Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Beitrag

Wirken Sie mit - Teilnehmer für Studie gesucht!

eingestellt am: 16.01.2013, 17:27 Uhr
eingestellt von: Lara Solms
über den Autor:

Beschreibung:

"Voice@Work": Inklusion nicht nur in den Köpfen, sondern auch im

regulären Erwerbsleben.

 

Wirken Sie mit - Teilnehmer für Studie gesucht!

 

In dem Forschungsvorhaben "Voice@work" des Fraunhofer-Instituts Schloss

Birlinghoven, das von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

gefördert wird, thematisieren wir ein zentrales Anliegen der heutigen

Arbeitsgesellschaft: Die Inklusion unterstützt kommunizierender

Menschen (Menschen, welche sich kaum oder gar nicht laut-sprachlich

verständigen können) in den regulären Arbeitsmarkt.

Ziel dieses Projektes hinsichtlich der UN-Behindertenrechtskonvention

ist es, ein Konzept und einen Leitfaden für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber

zu entwickeln, der Möglichkeiten aufzeigt, wie unterstützt

kommunizierende Menschen am regulären Erwerbsleben teilhaben können.

Die Verbesserung der Arbeitsplatzsituation für unterstützt

kommunizierende Arbeitnehmer sowie die Entwicklung eines kollegialen

Miteinanders stellen zentrale Themenpunkte innerhalb dieses Projektes

dar. Ein weiteres wichtiges Element stellt die Gebrauchstauglichkeit der

eingesetzten elektronischen Kommunikationshilfen dar, deren Optimierung

Ziel des Projektes "Voice@Work" ist.

Um dieses wichtige Forschungsvorhaben auf eine breite Basis stellen zu

können, sind wir auf Ihre Mitwirkung als unterstützt kommunizierender

Arbeitnehmer - auch gerne, falls Sie inzwischen nicht mehr berufstätig

sind oder in einer WfbM arbeiten - angewiesen.

 

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie sich bereiterklären würden unser

Projekt mit der Teilnahme an einer Studie anonym zu unterstützen.

Bei Interesse oder Fragen freut sich Jan-Oliver Wülfing über Ihre Nachricht.

 

Jan-Oliver Wülfing

 

E-Mail: jan-oliver.wuelfing@izb.fraunhofer.de

 

Kommentare zum Beitrag:

Nach oben