Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Hilfe bei der Antragsstellung

Das Hilfsmittelverzeichnis gibt Auskunft darüber welche Hilfsmittel zum Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen gehören.

10.04.2018

Online-Lehrgänge auf rehavista.de: Mai-Juli 2018 – Celine Kohl (vom 10.04.2018, 2641 Besuche)

Hallo, wir möchten Sie/Euch auf unsere Online-Lehrgänge von Mai bis Juli aufmerksam machen. Insbesondere unser Recht-Lehrgang "Vom Antrag zur Genehmigung - Rechtliche Fragestellungen rund um das Beantragungsverfahren von Kommunikationshilfen" mit Jörg Hackstein könnte für viele sehr hilfreich sein. Außer des Recht-Lehrgangs sind alle anderen kostenlos. Anmelden könnt ihr euch auf unserer Homepage. Ich wünsche allen noch eine schöne Woche! :-)

Hallo, wir möchten Sie/Euch auf unsere Online-Lehrgänge von Mai bis Juli aufmerksam machen. Insbesondere unser Recht-Lehrgang "Vom Antrag zur Genehmigung - Rechtliche ...

21.02.2018

Laptop über die Krankenkasse – Angela Plath (vom 21.02.2018, 2621 Besuche)

Jetzt habe ich gerade gesehen, dass es schon eine ähnliche Frage gibt. dann wäre also der Weg eher übers Sozialamt und dort erkundigt man sich vorher, ob eine Ablehnung durch die KK notwendig ist? Das Ganze spielt sich übrigens in Hamburg ab. Angela Plath

Jetzt habe ich gerade gesehen, dass es schon eine ähnliche Frage gibt. dann wäre also der Weg eher übers Sozialamt und dort erkundigt man sich vorher, ob eine Ablehnung durch die KK ...

28.11.2016

Stellungnahme Kinderarzt zu EasyTalkpad – Karin Bendiek (vom 24.11.2016, 3 Antworten, 4660 Besuche)

Hallo, um einen EasyTalkpad für unseren Sohn (13 Jahre DS ) bei meiner privaten KV und der Beihilfestelle zu beantragen, benötige ist eine Stellungnahme des Kinderarztes. Insbesondere soll wohl deutlich werden, dass es keine sinnvollen preiswerteren Alternativen gibt. Unser Arzt ist in der Materie nicht drin - wir sind von der Lebenshilfe beraten worden. Hat jemand von euch vielleicht Tipps für geeignete Formulierungen und Argumentationsstrategien? Vielen Dank! Karin

Hallo, um einen EasyTalkpad für unseren Sohn (13 Jahre DS ) bei meiner privaten KV und der Beihilfestelle zu beantragen, benötige ist eine Stellungnahme des Kinderarztes. ...

22.10.2015

Krankenkassenablehnung Tobii - Neos13 – Christiane Dieckmann (vom 21.10.2015, 4 Antworten, 4139 Besuche)

Hallo, ich habe eine Anfrage einer Mutter, die mit Hilfe einer Beratungsstelle einen Tobii I15 für ihre 6 jährige Tochter beantragen möchte. Das Gerät wurde einige Tage getestet, ein ausführlicher Beratungsbericht liegt vor Die private Kasse hat sich ein Angebot einer anderen Rehafirma geben lassen; dort schlägt man den NEOS 13 mit Grid 2 vor, der 3000 € günstiger ist. Das Argument der Kasse ist: "Die Leistungspflicht des Versicherers bezieht sich nur auf die medizinisch notwendige Versorgung....Die Regelung dient dazu, dass bei der Auswahl unter mehreren, den medizinischen Zweck in gleicher Weise und ausreichend erfüllenden Hilfsmittel kostenschonend vorgegangen und die Wahl auf das medizinisch Notwendige beschränkt wird." Die kasse ist der Meinung, dass beide Geräte (Augensteuerung, Symbole etc.) gleichwertig sind. Ich kenne mich leider mit dem NEOS13 und Grid2 nicht aus, bräuchte aber einen Vergelich, der aufzeigt, dass der Tobii mit Communicator besser geeignet ist. Hat jemand von euch Erfahrungen mit beiden Geräten(Akkulaufzeit, Lautsprecher ausreichend?, Besonderheiten in der Handhabung der Augensteuerungen, Vokabularstretegie etc.) und könnte mir ein paar Argumente liefern? Christiane

Hallo, ich habe eine Anfrage einer Mutter, die mit Hilfe einer Beratungsstelle einen Tobii I15 für ihre 6 jährige Tochter beantragen möchte. Das Gerät wurde einige Tage ...

19.06.2015

Bsp.stellungnahme iPad bei ASS über KK und Eingliederungshilfe – Marie Just (vom 07.01.2015, 2 Antworten, 5263 Besuche)

Hier eine sehr ausführliche Stellungnahme als Beispiel, in deren Umfeld Gespräche, Telefonate und Vorab- Absprachen mit KK, Sozialhilfeträger und Fachdienst/ Gesundheitsamt geführt wurden. Es ging auch schon mal einfacher...

Hier eine sehr ausführliche Stellungnahme als Beispiel, in deren Umfeld Gespräche, Telefonate und Vorab- Absprachen mit KK, Sozialhilfeträger und Fachdienst/ Gesundheitsamt geführt wurden. Es ging ...

27.01.2014

Hilfsmittel-Umversorgung (Ablehung KK) – Paula Fischer (vom 27.01.2014, 4954 Besuche)

Für meine Tochter wurde bei der Krankenkasse eine Umversorgung beantragt von einem 5 Jahre alten SmallTalker Gerät auf ein ipad. Gründe waren u. a. Schwierigkeiten bei der Erlernung der Minspeak-Strategie und die sehr schlechte Handhabung des 1,6 kg schweren Small Talkers. Die Krankenkasse akzeptiert die Umversorgung auf ein ipad (535g) nicht und fordert das Vorgängergerät mit der Software MetaTalk umzurüsten. Das akzeptiere ich nicht, da ja die Handhabung des Gerätes im Alltag ein wesentliches Argument ist, ob das Gerät genutzt werden kann. Außerdem kann mit den neuen Geräten vielfältiger im Unterreicht gearbeitet werden. Wer kann mir Tipps geben, wie ich die Krankenkasse von der Notwendigkeit der Umversorgung überzeugen kann!

Für meine Tochter wurde bei der Krankenkasse eine Umversorgung beantragt von einem 5 Jahre alten SmallTalker Gerät auf ein ipad. Gründe waren u. a. Schwierigkeiten bei der Erlernung der ...

24.07.2013

Laptop beantragen für Unterricht übers Netz? – Karina Koch (vom 24.07.2013, 3857 Besuche)

Hallo, ich bin eine Mutter eines chronisch kranken Kindes (15), das seit ca. 1 1/2 Jahren online beschult wird, die Amtsärztin hat einer Weiterbewilligung zugestimmt. Ferner bin ich Oma eines behinderten Kindes (2) mit Gendefekt, der nun GUK lernen soll... Deshalb bin ich gleich mehrfach an diesem Forum interessiert. Nun aber zu meinem Anliegen: Unser Sohn ist aufgrund seiner Erkrankung schwerbeschädigt (GdB 70, Merkzeichen G). Er hält manchmal über PC (wenn er in der Lage war aufzustehen, sein PC ist nun aber kaputt) oder sein Handy oder meinen Laptop Kontakt zum Lehrer. Die Arbeitsblätter werden meistens per eMail gesendet, ich drucke sie aus und scanne sie hinterher auch wieder ein und sende die bearbeiteten Sachen wieder zurück. Nun ist der PC meines Sohnes ja defekt... Er war auch nicht besonders gut geeignet, da unser Kind meistens vom Bett aus Unterricht macht. Wie sieht es in dem Fall eigentlich mit einem Zuschuss für einen Laptop aus und wo kann man diesen beantragen? Das Sozialamt zahlt nach § 53/54 SGB XII die Schule. Wende ich mich an das Amt oder die Krankenkasse? Mit Letzterer (explizit der Hilfsmittelabteilung) hatten wir schon Kämpfe, um eine Pumpe für seine benötigten Immunglobuline zu bekommen (lebensnotwendig!), sollte diese zuständig sein, muss ich sicher einen sehr langen Atem haben. Habt ihr vll. Tipps für mich? LG Karina

Hallo, ich bin eine Mutter eines chronisch kranken Kindes (15), das seit ca. 1 1/2 Jahren online beschult wird, die Amtsärztin hat einer Weiterbewilligung zugestimmt. Ferner bin ich Oma eines ...

07.09.2011

Beispielstellungnahme für Tobii C12 mit Augensteuerung – Sabina Lange (vom 26.08.2011, 7 Antworten, 5880 Besuche)

Ich stelle hier mal eine Stellungsnahme (natürlich anonymisiert) für eine Jugendliche mit Rett-Syndrom ein. Wir haben für sie das Tobii C12 mit Augensteuerung beantragt und zwar bei der Beihilfe und der privaten Krankenversicherung (letztere über den Beihilfeergänzungsvertrag). Zur großen Freude aller ist es auch bewilligt worden.

Ich stelle hier mal eine Stellungsnahme (natürlich anonymisiert) für eine Jugendliche mit Rett-Syndrom ein. Wir haben für sie das Tobii C12 mit Augensteuerung beantragt und zwar bei der Beihilfe und ...

26.04.2011

Stellungnahme für DynaVox – Birgit Dabringhausen (vom 26.04.2011, 1 Antworten, 4909 Besuche)

für all diejenigen, die eine Stellungnahme für ein komplexes Sprachausgabegerät formulieren müssen, habe ich hier ein Beispiel. Das Gerät ist mit leichter Verzögerung von der Krankenkasse genehmigt worden.

für all diejenigen, die eine Stellungnahme für ein komplexes Sprachausgabegerät formulieren müssen, habe ich hier ein Beispiel. Das Gerät ist mit leichter Verzögerung von der Krankenkasse genehmigt ...

18.04.2011

Stellungnahme für eine Hilfsmittelversorgung mit dem GoTalk 9+ – Birgit Dabringhausen (vom 18.04.2011, 4718 Besuche)

Ich hoffe, dass ich für die/den ein oder anderen beim Schreiben einer Stellungnahme für ein einfaches Sprachausgabegerät einen hilfreichen Beitrag leisten kann. Der hier beantragte GoTalk 9+ wurde recht schnell genehmigt und dem Mädchen zur Verfügung gestellt. Viel Erfolg wünscht Birgit Dabringhausen

Ich hoffe, dass ich für die/den ein oder anderen beim Schreiben einer Stellungnahme für ein einfaches Sprachausgabegerät einen hilfreichen Beitrag leisten kann. Der hier beantragte GoTalk 9+ wurde ...

31.03.2011

SmallTalker 3 – Andreas K. (vom 30.03.2011, 4 Antworten, 4730 Besuche)

Moin, ich lese hier immer wieder von dem gleichen Problem, das ich anfänglich auch hatte, bis ich schließlich aufgehört habe mit der KK zu streiten, weil es zu viel Zeit kostete, die mein Sohn nicht mehr bekam. Kurz um, ich habe mir privat einen SmallTalker 3 zugelegt und mein Sohn hatte ihn auch reichlich nutzen können in der Zeit die ihm noch blieb. Jetzt wo er nicht mehr bei uns ist, habe ich noch einen SmallTalker übrig und würde ihn gerne wieder verkaufen oder vermieten - gegen eine Kaution natürlich. Wer also Interesse hat, meldet sich bei mir, ich denke wir werden uns einig im Sinne der Kinder.

Moin, ich lese hier immer wieder von dem gleichen Problem, das ich anfänglich auch hatte, bis ich schließlich aufgehört habe mit der KK zu streiten, weil es zu viel Zeit kostete, die mein Sohn nicht ...

16.11.2010

Private Versicherung – Alexandra Hug (vom 16.11.2010, 2 Antworten, 4281 Besuche)

Hallo an Alle Weiß jemand, ob die private Vericherung und die Beihlife UK Materialien bezahlt, oder wie man das erreicht???? Wir wollen den tak`n talk7 für einen Schüler unserer TEACCH Klasse beantragen (Eher als Hilfsmittel als als Kommunikationshilfe) und auch das Boardmakerprogram für zu Hause ( zur Erstellung von Plänen und dem Tagebuch zu Hause). Bei den gesetzlichen ist es ja kein Problem. Vielen Dank Alexandra Hug

Hallo an Alle Weiß jemand, ob die private Vericherung und die Beihlife UK Materialien bezahlt, oder wie man das erreicht???? Wir wollen den tak`n talk7 für einen Schüler unserer TEACCH Klasse ...

10.09.2010

Beispielgutachten – Wolfgang Rieth (vom 17.11.2008, 3 Antworten, 4979 Besuche)

Ein Gutachten zur Verordnung einer elektronischen Kommunikations- und Umweltsteuerungshilfe auf der Basis eines Laptops.

Ein Gutachten zur Verordnung einer elektronischen Kommunikations- und Umweltsteuerungshilfe auf der Basis eines Laptops.

19.02.2009

Empfehlung Smalltalker – Irene Leber (vom 17.11.2008, 4 Antworten, 4493 Besuche)

Hier ein Empfehlungsschreiben für die Krankenkasse für einen Smalltalker. Die persönlichen Informationen wurden stark verändert und gekürzt.

Hier ein Empfehlungsschreiben für die Krankenkasse für einen Smalltalker. Die persönlichen Informationen wurden stark verändert und gekürzt.

12.01.2009

Hilfsmittelversorgung bei Beihilfeberechtigten – Andreas Grandic (vom 12.01.2009, 4687 Besuche)

Liebe Cluksler, schönes Neues Jahr noch. Ich schreibe den folgenden Beitrag auf Bitte aus dem CLUKS-Forum, nicht dass ihr denkt, ich will dauernd was schreiben. Es geht um Hilfsmittel für Menschen, die nicht gesetzlich versichert sind, also z.B. Beamte und Angehörige. Hier gilt nicht der Hilfsmittelkatalog, sondern folgendes: Grundsätzlich hält sich die Beihilfe an die Beihilfeverordnung des jeweiligen Bundeslandes (BVO). In dieser Beihilfeverordnung sind alle beihilfefähigen Hilfsmittel aufgelistet. In der aktuellen Beihilfevordnung von Baden-Württemberg findet sich auf Seite 39 folgender Punkt Communicator (bei dysarthrischen Sprachstörungen) Mit diesem Punkt bin ich in der Vergangenheit auf die Beihilfe zugegangen und habe diesen erläutert, der der Communicator grundsätzlich eine Gerätegruppe beschreibt, die es nicht oder kaum sprechenden Menschen erlaubt sich zu äußern. Es gibt einen Canon Communicator, aber in "meiner" Auslegung der BVO ist nicht das Gerät sondern die Gerätegruppe gemeint. Sog. Grandic`sche Auslegung der BVO, 2008. ;-) Die Beihilfhemitarbeiter konnten sich nach einigem Hin und Her mit dieser Argumentation anfreunden und haben nach Einschaltung des MD die Geräte genehmigt. Die Debeka als Partner übernahm dann den Rest. Da in der Regel diese Kasse das bezuschusst, was die Beihilfe genehmigt. Grüße Andreas Grandic

Liebe Cluksler, schönes Neues Jahr noch. Ich schreibe den folgenden Beitrag auf Bitte aus dem CLUKS-Forum, nicht dass ihr denkt, ich will dauernd was schreiben. Es geht um Hilfsmittel für Menschen, ...

04.12.2008

Beispielgutachten Erweiterung PC-Ansteuerung – Andreas Köberle (vom 04.12.2008, 3788 Besuche)

Im Anhang bedindet sich eine einfache Stellungnahme bzgl. PC-Ansteuerung ..............., mittlerweile bedient der Schüler den PC über einen Tracker und die Software Klickmaster!

Im Anhang bedindet sich eine einfache Stellungnahme bzgl. PC-Ansteuerung ..............., mittlerweile bedient der Schüler den PC über einen Tracker und die Software Klickmaster!

18.11.2008

Elektrorollstuhlverordnung – Wolfgang Rieth (vom 18.11.2008, 3439 Besuche)

Im Anhang finden Sie ein Gutachten zur Verordnung eines Elektrorollstuhls mit Sondersteuerung und eine Stellungnahme für die Krankenkasse zur Verordnung eines Elektrorollstuhls

Im Anhang finden Sie ein Gutachten zur Verordnung eines Elektrorollstuhls mit Sondersteuerung und eine Stellungnahme für die Krankenkasse zur Verordnung eines Elektrorollstuhls

Nach oben