Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Umfeldsteuerung

Umfeldsteuerungen ermöglichen Menschen mit Beeinträchtigungen, Geräte im persönlichen Umfeld zu bedienen, z. B. Fernseher, Audioanlage, Computer, Licht oder Türöffner. Oft lässt sich mit Hilfe von diversen Eingabegeräten alles zentral steuern, z. B. per Knopfdruck, Joystick, Spracheingabe oder Augensteuerung. Auch die gängigen Smarthomelösungen kommen hierfür in Frage.

09.12.2020

i-Click zu verkaufen – Stefanie Ciborovius (vom 09.12.2020, 2029 Besuche)

Hallo, ich möchte für eine Familie einen kaum genutzten i-Click verkaufen. Der i-Click ist 1 1/2 Jahre alt und ist in einwandfreiem Zustand. Er wurde privat angeschafft. VB 230€Versand ist möglich, Rückgabe ist ausgeschlossen  Bei Interesse stelle ich gerne den Kontakt zu der Familie her. Stefanie Ciborovius, Ulm

Hallo, ich möchte für eine Familie einen kaum genutzten i-Click verkaufen. Der i-Click ist 1 1/2 Jahre alt und ist in einwandfreiem Zustand. Er wurde privat ...

26.01.2015

Meraki als MDM Lösung – Katrin Krahe (vom 22.07.2014, 4 Antworten, 4057 Besuche)

Wir haben an unserer Schule nun 20 iPads und ich möchte Meraki als MDM Lösung zum Verteilen von Apps nutzen. Eine Apple ID für die Schule habe ich, auf Rechnung können wir auch kaufen, Guthaben ist aufgeladen und ich habe unser MacBook bei Meraki registriert. Bei uns soll jedes iPad mit denselben Apps ausgestattet werden. Nun habe ich folgende Fragen? - Muss ich als nächstes für jedes iPad eine eigene Apple ID einrichten? - Lade ich diese iPads dann mit der jeweiligen Apple ID als "user" ein? Vielen Dank schon einmal für hilfreiche Kommentare! Grüße, Katrin

Wir haben an unserer Schule nun 20 iPads und ich möchte Meraki als MDM Lösung zum Verteilen von Apps nutzen. Eine Apple ID für die Schule habe ich, auf Rechnung können wir auch kaufen, Guthaben ist ...

04.10.2013

Augensteuerung und Augenprobleme(vom 17.09.2013, 1 Antworten, 1977 Besuche)

Liebes cluks-Forum, für alle, die schon eine Augensteuerung haben oder eine anschaffen wollen, möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen ein paar Punkte anzusprechen, die bei der Anschaffung und der späteren Nutzung wichtiger sind, als man vielleicht spontan zuerst meint…… Ganz kurz etwas zu unseren Ausgangsvoraussetzungen, das wäre wichtig, weil ich mich natürlich nur auf ein spezielles Behinderungsbild beziehen kann: Juliette ist ein 11 Jahre altes, kognitiv fittes Kind, besucht den Grundschulzweig einer Körperbehinderten-Schule. Sie hat eine sehr schwere Cerebralparese mit wenig Möglichkeiten irgendetwas motorisch „anzusteuern“. Da liegt natürlich die Anschaffung einer Augensteuerung nahe. Auf den ersten Blick wirken Juliettes Augen ganz normal, sie kann Dingen im Raum gut verfolgen und Texte/Aufgaben in der Schule lesen. Sie ist Brillenträgerin. Nun nutzen wir den Tobii C12 seit etwa 2 Jahren und haben folgende wichtigen Erfahrungen gemacht: Was vor der Anschaffung einer Augensteuerung unbedingt mehr als gründlich von einer guten Sehschule geprüft werden muss, sind u.a. ob die Person überhaupt und in welcher Qualität Mikrosarkaden der Augen nach oben und unten ausführen kann. Wichtig ist auch, ob Probleme beim Konvergieren bestehen, da sonst ausgerechnet in Augensteuerungsentfernung Doppelbilder entstehen können. Diese Dinge sieht man einer betroffenen Person nicht an! Bei Kindern mit ICP können die Augen furchtbar schnell ermüden, auch das sieht man ihnen nicht an. Allerdings ahnt man spätestens dann etwas von diesen Problemen, wenn es bei jeder Kalibrierung Gemotze oder sogar Tränen gibt…. Da Juliette, wie sich jetzt erst herausstellte, hier massive Probleme hat, nutzen wir heute unseren C12 mit gerade mal 2 Feldern! Ganz ehrlich….ohne die „ach so engagierte und des öfteren nervige Mutti“ wäre das Ding längst im Schrank gelandet. Denn das „sonstige Umfeld“ hat das Gerät längst zu den Akten gelegt! ABER…..WIR LIEBEN IHN TROTZDEM, weil selbst das Auslösen nur eines einzigen Feldes bei einem Kind wie Juliette bedeutet, dass sie immerhin laustark eine Moderation vor einem Publikum machen kann. Sie kann den Tobii tagtäglich als viel besseren Step-by-step nutzen, um von der Schule zu erzählen oder in der Schule über Fotos vom Wochenende erzählen. Sie wird voraussichtlich aber niemals viele Felder ansteuern können. ( Gut, dass das die Krankenkasse im Vorfeld nicht rausgefunden hatte…) Für alle, die mit einer Augensteuerung beschäftigt sind und wie ich jahrelang verzweifelt umherirren und nächtelang neue Seitensets programmieren wäre es ganz ganz wichtig, dass man VOR und NACH Anschaffung eine wirklich FACHKUNDIGE BEGLEITUNG bekommt!! Nun erscheinen ja wenigstens endlich diverse Softwareprogramme, um die Augen über strukturierte Übungen zu trainieren und zu checken. Da wird uns wohl nicht anderes übrigbleiben, als Juliette zu erklären, dass eines dieser doch recht teuren Programme ihr einziges Weihnachtsgeschenk sein wird…. Aber: trotz aller Pannen und Erkentnisse, eine Augensteuerung ist und bleibt selbst bei minimaler Anwendungsmöglichkeit eine tolle Sache, vorausgesetzt die betroffene Person wird von extremst ausdauernden Menschen begleitet... Grüße an alle Cluksler! Isabelle Bodenseh

Liebes cluks-Forum, für alle, die schon eine Augensteuerung haben oder eine anschaffen wollen, möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen ein paar Punkte anzusprechen, die bei der Anschaffung und der ...

01.07.2013

Zweit gerät Beantragen wie??? – Fikria Aabbaz (vom 27.06.2013, 1 Antworten, 3118 Besuche)

Hallo Sehr geehrte Leserin,sehr geehrter Leser, Ich kenne einen der hat nicht den Geeigneten Talker Man kann doch ein zweit gerät Beantragen? Oder liege ich da falsch?Man muss es nur begründen? oder muss man noch was tun?Und was tut man wenn die Kasse das ablehnt ??Der Talker was der Talker Nutzer hat kann der nicht wirklichen sich damit Kommunizieren. Beispiel so Smalltalker So ein Gerät und eingestellter Oberfläche ist ein mehr oder weniger großes Vokabular von Anfang an vorhanden. Das System der Symbol-Verknüpfung kann man schnell verstehen.Grammatik-Funktionen stehen zur Verfügung. Außerdem hat der Small-Talker eine Oberfläche mit 84, oder Oberfläche mit 45 Tasten Das heißt er kann dann fast soviel wie ein Talker wo man mit viel sagen kann. Und hat ein dynamische Display. Leider schrecken immer wieder Eltern , Betreuer, Leiter ,zurück. Ich weiß nicht wieso! Ihnen scheint die Deutsche Wortstrategie sehr kompliziert zu sein. Die Schüler müssen nicht gleich so viel wissen. Man kann mit ganz wenig Vokabular anfangen (Namen, einige Tätigkeiten und Gegenstände aus dem Alltag) ohne von dem restlichen (verborgene) Vokabular gestört zu werden. Aber eigentlich geht es ja darum, dass die SchülerInnen,Betroffene das Gerät bedienen können, nicht die Eltern! oder Bezuges Person!!Mit anderen (reinen Dynamic Display) Talker, bei denen man bei Null anfangen muss und selbst den Aufbau der Seiten bestimmen kann/muss, habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Da waren die Lehrer, Eltern und dann auch die Schüler schnell überfordert, bzw. die Schüler unterfordert. Oftmals entsprachen die in langer Arbeit erstellten Oberflächen und Seiten sehr schnell nicht mehr den kognitiven Fähigkeiten und kommunikativen Bedürfnissen des Anwenders. Das Problem ist hier, dass der Anwender nur das zur Verfügung hat, was der "Einrichter" des Gerätes einprogrammiert hat. Das ist nicht viel anders, als wenn Nichtsprechende, die mit Ja/nein kommunizieren, darauf warten müssen, bis die richtige Frage gestellt wird, Die Leute sind mit so Geräte voll unterfordert. Wo man jedes Wört , Satz erst speichern muss. und der eine den ich kenne ist so Talker viel zu einfach. Der braucht so Smalltalker. Der ist sehr fit, der kann sogar lesen. aber nicht schreiben. über anregung tipps, würde ich mich Freuen Unter meiner Homepage erfahren sie mehr über mich.Ich selb bin talker Nutzerin http://www.talker-hilfe.de/

Hallo Sehr geehrte Leserin,sehr geehrter Leser, Ich kenne einen der hat nicht den Geeigneten Talker Man kann doch ein zweit gerät Beantragen? Oder liege ich da falsch?Man muss es nur ...

03.03.2013

Interface und Taster von der Schülerfirma e-Holz Kirni – Igor Krstoski (vom 27.02.2013, 1 Antworten, 2592 Besuche)

Guten Tag, ich bin im Internet auf diese Schülerfirma aufmerksam geworden. Es handelt sich dabei um die Schülerfirma e-Holz der Kirnbachschule aus Tübingen-Pfrondorf. Diese Schülerfirma hat ein Interface und Taster hergestellt, mit welcher man schaltersteuerbare Software (wie die ganzen Produkte aus dem Hause Lifetool oder Läramera) alternativ ansteuern kann. Alle Produkte sind aus Holz hergestellt und machen einen soliden Eindruck. Die Preise sind aus dem Infoblatt zu entnehmen. Wer weitere Informationen braucht, kann die Homepage aufsuchen: www.kirni.de Was ich besonders toll finde, das die gesamte Werkstufe in diesem Projekt involviert war! Meiner Meinung nach eine super Sache! Igor

Guten Tag, ich bin im Internet auf diese Schülerfirma aufmerksam geworden. Es handelt sich dabei um die Schülerfirma e-Holz der Kirnbachschule aus Tübingen-Pfrondorf. Diese Schülerfirma hat ein ...

20.01.2013

1,2,3 Plauderei - UK Camp für die ganze Familie – Claudia Nuß (vom 20.01.2013, 2408 Besuche)

Das UK Camp für die ganze Familie "1,2,3 Plauderei" geht in die zweite Runde. Neben Spiel&Spaß gibt es auch Förderung am Talker und Informationsveranstaltungen für die Eltern. Wir freuen uns auf eine tolle UK-Freizeit!

Das UK Camp für die ganze Familie "1,2,3 Plauderei" geht in die zweite Runde. Neben Spiel&Spaß gibt es auch Förderung am Talker und Informationsveranstaltungen für die Eltern. Wir freuen uns auf ...

16.01.2013

Wirken Sie mit - Teilnehmer für Studie gesucht! – Lara Solms (vom 16.01.2013, 2439 Besuche)

"Voice@Work": Inklusion nicht nur in den Köpfen, sondern auch im regulären Erwerbsleben. Wirken Sie mit - Teilnehmer für Studie gesucht! In dem Forschungsvorhaben "Voice@work" des Fraunhofer-Instituts Schloss Birlinghoven, das von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung gefördert wird, thematisieren wir ein zentrales Anliegen der heutigen Arbeitsgesellschaft: Die Inklusion unterstützt kommunizierender Menschen (Menschen, welche sich kaum oder gar nicht laut-sprachlich verständigen können) in den regulären Arbeitsmarkt. Ziel dieses Projektes hinsichtlich der UN-Behindertenrechtskonvention ist es, ein Konzept und einen Leitfaden für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber zu entwickeln, der Möglichkeiten aufzeigt, wie unterstützt kommunizierende Menschen am regulären Erwerbsleben teilhaben können. Die Verbesserung der Arbeitsplatzsituation für unterstützt kommunizierende Arbeitnehmer sowie die Entwicklung eines kollegialen Miteinanders stellen zentrale Themenpunkte innerhalb dieses Projektes dar. Ein weiteres wichtiges Element stellt die Gebrauchstauglichkeit der eingesetzten elektronischen Kommunikationshilfen dar, deren Optimierung Ziel des Projektes "Voice@Work" ist. Um dieses wichtige Forschungsvorhaben auf eine breite Basis stellen zu können, sind wir auf Ihre Mitwirkung als unterstützt kommunizierender Arbeitnehmer - auch gerne, falls Sie inzwischen nicht mehr berufstätig sind oder in einer WfbM arbeiten - angewiesen. Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie sich bereiterklären würden unser Projekt mit der Teilnahme an einer Studie anonym zu unterstützen. Bei Interesse oder Fragen freut sich Jan-Oliver Wülfing über Ihre Nachricht. Jan-Oliver Wülfing E-Mail: jan-oliver.wuelfing@izb.fraunhofer.de

"Voice@Work": Inklusion nicht nur in den Köpfen, sondern auch im regulären Erwerbsleben. Wirken Sie mit - Teilnehmer für Studie gesucht! In dem Forschungsvorhaben "Voice@work" des ...

19.12.2012

"Audacity" Tonstudio – Marcel Feichtinger (vom 26.11.2012, 2 Antworten, 3221 Besuche)

Hallo, auch auf die Gefahr hin hier kalten Kaffee zu servieren... "Audacity" ist eine Freeware, die ein Tonstudio simuliert. Vorteilhaft: Es können sehr einfach Tonspuren übereinandergelegt werden. Wir setzen die Software aktuell bei 2 Schülern ein, die ihre Netbooks mittlerweile nicht mehr gut bedienen können (auch nicht mit DragonDictate o.ä.): 1. Blindes Mädchen (MPS), nun vollkommen bewegungseingeschränkt. Sie erhält H.A. durch eine Lehrerin (Spur 1) und beantwortet die Aufgaben zu Hause indem sie einfach über die laufende Spur spricht (Spur 2). In der Schule kontrolliert die Kollegin die H.A (hört sich selbst und dann die Antworten der Schülerin). 2. Junge mit Muskelatrophie im Gemeinsamen Unterricht: Er macht sich Sprachnotizen im Unterricht, bearbeitet diese und liefert mdl. Leistungen in Form von H.A., ähnlich dem Beispiel oben. Also empfehlenswert - hat jemand weitere/ andere Erfahrungen? http://www.chip.de/bildergalerie/Audacity-2.0-Erste-Schritte-und-Funktionen-Galerie_54640227.html Marcel

Hallo, auch auf die Gefahr hin hier kalten Kaffee zu servieren... "Audacity" ist eine Freeware, die ein Tonstudio simuliert. Vorteilhaft: Es können sehr einfach Tonspuren übereinandergelegt werden. ...

14.11.2012

UK und neue Technologien: i&i – Igor Krstoski (vom 30.09.2011, 11 Antworten, 3940 Besuche)

Hallo zusammen, wir haben in Sigmaringen auf Grundlage des Tobii Communicator einen Informationsstand für nicht-lesende Kinder aus dem Kindergarten und der Lassbergschule (KBZO) entwickelt. Hintergrund dieser Aktion war eigentlich ein anderer. In unserer UK-Fachschaft hatten wir gestellt, dass bisher Gebärden aus "Schau doch meine Hände an" im Alltag nicht so häufig von erwachsenen Bezugspersonen eingesetzt wurden. Wir hatten uns jedoch überlegt, wie man die Gebärdenlernvideos aus "Schau doch meine Hände an" für pädagogische Kontexte besser verfügbar machen konnte. Aus dieser Idee ist das Projekt "i&i" entstanden. Wir betrachten den Computer als Prothese, gerade bei Kindern und Jugendlichen mit motorischen Schwierigkeiten. Uns interessierte, wie wir Touchscreens für diese Schülerschaft nutzbar machen konnten, so dass sie Informationen bekommen. Im Autostart eingefügt, startet nach dem Einschalten der Tobii Communicator mit entsprechenden Anwendungen. Wesentliche Merkmale der erstellten Anwendungen sind: - wenige Inhalte (Reduktion der Inhalte) - einfache Bedienung (der Intution folgend - Doppelklick entfällt) - einfache Menüführung Die Auswahlfelder (Mittagessen, Pausenaufsicht, Gebärde der Woche und Datum) repräsentieren größtenteils die Interessen der Kinder und Schüler/innen. Schaut selbst: http://www.youtube.com/watch?v=j6Afo8FOHiI Für weitere Anregungen, Kritik aber auch Lob sind wir via Email erreichbar: i (dot) krstoski (at) kbzo (dot) de t (dot) badmann (at) kbzo (dot) de unseren Dank wollen wir noch Herrn Uli Ehlert von Tobii für die VIP-Versionen, Frau Annette Kitzinger für das Verwenden von Metacom-Symbolen sowie dem BEB für das Verwenden der Gebärdenlernvideos aus "Schau doch meine Hände an" (www.schau-doch-meine-Hände-an.de)

Hallo zusammen, wir haben in Sigmaringen auf Grundlage des Tobii Communicator einen Informationsstand für nicht-lesende Kinder aus dem Kindergarten und der Lassbergschule (KBZO) entwickelt. ...

09.08.2012

Sets für "Meine Gebärdenschule" – Hildegard Bunge (vom 09.08.2012, 2254 Besuche)

Wir sind damit beschäftigt, weitere Gebärdenkarten zu erstellen und können Ihre Wünsche mit aufnehmen. Mit der Option "Set laden" kann man dann die neuen Karten einfach in die Software "Meine Gebärdenschule" einfügen und somit den Inhalt beliebig erweitern. Wir informieren Sie, sobald die neuen Karten zur Verfügung stehen. Viele Grüße Hildegard Bunge

Wir sind damit beschäftigt, weitere Gebärdenkarten zu erstellen und können Ihre Wünsche mit aufnehmen. Mit der Option "Set laden" kann man dann die neuen Karten einfach in die Software "Meine ...

25.06.2012

Autismuscomic(vom 25.06.2012, 3673 Besuche)

Und noch eine Praxisidee! :-) Da ich jetzt schon nach Fortbildungen mehrere Anfragen bezogen auf dieses Comic erhalten habe, stelle ich es auch einfach hier zu Verfügung. Das Comic ist für einen autistischen Jungen (8 J.), mit dem wir gerade das Thema Autismus behandeln, u.a. unterstützt durch dieses Comic. Lieber Gruß Claudio

Und noch eine Praxisidee! :-) Da ich jetzt schon nach Fortbildungen mehrere Anfragen bezogen auf dieses Comic erhalten habe, stelle ich es auch einfach hier zu Verfügung. Das Comic ist für ...

05.06.2012

Homepage und Apps von wheelmap.org – Igor Krstoski (vom 05.06.2012, 2496 Besuche)

hab ich glaube ich mal im Forum gelesen, finde den Beitrag aber in der Suchfunktion nicht mehr. Falls es ein Doppelpost ist, bitte löschen! Die Homepage http://wheelmap.org/ bietet die Möglichkeit, Karten von Orten anzeigen zu lassen mit barrierefreiem Zugang. Darüber hinaus gibt es kostenlose Apps für iOs http://itunes.apple.com/de/app/wheelmap/id399239476?mt=8 und Android. igor

hab ich glaube ich mal im Forum gelesen, finde den Beitrag aber in der Suchfunktion nicht mehr. Falls es ein Doppelpost ist, bitte löschen! Die Homepage http://wheelmap.org/ bietet die Möglichkeit, ...

19.12.2011

tobii u. grüne PowerLink3? – Romana Malzer (vom 19.12.2011, 2336 Besuche)

Ich hab mal die IR-Signale der AirLink-Taste eingespeist in den tobii, somit kann der User dann über den tobii den grünen PowerLink3 steuern!! beim PowerLink4 (dem grauen) gibts ja nur mehr die Funktaster dazu da klappt das dann ja leider eh nimma ... diese Seite steht auch auf der Austauschplattform pagesetcentral.com bereit (http://www.pagesetcentral.com/home?task=view.download&cid=656) Viel Spaß damit!!

Ich hab mal die IR-Signale der AirLink-Taste eingespeist in den tobii, somit kann der User dann über den tobii den grünen PowerLink3 steuern!! beim PowerLink4 (dem grauen) gibts ja nur mehr die ...

12.06.2011

Raumbeschilderung Gegenüberstellung Oberbayern und Schulheim Mäder – baerbel stark (vom 12.06.2011, 2948 Besuche)

Hallo ihr Lieben! Momentan ist die Raumbeschilderung ein großes Thema. Ich habe nun einmal unsere Raumbeschilderung vom Schulheim Mäder mit der von Oberbayern gegenübergestellt. Übrigens vielen Dank für eure tolle Arbeit in Oberbayern. Wir in Vorarlberg werden nun in einer Netzwerkgruppe beschließen, was bei uns verwendet wird. Je mehr die gleichen Symbole verwenden, desto besser haben es unsere Betreuten bei einem Wechsel in eine andere Institution.Im Anhang könnt ihr noch einmal die Raumsymbole vergleichen. Hat unsere Netzwerkgruppe getagt, wird jeweils nur noch ein Symbol für einen Raum stehen. lg Bärbel Dateianhang

Hallo ihr Lieben! Momentan ist die Raumbeschilderung ein großes Thema. Ich habe nun einmal unsere Raumbeschilderung vom Schulheim Mäder mit der von Oberbayern gegenübergestellt. Übrigens vielen Dank ...

23.03.2011

Alternative zum Kasettenrecorder – Claudia Kern (vom 23.03.2011, 3723 Besuche)

Die Firma Papenmeier (Rehatechnik für blinde und sehbehinderte Menschen) hat ein Daisy-Abspielgerät Victor Reader Classic X, bei dem man mit einem Taster die Start- und Stopp-Funktion bedienen kann. Es besitzt eine 2,5 mm Buchse zum Anschluss einer "Fernsteuerung" an die man mit einem Adapter die üblichen Taster mit 3,5 mm Klinkenstecker anschließen kann Es gibt den Adapter z.B. bei: http://www.voelkner.de/products/150542/Adapter-2-5mm-Klinke-Stecker-3-5mm-Kl inke-Kupplung-SpeaKa.html Zum Viktor Reader erhielt ich folgende Infos von der Fa. Papenmeier: http://www.papenmeier.de/rehatechnik/produkte/unterwegs/daisy/victor_classic _x.html Das Gerät kostet inkl. Versand € 370,- inkl. MwSt. Wir haben hausintern einen Ansprechpartner zu Bedienungsfragen 02304/946-143 und wir führen den Service für die über uns gekauften Daisy-Player durch. Die Geräte sind lagerhaltig und werden meist spätestens ein Tag nach Bestellung versandt. Wenn eine Finanzierung über eine Krankenkasse gestartet werden soll, kann man bei uns hierzu offiziell Angebote anfordern.

Die Firma Papenmeier (Rehatechnik für blinde und sehbehinderte Menschen) hat ein Daisy-Abspielgerät Victor Reader Classic X, bei dem man mit einem Taster die Start- und Stopp-Funktion bedienen ...

26.06.2010

ratespiel zur WM – Marcel Feichtinger (vom 22.06.2010, 1 Antworten, 2793 Besuche)

es sind bloß ein paar metacom symbole die hinweise auf unsere WM stars geben - die schüler fanden es auf jeden fall lustig... http://www.alle-wuerfeln-mit.de/referenzen/referenzen.html lg marcel

es sind bloß ein paar metacom symbole die hinweise auf unsere WM stars geben - die schüler fanden es auf jeden fall lustig... http://www.alle-wuerfeln-mit.de/referenzen/referenzen.html lg marcel

01.03.2010

CobuS - Computerprogramm – Christian Hirsch (vom 28.02.2010, 3 Antworten, 3831 Besuche)

CobuS ist ein Computerprogramm mit vielen Funktionen: Wiedergabe von Bilderbücher (mit Auswahl aus 4 Büchern) Wiedergabe von Musik (mit Auswahl aus 4 Alben) Wiedergabe von Videos (mit Auswahl aus 4 Videos) Betrachten von Fotoalben (natürlich auch aus 4 Alben) Gesteuert über Touch-Screen oder 2 Maustasten (mit umgebauter Maus). Mehr Infos auf www.akuk-online.de

CobuS ist ein Computerprogramm mit vielen Funktionen: Wiedergabe von Bilderbücher (mit Auswahl aus 4 Büchern) Wiedergabe von Musik (mit Auswahl aus 4 Alben) Wiedergabe von Videos (mit Auswahl ...

09.04.2009

Link für diverse Anleitungen zu Adaptationen – Igor Krstoski (vom 09.04.2009, 2783 Besuche)

Hallo, im Internet bin ich auf folgende Homepage aufmerksam geworden: http://switchgaming.blogspot.com/search/label/D.I.Y.%20assistive%20technology%20guides Auf dieser HP gibt es diverse englischsprachige Anleitungen, wie man Spielzeuge etc. schaltersteuerbar umbaut, u.a. Playmobil-Eisenbahn, das bekannte Guitar-Hero-Spiel am PC/PS sowie Controller der PS2 auf französischer Sprache. Gruß igor

Hallo, im Internet bin ich auf folgende Homepage aufmerksam geworden: http://switchgaming.blogspot.com/search/label/D.I.Y.%20assistive%20technology%20guides Auf dieser HP gibt es diverse ...

17.11.2008

Homepage – Irene Leber (vom 16.11.2008, 5 Antworten, 2944 Besuche)

Kennt Ihr diese Seite: www.benutzertreffen.de ? Super!

Kennt Ihr diese Seite: www.benutzertreffen.de ? Super!

Nach oben