Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Talker bei Sehbehinderung

eingestellt am: 10.01.2010, 10:55 Uhr
eingestellt von: Kirsten Wrede
über den Autor:

Beschreibung:

Hallo!

Eine meiner Schülerinnen hat vor ein paar Monaten einen SbS bekommen. Ich habe das Gefühl, dass dies Gerät für ihre Bedürfnisse an Kommunikation nicht mehr ausreichend ist. Ausser ihrer geistigen Beeinträchtigung besteht allerdings auch eine Sehbehinderung. Bei der Beschreibung der Go-Talk Familie wird gesagt, dass hier die Symbole auch unterschiedlich tastbar gestaltet werden könnten um den Einsatz bei Sehbehinderung zu ermöglichen.

Hat jemand Erfahrung damit gemacht? Wie ist es mit dem Austausch der Symbolblätter, wenn diese beklebt sind? Wie stark muss das Kind drücken, wenn zusätzliches auf dem Symbol aufgebracht ist?

Gibt es andere geeignete Geräte?

 

Kommentare zum Beitrag:

13.01.2010, 10:48 Uhr - Talker bei Sehbehinderung - Heiner Kreßmann

Talker bei Sehbehinderung

eingestellt am: 13.01.2010, 10:48 Uhr
eingestellt von: Heiner.Kressmann

Kommentar:

Hallo Kirsten Wrede,

ich arbeite am Blindeninstitut in Würzburg und habe, da wir sehr viele sehbinderte Schüler/Bewohner haben, auch einige Erfahrungen damit.

Das taktile gestalten der Tafeln wird bei der Go-Talk-Serie recht bald problematisch, da die taktilen Möglichkeiten sehr schnell kompliziert werden. Oft sind die taktilen Symbole sehr schwer abzutasten. Evtl. sind die Symbole mit Punkten (z.B. Perlen, Knöpfe) markierbar. Aber auch da stößt man recht schnell an die Grenzen.

Deutlich mehr Möglichkeiten bieten komplexere Geräte. Diese bieten zum Teil eine Vergrößerungsmöglichkeit, sobald man auf dem angesteuerten Feld ist (kann abllerdings auch verwirrend sein). Besser finde ich die akustische Rückmeldung. Viele "bessere" Talker verfügen über diese Möglichkeit. Evtl. über einen externen Lautsprecher bekommt die Nutzerin eine Stichwortansage und weiß dann, bei welchem Feld sie sich befindet. Eine Möglichkeit: Feld drücken, dann kommt die Ansage, beim zweiten Mal drücken wird die Aussage laut gesprochen.

Viele Grüße, Heiner Kreßmann

 

Informationen über den Autor:

13.01.2010, 13:13 Uhr - Talker bei Sehbehinderung - Sabina Lange

Talker bei Sehbehinderung

eingestellt am: 13.01.2010, 13:13 Uhr
eingestellt von: sabinalange

Kommentar:

Hallo!

 

Falls es sich in jedem Fall um eine der einfacheren Kommunikationshilfen handeln muss, wäre vielleicht der SuperTalker besser geeignet, weil dabei ein Deckblatt eingelegt und die Abdeckung/Fingerführung (wahlweise für 1, 2, 4, 8 Felder) über die Tastsymbole gehoben werden könnte, somit ist nur die Dicke der Deckblätter an den Rändern festgelegt, damit die Fingerführung noch einrastet. Die GoTalks (4+, 9+, 20+) haben ja Deckblätter zum Einschieben, so dass die Dicke der Deckblätter begrenzt ist.

 

Für die GoTalks könnte ich mir vorstellen, ein durchsichtiges Einlegeblatt herzustellen und mit Klett zu versehen. Dieses würde dann ständig im GoTalk bleiben (evtl. lässt es sich nämlich mit Klett nicht mehr bzw. nicht mehr so leicht entnehmen) und dahinter könnten bei Bedarf Deckblätter geschoben werden, auf denen z. B. die Begriffe als Wörter stehen, so dass dann von den Bezugspersonen auch leichter die Tastsymbole entsprechend angeklettet werden können.

Oder das Klett wird direkt auf den GoTalk-Feldern befestigt und z. B. auf der Rückseite wird ein Zettel mit einer Übersicht über die Ebenen und gespeicherten Begriffe befestigt.

 

Grüße

Sabina

Informationen über den Autor:

Förderschullehrerin und Kommunikationspädagogin (LUK VI) aus Bremen, ich arbeite an einer Förderschule (Schwerpunkt Geistige Entwicklung) in Niedersachsen bzw. in einer Kooperationsklasse und einer inklusive Klasse an einer Grundschule.

13.01.2010, 17:12 Uhr - Talker bei Sehbehinderung - Katrin Frank

Talker bei Sehbehinderung

eingestellt am: 13.01.2010, 17:12 Uhr
eingestellt von: katrin

Kommentar:

Hallo,

 

ich hatte spontan die gleichen/ähnlichen Ideen wie Sabina Lange. Bisher habe ich noch keine Erfahrung mit Tastsymbolen auf dem Go Talk oder dem Super Talker , deshalb habe ich einfach mal auf die Schnelle Objekte auf ein 4er-Deckblatt des Super Talkers geklebt (alles nur provisorisch), um zu prüfen, wie leicht sich die einzelnen Tastenfelder noch auslösen lassen. Das funktioniert sehr gut. Daher gehe ich davon aus, dass Tastsymbole ebenso leicht auszulösen sind.

Beim Go Talk habe ich im Vergleich zum Super Talker auch ohne Tastsymbole die Erfahrung gemacht, dass die einzelnen Tastenfelder punktuell genauer getroffen werden müssen, damit die Aussagen abgerufen werden. Der Super Talker reagiert da oft schneller.

 

Die Idee von Heiner mit dem auditiven Scanning finde ich auch gut.

Brigitte Hoffmann-Schöneich hat dazu einen Artikel mit dem Titel "Methoden der Unterstützten Kommunikation mit schwer körper-und sehbehinderten bzw. blinden Kinder" in dem Buch "Methoden der Unterstützten Kommunikation; Hrsg. J. Boenisch und C. Bünk; von Loeper veröffentlicht.

 

Viele Grüße

Katrin Mayer

Informationen über den Autor:

Mitglied der CLUKS-Redaktion, FL-K (Ergotherapeutin) und Kommunikationspädagogin (LUKV) am Medienberatungszentrum Markgröningen

13.01.2010, 17:40 Uhr - Talker bei Sehbehinderung - Kirsten Wrede

Talker bei Sehbehinderung

eingestellt am: 13.01.2010, 17:40 Uhr
eingestellt von: Kirsten

Kommentar:

Hallo!

Besten Dank schon mal für die Antworten!! Finde ich echt klasse, dass das hier so schnell geht. Die Schülerin ist zur Zeit zur Reha. Aber wenn sie wieder da ist, habe ich dann durch Euch schon Ideen, die ich mit den Eltern und der Beratungsstelle für UK besprechen kann.

Danke!!

Kirsten

Informationen über den Autor:

26.01.2010, 20:55 Uhr - Talker bei Sehbehinderung - Petra Leuthold

Talker bei Sehbehinderung

eingestellt am: 26.01.2010, 20:55 Uhr
eingestellt von: petraleuthold

Kommentar:

Hallo,

 

wir haben bei uns an der Blinden und Sehbehindertenschule in Ilvesheim folgende Erfahrungen gemacht:

- bei sehbehinderten Schülern bietet es sich an mit Bildern in passender Größe, entsprechenden Kontrasten, etc. zu arbeitn,

- wir arbeiten besser mit dem GoTalk als mit dem SuperTalker,

- taktile Markierungen haben sich bei uns nicht bewährt, eher klare Farben, Symbole oder Fotos.

- bei uns hat sich der Schritt vom StepbyStep auf GoTalk bewährt.

 

Viele Grüße Petra

 

 

 

Informationen über den Autor:

Sonderschullehrerin an der Schloss-Schule Ilvesheim, Staatliche Schule für Blinde und Sehbehinderte

Dateianhänge:

attachment_45c528c53...   Frank   13.01.2010, 17:12

Nach oben