Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 08.11.2010, 21:40 Uhr
eingestellt von: Kerstin Arnold
über den Autor: Fachlehrerin G in einem Schulkindergarte

Beschreibung:

Im April 2010 haben wir uns im Schulkindergarten entschlossen von SdmH und GUK auf DGS umzusteigen. Dies haben wir getan, weil wir gesehen haben wie begeistert unsere Kinder beim Gebärden dabei waren, der Wortschatz relativ schnell wuchs aber manchmal doch sehr individuell war. Auch wollten wir ein einheitliches Gebärdensystem.

Es war uns dann auch klar, dass die blauen Bücher ("Gebärdenlexikon") unsere Grundlage sein sollten, dazu haben wir noch die CD "Gebärdenbaukasten" besorgt um die Gebärden auch leichter ausdrucken zu können.

Leider haben wir festgestellt, dass die Gebärden aus dem "Gebärdenbaukasten" oft nicht mit den Gebärden des blauen Buches "Grundgebärden" übereinstimmen. Gerade habe ich die Weihnachtsgebärden auf der CD nachgeschaut und festgestellt das Krippe, Advent, Geschenk, Jahr,Engel .... anders gebärdet werden. Bis jetzt habe ich die nicht übereinstimmenten Gebärden mit den DGS Foto Gebärden von Jörg Spiegelhalter ergänzt, manche Zeichnung von der Uni Hamburg geholt oder aus dem Buch gescannt.

Für die Arbeit ist das gerade sehr verwirrend und ich bin etwas demotiviert mit den Gebärden aus DGS. Vielleicht kann mir jemand von seinen Erfahrungen berichten.

Kerstin Arnold

Kommentare zum Beitrag:

09.11.2010, 15:53 Uhr - Übereinstimmung der DGS Gebärden - Kai Gonet

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 09.11.2010, 15:53 Uhr
eingestellt von: doensi

Kommentar:

Hallo,

 

das ohnächtige Gefühl kenne ich. Meine Frau und ich haben auch zuerst die ganzen Sachen aus dem Kestern-Verlag gekauft. Die Videos von Thommy Gebärdenwelt passen dann nicht zu dem Gebärdenlexikon und den Gebärdenkursen, die wir vor Ort genutzt haben.

Wit haben uns dann für folgendes Vorhaben entschieden ... wir haben die blauen Gebärdenlexikas als "Bibel" angenommen. Die Bücher kann man super mitnehmen und man braucht nicht extra einen Rechner dafür. Das ist das unser "hochdeutsch".

Die Gebärden von Frau Kestner sind eher norddeutsch geprägt (sprich Dialekt). Unser Sohn wandelt eh die meisten Gebärden nach seinen Möglichkeiten ab, so dass er eh ein eigenes Gebärdennachschlagewerk für den Kindergarten hat. Wir gebärden aber die Zeichen aus dem blauen Lexikon

.

Frau Kestner soll so etwas ähnliches wie das blaue Gebärdenlexikon auch in Ihrem Programm haben. Damit haben wir aber keine Erfahrungen. Denn noch mehr Geld für ein weiteres Werk auszugeben ist leider nicht drin.

 

Aufgrund der großen Differenzen zu den Gebärdenkursen aus unserem Umkreis (die Dozenten gehören einschlägig bekannten Institutionen in unserer Region an und wenn unser Sohn in einer dieser Enrichtungen ist, sollte er die Gebärden verstehen) haben wir deren Empfehlungen weitergeführt.

 

Ja ich weiß. Diese Art mit Dialekten bzw. Gebärdensprachgebrauch umzugehen ist gerade am Anfang sehr schwer. Man muss sich bloß auf eine Gebärde einigen. Auch wir "Sprechende" haben unterschiedliche Worte für "Junge", "Bub", "Bengel", "Lümmel", "junger Mann" etc. die eigentlich alle das gleiche meinen. So ist es auch in der Gebärdensprache. Da wird mal irgendwo "Junge" gebärdet, obwohl die 100%ig korrekte Bedeutung "Bube" ist. Für Anfänger ein schier undurchschauberes Durcheinander. Dennoch begrüße ich den Entschluss weg von GUK, hin zu DGS. Die Möglichkeiten sind bei geeigneten Fähigkeiten der Kinder viel größer.

 

Hoffe etwas geholfen zu haben.

 

Mfg

 

Kai

Informationen über den Autor:

10.11.2010, 08:51 Uhr - Übereinstimmung der DGS Gebärden - Heiner Kreßmann

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 10.11.2010, 08:51 Uhr
eingestellt von: Heiner.Kressmann

Kommentar:

Hallo Kerstin Arnold,

die Verwirrungen mit den verschiedenen Gebärden haben wir auch bei uns am Blindeninstitut. Wir haben uns die ganze Zeit nach DGS, blaue Gebärdenbücher (süddeutsche Gebärden) gerichtet und davon die für uns beste ausgesucht. Im letzten Schuljahr haben wir uns nach längerer Diskussion auf die neue Gebärden-CD von Frau Kestner geeinigt. Der große Vorteil ist, dass es für die allermeisten Wörter auch nur eine Gebärde gibt und dass die Gebärdenbilder gut digital (Videoclips) anzuschauen und bearbeitbar sind. Ein großer Nachteil ist, dass wir jetzt viele Gebärden, die schon im Umlauf sind, noch einmal umlernen müssen und einige Gebärden für uns sehr abstrakt und unbekannt sind. Da für uns die Vereinheitlichung und die digitalen Vorteile überwogen haben, sind wir jetzt am Umstellen.

Viele Grüße

Heiner Kreßmann

Informationen über den Autor:

10.11.2010, 10:53 Uhr - Übereinstimmung der DGS Gebärden - Kerstin Arnold

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 10.11.2010, 10:53 Uhr
eingestellt von: Kerstin

Kommentar:

Hallo und herzlichen Dank für die Antworten. Eigentlich geht es genau um diese digitale Verfügbarkeit, damit man Gebärden schnell bearbeiten kann für unsere Erzählbücher, Memorys, Lieder, Geschichten, Gebärdenadventskalender ... und für viele alltäglichen Sachen. Viele Mitarbeiter machen dieses zu Hause, dazu kommen teilweise hochmotivierte Eltern die mit ihren Kindern auch zu Hause gebärden. Also brauchen wir eine klare Linie. DGS ist ja nicht gleich DGS. Auf eine Mailanfrage an den Verlag Kestner kam zurück: "Sprache entwickelt sich eben weiter". Das mit dem Dialekt ist vollkommen ok und verständlich. Aber komisch, Mama ist doch schon immer Mama gewesen?

Viele tun sich bei uns im Kindergarten noch mit einem Buch zum Nachblättern leichter als mit dem Computer. Im Moment erarbeiten wir einen Grundwortschatz für den Schulkindergarten. Unsere Schule hat sich auf kein Gebärdensystem festgelegt und ist im Moment auch nicht bereit für diese Frage.

Jetzt wollte ich Heiner Kreßmann fragen, ob ihr Euch für die DVD-Rom "Das große Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache" entschlossen habt? Wie habt ihr das Umgesetzt? Hat jeder PC das Programm?

Schade, dass die Gebärdenfotos von Jörg Spiegelhalter begrenzt sind; dass wärs gewesen.

Liebe Grüße Kerstin Arnold

Informationen über den Autor:

Fachlehrerin G in einem Schulkindergarten für Körperbehinderte

10.11.2010, 19:35 Uhr - Übereinstimmung der DGS Gebärden - Irene Leber

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 10.11.2010, 19:35 Uhr
eingestellt von: irene

Kommentar:

Ich habe damals die DGS-Gebärden mit Jörg Spiegelhalter zunächst für die Liederbücher und dann fehlende auch für die CD und die Poster ausgesucht. Wir haben uns dabei nach jeweils alle möglichen Gebärden für einen Begriff in den Maisch-Wisch-Lexika angesehen, uns nach Makaton gerichtet aber auch danach, ob sie "Schau doch meine Hände an" möglichst ähnlich sind und natürlich, ob sie einen Sinn machen und für die Benutzer einleuchtend sind.

Wir hätten die CD sicher erweitert, doch leider ist Jörg gestorben.

Ich habe für unserer Einrichtung inzwischen viele Gebärden nachfotografiert. Die könnte ich auch hier einstellen, sie haben allerdings keine Pfeile.

Oder wir könnten das Projekt vielleicht noch einmal in Angriff nehmen, fehlendes Vokabular sammeln und eine Ergänzungs-CD auflegen. Wenn ich die Antwort von Kerstin Arnold richtig verstehe, gäbe es daran doch ein Interesse? Nachdem es so viel neues Gebärdenmaterial gibt, war ich mir da nicht mehr so sicher.

Viele Grüße von Irene Leber

Informationen über den Autor:

Cluks-Redaktionsmitglied, Sonderschullehrerin an der Ludwig Gutmann Schule Karlsbad, Referentin der Gesellschaft für UK

10.11.2010, 20:35 Uhr - Übereinstimmung der DGS Gebärden - Marie Just

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 10.11.2010, 20:35 Uhr
eingestellt von: Marie

Kommentar:

Hallo,

wir sind an unserer GE- Schule bis zum Erscheinen des Kestner- DVD- Lexikons mit denselben Problemen wie alle relativ locker und großzügig umgegangen und haben außer in den Diskussionen der Erwachsenen relativ wenig Probleme gehabt, da sich die Kommunikation mit Gebärden doch im Alltag oft auf das bekannte direkte Umfeld bezogen hat und weniger auf einen "Gebärden- Plausch" zwischen SchülerInnen unterschiedlicher Klassen. Das mag in KME- Bezügen anders sein...

Seit wir allerdings als Schule große Mengen der Lizenzen kaufen (dann werden sie so erheblich günstiger, dass es sich richtig lohnt), sorgt die große Menge der Gebärden (ca. 18000) und die wirklich tolle Handhabbarkeit der DVD (schneller Zugriff, schnelles Ausdrucken, Einfügen, Bearbeiten) für eine Verheinheitlichung ohne Diskussionen. So viele Leute wie jetzt, die die Lizenz für sich und ihren Rechner haben wollen, haben wir vorher niemals zur Benutzung von Ordnern, blauen Büchern und sonstigen Verbreitungsversuchen bekommen.

Ich kann also nur von positiven Effekten berichten. Allerdings auch in Verbindung mit einem hartnäckigen, sehr oft wiederholten Fortbildungskurs zum immer wieder Einsteigen von der tollen Uta Langfeld aus Hamburg.

 

Grüße aus Lüneburg

Marie Just

Informationen über den Autor:

Förderschullehrerin/ UK-Beratung für die GE- Schule am Knieberg Lüneburg und im Mobilen Dienst LK Uelzen, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg/ Referentin der Gesell.für UK

11.11.2010, 11:46 Uhr - Übereinstimmung der DGS Gebärden - Heiner Kreßmann

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 11.11.2010, 11:46 Uhr
eingestellt von: Heiner.Kressmann

Kommentar:

Hallo Kerstin Arnold,

wir haben uns am Blindeninstitut für die Kestner-CD entschieden und sind gerade dabei, dies umzusetzen. Wir haben uns 20 Lizenzen (Bei einer Schullizenz, 20 St., kostet eines 39.-€) gekauft. Es wird dann eine CD geliefert mit 20 Lizenznummern, die man dann registrieren muss. D.h. wir haben für 20 Rechner die Möglichkeit, die CD zu nutzen. Auf www.kestner.de kannst du die verschiedenen Preise nachschauen.

Die Umsetzung läuft, wie so oft in der UK, schleppend. Das hat aber weniger mit der CD zu tun. Für viele Klassen/Gruppen ist es mit der CD aber einfacher, da man sich die Gebärden als Clip, auch in Zeitlupe, anschauen kann. Außerdem hat jeder die gleichen Gebärden und man muss sich nicht mehr einigen, welche man nimmt. Wir haben die CDs auf verschiedenen Rechnern der Klassen installiert und bei frei zugänglichen Computern.

Wenn schon andere Gebärden gelernt sind, muss man sich entscheiden wie man weiter vorgeht, ein allgemeingültiges Rezept gibt es da nicht. Wenn Gebärden neu eingeführt werden, finde ich die Kestner-CD, v.a. wegen den technischen Möglichkeiten, sehr gut. Die Bilder lassen sich sehr gut in andere Programme kopieren (z.B. Word, Boardmaker) und weiter bearbeiten/vervielfältigen/speichern...

Viele Grüße

Heiner Kreßmann

Informationen über den Autor:

12.11.2010, 19:15 Uhr - Übereinstimmung der DGS Gebärden - Kerstin Arnold

Übereinstimmung der DGS Gebärden

eingestellt am: 12.11.2010, 19:15 Uhr
eingestellt von: Kerstin

Kommentar:

Hallo Irene Leber! Ich finde die Fotogebärden prima und ich verwende sie gerne. Gerade im Bereich "Schulkindergarten" sind sie motivierend und laden zum Mitgebärden ein (anders als der Mann ohne Gesicht im "Gebärdenbaukasten"). Auch die Gebärdenposter sind ein echter Hingucker und so mancher verweilt dort bei uns. Eine Ergänzung finde ich großartig!!! Ich bin mir aber auch bewusst, dass sie sehr umfangreich sein müsste um nicht wieder gleich an Grenzen zu kommen.

Viele Grüße Kerstin Arnold

Informationen über den Autor:

Fachlehrerin G in einem Schulkindergarten für Körperbehinderte

Nach oben