Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Augensteuerung

eingestellt am: 09.02.2010, 18:49 Uhr
eingestellt von: Bettina Rast
über den Autor:

Beschreibung:

Hallo zusammen,

ich möchte für eine Schülerin mit einem Small-Talker eine Augensteuerung nachrüsten, die sie dann auch an ihrem Computer benutzen können sollte.

Gibt es da Erfahrungen?

Wie zuverlässig sind die Geräte (auch bei starkem Schielen)?

Gibt es Unterschiede bei den Produkten?

????

 

Vielen Dank für eure Hilfe

Bettina

Kommentare zum Beitrag:

09.02.2010, 20:17 Uhr - Augensteuerung - Irene Leber

Augensteuerung

eingestellt am: 09.02.2010, 20:17 Uhr
eingestellt von: irene

Kommentar:

Liebe Bettina Rast,

soweit ich weiß, gibt es den SmallTalker nur mit Tracker, d. h. er kann mit den Bewegungen des Kopfes gesteuert werden. Wird eine Augensteuerung benötigt, müsste man glaube auf den EcoTalker umsteigen. Den habe ich nur mal auf der Messe ausprobiert, da ging er gut.

Aber ich wende mich immer gleich an die Firma mit all meinen Fragen zu den Talkern, da sitzen immer mehrere Leute an der Hotline und beantworten geduldigst alle Fragen. Vielleicht gibt es ja schon wieder was Neues, von dem ich nichts weiß.

Viel Erfolg, Irene Leber

Informationen über den Autor:

Cluks-Redaktionsmitglied, Sonderschullehrerin an der Ludwig Gutmann Schule Karlsbad, Referentin der Gesellschaft für UK

10.02.2010, 10:28 Uhr - Augensteuerung - Markus Knab

Augensteuerung

eingestellt am: 10.02.2010, 10:28 Uhr
eingestellt von: markus

Kommentar:

Hallo,

 

leider gibt es zur Zeit solche Augensteuerungen nur direkt in Verbindung mit einem Computer oder Talker. Es wird und kann bisher leider nur als Gesamteinheit angeboten werden. So zumindest habe ich einen Vertreter von der Firma Tobii verstanden. Das gilt auch momentan noch für Talker von Prentke Romich. Der erste Talker, der mit Augensteuerung zusammen anmgeboten wird, ist wie Irene schon geschrieben hat der Eco-Talker.

Wenn man den mit Augensteuerung hat, kann man diese auch nicht weg machen um sie am PC zu nutzen.

Aber die Hersteller von Augensteuerungen (besonders Tobii) arbeiten daran, eigenständige bzw. unabhängige Geräte anbieten zu können. Bisher ist das aber wohl noch nicht möglich.

 

Eine Frage, die sich mir aber noch gestellt hat, ist folgende:

Ist es überhaupt sinnvoll, mit der Augensteuerung zwei Geräte bedienen zu wollen? Das würde ja jedes Mal einen sehr umständlichen Umbau bedeuten. Hier abstöpseln und dort dran machen und später wieder umgekehrt. Und was ist, wenn der Nutzer, wärend der Arbeit am PC etwas zu seiner Begleitperson sagen möchte, die Augensteuerung aber gerade am PC hängt?

Wäre es nicht besser, einen Talker mit den Augen zu steuern und diesen dann mit dem PC zu verbinden, so dass der Talker als Tastatur und Maussteuerung dient?

Vorteil wäre auch, dass man im Talker nicht auf so mini kleine Symbole drücken muss, wie es am PC notwendig wäre. Sondern man kann eine der Tasten auf der Talker-Oberfläche anwählen und diese bewirkt dann am PC dass zum Beispiel ein bestimmtes Programm startet oder das gerade benutzte Fenster geschlossen wird etc.

 

Viele Grüße

Markus Knab

 

 

Das

Informationen über den Autor:

Mitarbeiter der Beratungsstelle -Unterstützte Kommunikation- an der Ludwig Guttmann Schule Karlsbad, SBBZ kmE, Mitarbeiter Medienberatungszentrum für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung in Karlsruhe

Nach oben