482 Besuche)

NAHT steht für Netzwerk Arbeit Hamburger Tages (förder) stätten. Dieses Netzwerk vereint 15 Anbieter in Hamburg. Ein Mal im Jahr wird in Hamburg ein Marktplatz veranstaltet, bei dem Arbeits- und Bildungsprojekte präsentiert werden. Selbstverständlich können auch Produkte gekauft werden, die von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf erstellt wurden. In 5 Fachvorträgen werden Erfahrungen derr Teilhabe am Arbeitsleben vorgestellt. Musik, Theater und Werkausstellungen geben einen Einblick in kreative Projekte von Menschen mit Behinderung. Ich möchte im Besonderen auf meinen Vortrag "Ich kann (alleine!) arbeiten- selbstständiges Arbeiten mit strukturierten und visualisierten Arbeitssystemen" um 11:45 Uhr hinweisen. Die Teilnahme am Marktplatz und an den Fachvorträgen ist kostenlos, es kann eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt werden.

NAHT steht für Netzwerk Arbeit Hamburger Tages (förder) stätten. Dieses Netzwerk vereint 15 Anbieter in Hamburg. Ein Mal im Jahr wird in Hamburg ein Marktplatz veranstaltet, bei dem Arbeits- und ...

18.08.2011

Umfrage zur Arbeitssituation – Jan-Oliver Wülfing (vom 10.08.2011, 1 Antworten, 4446 Besuche)

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Mitarbeiterin der Initiative für behinderungskompensierende Technologien des Fraunhofer Instituts in Sankt Augustin, welche von Jan Wülfing geleitet wird. Momentan beschäftigen wir uns u.a. mit der Arbeitssituation von unterstützt kommunizierenden Personen in Deutschland, weil wir festgestellt haben, dass zu diesem Thema wenig bekannt ist. Gerne würden wir diesem Wissensdefizit entgegenarbeiten, um in einem späteren Schritt ggf. Maßnahmen zur Verbesserung der derzeitigen Situationherzuleiten. Vor diesem Hintergrund möchte ich Sie mit dieser Email bitten, uns zu unterstützen und einen kurzen Online-Fragebogen auszufüllen. Da wir eine möglichst große Stichprobe brauchen, würden wir uns über eine rege Teilnahme sehr freuen. Gerne können auch Personen teilnehmen, die derzeit keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen. Oder gibt es noch andere Foren - außer der ISAAC-Mailingliste - wo wir unsere Umfrage publik machen könnten? Vielleicht für Schlaganfall- bzw. ALS-Patienten. Hier der Link zur Umfrage: https://spreadsheets.google.com/spreadsheet/viewform?formkey=dHlFYy1LMjNNQ2lWemlhbHpqeGx4VVE6MQ Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme. Bei weiteren Fragen, wenden Sie sich bitte jederzeit an Jan Wülfing (jan-oliver.wuelfing@izb.fraunhofer.de). Vielen Dank und mit besten Grüßen, Sylwia Birska

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Mitarbeiterin der Initiative für behinderungskompensierende Technologien des Fraunhofer Instituts in Sankt Augustin, welche von Jan Wülfing geleitet ...

Nach oben