Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Beitrag

Augensteuerung und Augenprobleme

eingestellt am: 17.09.2013, 12:28 Uhr
eingestellt von:
über den Autor:

Beschreibung:

Liebes cluks-Forum,

 

für alle, die schon eine Augensteuerung haben oder eine anschaffen wollen, möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen ein paar Punkte anzusprechen, die bei der Anschaffung und der späteren Nutzung wichtiger sind, als man vielleicht spontan zuerst meint……

Ganz kurz etwas zu unseren Ausgangsvoraussetzungen, das wäre wichtig, weil ich mich natürlich nur auf ein spezielles Behinderungsbild beziehen kann: Juliette ist ein 11 Jahre altes, kognitiv fittes Kind, besucht den Grundschulzweig einer Körperbehinderten-Schule. Sie hat eine sehr schwere Cerebralparese mit wenig Möglichkeiten irgendetwas motorisch „anzusteuern“.

Da liegt natürlich die Anschaffung einer Augensteuerung nahe. Auf den ersten Blick wirken Juliettes Augen ganz normal, sie kann Dingen im Raum gut verfolgen und Texte/Aufgaben in der Schule lesen. Sie ist Brillenträgerin.

Nun nutzen wir den Tobii C12 seit etwa 2 Jahren und haben folgende wichtigen Erfahrungen gemacht:

Was vor der Anschaffung einer Augensteuerung unbedingt mehr als gründlich von einer guten Sehschule geprüft werden muss, sind u.a. ob die Person überhaupt und in welcher Qualität Mikrosarkaden der Augen nach oben und unten ausführen kann. Wichtig ist auch, ob Probleme beim Konvergieren bestehen, da sonst ausgerechnet in Augensteuerungsentfernung Doppelbilder entstehen können. Diese Dinge sieht man einer betroffenen Person nicht an! Bei Kindern mit ICP können die Augen furchtbar schnell ermüden, auch das sieht man ihnen nicht an. Allerdings ahnt man spätestens dann etwas von diesen Problemen, wenn es bei jeder Kalibrierung Gemotze oder sogar Tränen gibt….

Da Juliette, wie sich jetzt erst herausstellte, hier massive Probleme hat, nutzen wir heute unseren C12 mit gerade mal 2 Feldern! Ganz ehrlich….ohne die „ach so engagierte und des öfteren nervige Mutti“ wäre das Ding längst im Schrank gelandet. Denn das „sonstige Umfeld“ hat das Gerät längst zu den Akten gelegt!

ABER…..WIR LIEBEN IHN TROTZDEM, weil selbst das Auslösen nur eines einzigen Feldes bei einem Kind wie Juliette bedeutet, dass sie immerhin laustark eine Moderation vor einem Publikum machen kann. Sie kann den Tobii tagtäglich als viel besseren Step-by-step nutzen, um von der Schule zu erzählen oder in der Schule über Fotos vom Wochenende erzählen.

 

Sie wird voraussichtlich aber niemals viele Felder ansteuern können. ( Gut, dass das die Krankenkasse im Vorfeld nicht rausgefunden hatte…)

Für alle, die mit einer Augensteuerung beschäftigt sind und wie ich jahrelang verzweifelt umherirren und nächtelang neue Seitensets programmieren wäre es ganz ganz wichtig, dass man VOR und NACH Anschaffung eine wirklich FACHKUNDIGE BEGLEITUNG bekommt!!

Nun erscheinen ja wenigstens endlich diverse Softwareprogramme, um die Augen über strukturierte Übungen zu trainieren und zu checken. Da wird uns wohl nicht anderes übrigbleiben, als Juliette zu erklären, dass eines dieser doch recht teuren Programme ihr einziges Weihnachtsgeschenk sein wird….

Aber: trotz aller Pannen und Erkentnisse, eine Augensteuerung ist und bleibt selbst bei minimaler Anwendungsmöglichkeit eine tolle Sache, vorausgesetzt die betroffene Person wird von extremst ausdauernden Menschen begleitet...

 

Grüße an alle Cluksler!

 

Isabelle Bodenseh

 

Kommentare zum Beitrag:

04.10.2013, 08:13 Uhr - Augensteuerung und Augenprobleme - Romana Malzer

Augensteuerung und Augenprobleme

eingestellt am: 04.10.2013, 08:13 Uhr
eingestellt von: romanam

Kommentar:

Hallo!

Danke für Ihren Beitrag, dazu gab es am ISAAC-Kongress in Dortmund auch einen sehr interessanten Vortrag von Christiane Freitag, Renate Waltes und Verena Petz

von www.pro-vision-dortmund.de, man findet den Artikel auch im Tagungsreader der Tagung "UK kreativ!" vom vonLoeperVerband (http://www.vonloeper.de/isaac-tagungsbaende/ ) unter dem Titel "Das sieht doch jeder ... - über die Bedeutung der Sehüberprüfung von Kindern im Bereich UK" ---> SEHR empfehlenswert!!

lg

romana

Informationen über den Autor:

Mama von Rett-Mädchen Isabella (tobii i-12 u. Kopfmaus, www.isabella-online.blogspot.co.at), UK-Beraterin bei LIFEtool gemeinnützige GmbH, GfUK Referentin, Berufs- u. Sozialpädagogin

Nach oben