Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 25.01.2013, 14:45 Uhr
eingestellt von: Petra Sperl
über den Autor:

Beschreibung:

Liebe Forumsteilnehmer,

die Beantragung von 3 iPads für unsere Schule (FzgE) hat die Regierung trotz Nachbegründung diese Woche leider abgelehnt. Jetzt hat sich der Elternbeirat angeboten und nachgefragt, ob auch preiswertere Geräte, die mit dem Betriebssystem Android laufen, möglich wären.

Ich hab mich jetzt mal erkundigt, im Elektrohandel verkaufen sie inzwischen auf iOS (iPad) und auf Andriod basierende Geräte gleichermaßen, die Verkaufszahlen haben sich angenähert. Jetzt hab ich mal hier im Forum gestöbert, bin aber auf wenig Vergleiche bezüglich beider Systeme gestoßen. Für Android gibt es inzwischen hier im Forum ja auch eine eigene App - Liste. Allerdings dürfte ja dann Metatalk nicht zur Verfügung stehen.

Für ein Alternativ - Gerät würde sprechen, dass die Verbindung zum PC über ein Datenkabel möglich wäre und somit der Einsatz für mehr Kollegen verständlich wäre (und natürlich Preis und Ausstattung).

Für das iPad würde die umfassende App - Sammlung und Metatalk sprechen...

Um ein paar Meinungen von euch wäre ich dankbar.

Liebe Grüße

Petra

Kommentare zum Beitrag:

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 26.01.2013, 07:55 Uhr
eingestellt von: HerrKr

Kommentar:

Guten Tag,

ehrlich gesagt, hätte ich auch Interesse, eine objektive Gegenüberstellung von Android-Tablets und iPads für den Bereich der UK zu eruieren.

Auf folgende Faktoren würde ich mich dabei konzentrieren: Nutzer (und dessen Umfeld), Tablet (incl Apps, aber auch die Eigenart/Bedienbarkeit) und Eltern/Pädagogin/Therapeutin (und die jeweiligen Rahmenbedingungen). Das bedeutet, dass man sich ein umfangreiches Wissen über die Bereiche einholen sollte, da sich diese Faktoren gegenseitig bedingen.

 

Für den Bereich UK ist es meiner Meinung nach unerheblich, wer höhere Verkaufszahlen hat. Entscheidend ist auch nicht, wer mehr Apps in seinem App-Store verkauft, sondern die Qualität der Apps.

Bei Andorid sollte man wissen, dass es aktuell 3 Betriebssysteme gibt (4.0, 4.1, 4.2) - mit 4.2 kann man anscheinend kann man dort Benutzerkonten erstellen (funktioniert laut C´T aber nicht so gut).

 

Entscheiden muss man letztendlich selbst. Einen Überblick über Apps für das iPad bekommst Du auf uk-app-blog.blogspot.de (incl Videos, Links in den App-Store etc.). Da es eine Unmenge an Apps gibt, wäre es gut, objektive Bewertungskriterien für Apps zu haben (aktuell gibt es ein paar englischsprachige Listen). Für die Fächer Mathe und Deutsch habe ich eine App-Bewertungskriterienliste erstellt, die ich demnächst veröffentlichen werde.

 

Die Leitfrage sollte sein: was möchtest Du damit machen, bzw. was soll der Nutzer damit tun.

Informationen über den Autor:

u.a. Verfasser der Blogs: uk-app-blog.blogspot.de und uk-ideen-blog.blogspot.de/

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 26.01.2013, 08:15 Uhr
eingestellt von: Castaneda

Kommentar:

Ich denke auch, es gibt da keine eindeutige Antwort! Ich habe selbst für berufliche Zwecke ein iPad und im beruflichen Kontext sehe ich im Bereich UK mehr iPads. Teilweise sicher bedingtvdurch die Tatsache, dass es gerade im Bereich UK mehr Apps gibt als für Android (noch - es sind ja schnelle Veränderungen und Entwicklungen möglich). Tatsächlich überlege ich aber auch gerade noch ein Tablet dazu zu holen, um besser vergleichen zu können. Die Handhabung eines iPads ist übrigens recht intuitiv erlernbar und ich habe jetzt schon einige erlebt, die eher technikängstlich sind und am iPad begeistert werkeln! Und: wenn du iTunes auf dem PC hast kannst du das iPad mit dem PC verbinden und Daten wie z.B. Fotos übertragen. Ich weiß jetzt ja nicht, welchen finanziellen Rahmem ihr habt, aber vielleicht wäre ja auch beides möglich? Ein iPad und ein Tablet? Dann hättet ihr in der Schule auch die Möglichkeit, individueller zu schauen! Wobei dann die nächste Frage auftaucht: welches Tablet?? ;-)

Informationen über den Autor:

Mitarbeiter der Lebenshilfe Köln: Beratungsstelle UK & Autismus (BUKA).

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 30.01.2013, 07:47 Uhr
eingestellt von: romanam

Kommentar:

Auch bei uns stellen wir in den Beratungen immer wieder fest, dass Android-Geräte wohl in der Anschaffung etwas günstiger sind, aber es dafür leider nur wenige brauchbare Apps gibt ...

Vorallem im Bereich der wirklichen Kommunikations-Oberflächen, bieten halt MetaTalk u. SonoFlex bzw. GoTalkNow (alle iPad-Apps) eine sehr gute Basis!

 

Gerade auch wenn es um den Bereich Schutzhüllen (Erschütterungen durch Runterfallen, werfen .... als auch Sabberschutz) und Befestigung gibt es einfach am Markt wesentlich mehr Möglichkeiten - ein iPad ist halt ein standardiesiertes Gerät, wofür es sehr viel (tlw. auch am Consumer-Markt, nicht nur im Hilfsmittelsektor) gibt!

Informationen über den Autor:

Mama von Rett-Mädchen Isabella (tobii i-12 u. Kopfmaus, www.isabella-online.blogspot.co.at), UK-Beraterin bei LIFEtool gemeinnützige GmbH, GfUK Referentin, Berufs- u. Sozialpädagogin

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 30.01.2013, 11:41 Uhr
eingestellt von: Susann

Kommentar:

Hallo Petra,

 

ich finde es immer schwierig, die Frage nach der geeigneten Hardware überhaupt zu beantworten.

Es gibt so viele Argumente - billiger, hübscher, robuster, mehr Anschlüsse, Apple ist doof, Windows ist doof - da würde ich tatsächlich eher danach gehen, was ich mit dem Gerät machen will.

Wenn ein Samsung ein paar Euro billiger ist, es aber keine Apps dafür gibt, was nützt es dann?

Wenn das iPad intuitiver zu bedienen ist, aber man die Daten nicht draufkriegt, weil iTunes nicht gescheit auf Windows läuft, was nützt es dann?

 

Ich würde mir klar überlegen, was will ich damit machen, und dann gezielt nach der Software schauen. Auf welcher Hardware die läuft ist Wurscht.

 

Und da sieht es wohl schon so aus, als gäbe es im Moment mehr für´s iPad.

Wenn sich das in 2 Jahren ändert, steht man wieder da und hat die falsche Hardware, also was soll´s.

Und es gibt mittlerweile auch reichlich gebrauchte Geräte, generalüberholt mit Garantie oder zumindest Händlergewährleistung, da existiert praktisch kein Preisunterschied mehr.

 

Schönen Gruß,

 

Susann

Informationen über den Autor:

Fachlehrerin K (Ergotherapie) an der Esther-Weber-Schule EM-Wasser

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 05.02.2013, 11:30 Uhr
eingestellt von: Peti

Kommentar:

Liebe Forumsteilnehmer,

erst mal vielen Dank für eure Einschätzungen und Anregungen. Die Diskussion war mir hilfreich und ich vermute schwer, dass es das klassische iPad wird.

Über erste Erfahrungen werde ich gerne berichten.

Als Schutzhülle werden wir voraussichtlich die „Griffin Survivor" (40 – 50 €) wählen. Ich bin froh, dass Fr. Kitzinger sie in einem Artikel als brauchbar beschrieben hat.

Habt auch ihr gute Erfahrungen mit anderen Schutzhüllen gemacht? (Ursprünglich hatte ich die Otterbox in der engeren Auswahl, ebenfalls ca. 40 €)

 

Herzliche Grüße

Petra

 

Informationen über den Autor:

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 05.02.2013, 22:32 Uhr
eingestellt von: eddi

Kommentar:

Hallo,

wir haben an unserer Schule, Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung, iPads im Einsatz und haben damit durchweg gute Erfahrungen. Intuitiver Umgang, gute Apps und alles funktioniert. Auch die iPads 1 (jetzt 3 Jahre alt) erfüllen ihren Zweck noch gut und das iPad 2, das für den Einsatz in der Schule ausreicht, wird ja immer noch verkauft und ist preislich interessant.

 

Als Mitentwickler des tippTalkers, einer Talker App mit MetacomSymbolen fürs iPad, haben wir auch überlegt, eine Android Version anzubieten. Wir haben davon erstmal Abstand genommen, da es bei Android mehrere Betriebssysteme und mehrere Hersteller von Endgeräten gibt. Dies macht es komplizierter eine universell lauffähige App zu entwickeln. Deswegen vermute ich, dass es auch in Zukunft eher mehr/bessere Apps (für den Bereich UK/Schule) für das iPad geben wird.

 

Mit der Griffin Schutzhülle haben wir auch gute Erfahrungen gemacht :-)

 

Viele Grüße

Christoph Schröer

 

 

 

Informationen über den Autor:

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 06.02.2013, 01:24 Uhr
eingestellt von:

Kommentar:

Hallo,

 

ich stehe nicht im Verdacht ein Liebhaber der Apple-Plattform zu sein, aber ich kann bei der Entscheidung zwischen iOs und Android nur Apple empfehlen.

Es sieht nicht so aus, als könne sich Android als gleichermaßen populäre Plattform etablieren wie das iPad, und dabei beziehe ich mich ganz konkret auf den Einsatz in der UK sowie in allgemeiner und Förderpädagogik. Dies lässt sich auch als Reümee nach dem Besuch der aktuellen Assistive Technology Industry Association Konferenz in Orlando ziehen: iPads sind überall, Android bleibt rar.

 

Die Gründe dafür sind vielschichtig, aber derzeit kann man ganz klar sagen: auf den Android Märkten sieht es in Sachen UK Apps mau aus, und es gibt kein Anzeichen, dass sich dies ändert.

Wir (Firma Tobii) haben Sono Flex in Englisch auch auf Android herausgebracht und sind sehr enttäuscht von der Resonanz und dem entstandenen Support-Aufkommen.

Wir haben uns daher entschieden, die Android Plattform nicht weiter zu beliefern - es wird also kein deutsches Sono Flex für Android geben.

 

Privat kann ich sagen, dass wir ein wunderbares iPad erster Generation für unter einhundert Euro angeschafft haben. Man muss nicht immer alles neu kaufen...

Informationen über den Autor:

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 10.02.2013, 21:01 Uhr
eingestellt von: weeber

Kommentar:

Hallo,

 

unser Sohn Sascha (Autist) nutzt auch das iPad mit GoTalk und den MetaCom Symbolen. In der Schule ist er ein Dynavox Vmax Nutzer.

Wir haben die Defender Hülle von Otterbox für das iPad und den iTouch.

Hat sich in den letzten 2,5 Jahren bewährt. Jedoch leidet die Hülle ebenfalls.(1-mal im Jahr sind die internen Dämpfer durch bei dem Nutzungsverhalten von Sascha.) Das iPad ist jetzt geschützt. Ohne eine gute Schutzhülle sehe ich auch wenig Chancen das Fördervereine oder oder andere Träger eine Versorgung unterstützen werden.

 

Bezüglich Android, bin ich davon überzeugt das die reine Marktpenetration in den nächste Monate zeigen wird das die Geräte an Dominanz zulegen werden. Da das Preissegment ein anderes als bei Apple ist. (Pauschal ausgedrückt, auch bei Android gibt es hochpreisige Tabletts aber eben auch sehr viele die deutlich günstiger sind.)

So wäre es mir ein Anliegen das SW Pakete die auf iOS existieren auch in der Zukunft auf Android Plattformen transportiert werden. Die "User Story" ist schließlich absolut identisch. z.b. Gotalk und Metatalk sollten zu transportieren sein. Damit würde der Kreis der Adressaten und die Akzeptanz deutlich grösser. Die grossen Discounter und Plattformen wie AMAZON werden ihr übriges tun. Für das Kindle Fire (ist eine geschlossene ANDROID Variante) gibt es auch ein Defender Case von Otterbox. Nur als Beispiel.

 

Mein persönliches Resume, momentan sind die Apple Produkte klar die 1. Wahl, wenn es um den ersten Einsatz in UK geht. Wenn die komplexeren Wort/Satzarchitekturen und Umfeldsterung etc. dazu kommen die bisher bekannten Profisystem von Tobii, Dynavox und anderen.

Mein Wunsch für die Zukunft, klarer Wettbewerb auf HW und SW Ebene damit unsere Kinder davon profitieren können.

Eines wird dann aber auch klar werden, der eigentlich Unterschied wird immer in der SW sein. Hier ist das Know-how.

Wir haben aber auch alle eine einmalige Chance vor uns. Durch die Reduzierung der Kosten kann die Verbreitung der UK System basierend auf Tabletts schneller als auf herkömmlichen/bekannten Wege erreicht werden.

 

Ich wünsche einen schönen Start in die Karnevals Woche

 

Andreas Weeber

 

Informationen über den Autor:

Entscheidung zwischen einem iPad oder ein auf Android basierendes System

eingestellt am: 05.03.2013, 21:13 Uhr
eingestellt von: Peti

Kommentar:

Liebe Forumsteilnehmer,

an der Stelle nochmals herzlichen Dank für euere Einschätzungen. Wir haben jetzt dank des Elternbeirats 2 iPads 2 erworben und über den Schulaccout bei Apple registrieren lassen. Schon toll, dass beim Kauf der Apps (u.a. MetaTalk und Go talk now) diese gleichzeitig auf den Geräten erscheinen, auch der Fotostream… cool…

Zum Vergleich habe ich jetzt zwei verschiedene Schutzhüllen schicken lassen: die empfohlene Otterbox (59 €) ist sehr gut. Auch den Displayschutz finde ich gelungen.

Als zweites Modell habe ich das aktuelle neue Produkt von Rehavista gewählt: „GoNow Case für iPad“ (79 €). Im Vergleich muss ich leider sagen, dass letzteres nicht ganz mit der Stabilität der Otterbox mithalten kann. Ich habe auch den Lautstärkenvergleich der beiden nebeneinanderliegenden Geräte in den verschiedenen Hüllen gemacht. Das Modell aus dem Rehabereich schneidet leider nicht besser ab, es klingt eher so wie ein go talk. … Sorry… Da ist noch etwas Überarbeitung notwendig. Zudem ist ein Displayschutz nicht vorhanden.

 

Jetzt dürfen sich erst mal die Schüler auf den Einsatz freuen.

Danke auch an Herrn Weeber; durch ihre Beschreibung bin ich in der Beratung zu einem autistischen Schüler bestätigt worden: Dynavox (KK) + iPad (privat). Ich war mir nicht sicher, ob beide Geräte zuviel Wunschvorstellung sind.

 

Merci und viele Grüße

Petra

 

Informationen über den Autor:

Nach oben