Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 25.02.2009, 20:00 Uhr
eingestellt von: Stephanie Kremer
über den Autor: Diplom-Pädagogin (Schwerpunkt Sonderpädagogik) Integrationsfachkraft an Förder- und Regelschulen absoluter Fan von technischen Hilfsmitteln, besonders Sprachausgabegeräten ;O))))))))))

Beschreibung:

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit "The Grid" auf einem Humankommunikator gemacht?

Mich interessieren positive wie negativen Erfahrungen. Auch wüsste ich gerne, wie stabil das Gerät läuft und wie der Support war? Ist das Gerät vollbestückt mit Vokabular oder nur mit geringem Kernvokabular? Wie gut ist die Bearbeitung der Seiten am PC zu bewältigen? Kann man Szenenbilder einfügen (Fotos oder Bilder, die man an frei wählbaren Stellen mit Klick belegt, sodass man etwas von dem Bild erzählen kann)? Ist es möglich, Vokabular wegzublenden, ohne es zu löschen, wenn es in der Anfangsphase zu komplex ist...

 

Dies alles interessiert mich, da mein Integrationsschüler, für den wir einen DynaVoxV ausgewählt hatten (mit Hilfe einer Beratungsstelle UK), nun von der Krankenkasse einen Humankommunikator mit Software "The Grid" empfohlen bekommt (Kostengründe).

 

Über Informationen wäre ich sehr dankbar.

 

Kommentare zum Beitrag:

25.02.2009, 22:38 Uhr - Wer hat Erfahrung mit "The Grid" - Heiko Renner

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 25.02.2009, 22:38 Uhr
eingestellt von: heikorenner

Kommentar:

Hallo,

der Beitrag ist doppelt im Forum gelandet, ich habe die ältere Version gelöscht. Ich hoffe, das war okay.

 

Viele Grüße aus Freiburg

 

Heiko

Informationen über den Autor:

Mitglied des Redaktionsteams, Konrektor an der Eduard-Spranger-Schule - SBBZ geistige Entwicklung in Emmendingen

06.03.2009, 14:16 Uhr - Wer hat Erfahrung mit "The Grid" - Markus Knab

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 06.03.2009, 14:16 Uhr
eingestellt von: markus

Kommentar:

Hallo,

 

Leider habe ich selbst auch keine Erfahrung damit. Mehr als eine

theoretische Einführung habe ich über The Grid bisher nicht erfahren. Auch

kenne noch niemanden, der diese Software benutzt.

Mit Talkern an sich habe ich schon Erfahrung. Und zu Zeit werden bei uns

an der Schule gerade zwei SchülerInnen mit einem Sprachausgabegerät, das dem

The Grid recht ähnlich ist versorgt.

Ich kann aber wohl so viel sagen, dass Viking und The Grid keinerlei

Grund-Vokabular haben, auch keine vorgegebene Struktur. Sie müssen da immer

jede Seite neu erstellen und Verknüpfungen selbst vornehmen. Solche Geräte

eignen sich meiner Meinung nach nicht für Schüler, die der Lage sind Sätze

selbst zu bilden und grammatikalisch richtig und ausführlich zu sprechen.

Dann ist mindestens DynaVox mit der GateWay-Strategie oder Geräte von

Prenkte Romich mit der Deutschen Wortstrategie die beste Wahl.

Ich selbst bin sehr überzeugt von der Deutschen Wortstrategie. Wir an

unserer Schule haben einige Schüler, die damit versorgt sind und meist zeigt

sich, das die Erwachsenen mehr Schwierigkeiten haben damit umzugehen als die

Schüler selbst.

 

Aber zurück zu ihrem Schüler:

Meine beiden SchülerInnen, von denen ich oben gesprochen habe, werden mit

Viking versorgt, weil wir vermuten, dass sie immer nur direkt belegte Tasten

mit ganzen Sätzen nutzen werden, aber den Vorteil eines dynmisches Displays

brauchen.

 

Die Hardware die mit solchen Programmen normalerweise ausgeliefert werden habe ihre Schwächen! Wirklich alltagstauglich und verläßlich sind der DynaVox und die die "Talker" von Prentke. Aber Geräte, die sozusagen Laptops ohne Tastatur sind, haben oftmals das Problem, dass ihre Akkus nicht sehr lange halten, die Lautsprecher zu leise sind und allein schon der Bootvorgang zu lange dauert, weil zuerst Windows gestartet werden muss (und das dauert...) und dann die Software startet .....

 

Dafür bieten solche Geräte eben, dass man immer einen kompletten Computer

bei sich hat. Man kann also auf dem Gerät selbst gleich noch Lernsoftware

benutzen und Textverarbeitung machen, Internet, eMails etc.

Mit dem DynaVox muss der Schüler sich erst noch vor einen PC setzten und man

muss mit dem Talker dann den PC bedienen, bzw. die geschriebenen Worte an

den PC übertragen.

 

Für das Umfeld des Schülers (Eltern, Lehrer etc.):

The Grid und Viking sehen aus, wie ganz normale Computerprogramme. Wer also

ein wenig Erfahrung im Umgang mit einem PC hat, wird dort schnell zurecht

kommen. DynaVox und Prentke-Geräte sind da in der Programmierung etwas

gewöhnungsbedürftiger.

 

Ich hoffe, ich konnte ihnen ein wenig weiterhelfen. Wenn Sie noch Fragen

haben, können sie mir gerne nochmal eine Mail schreiben.

 

Viele Grüße

Markus Knab

 

Informationen über den Autor:

Mitarbeiter der Beratungsstelle -Unterstützte Kommunikation- an der Ludwig Guttmann Schule Karlsbad, SBBZ kmE, Mitarbeiter Medienberatungszentrum für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung in Karlsruhe

06.03.2009, 15:37 Uhr - Wer hat Erfahrung mit "The Grid" - Wolfgang Schaible

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 06.03.2009, 15:37 Uhr
eingestellt von: woschaible

Kommentar:

Wäre doch mal lohnenswert, bei Rehintech nachzufragen, wie

 

1. Die Hardware beschaffen ist

2. Welche Grundbelegung / Vokabular(e) die Firma mitliefert (Mindexpress z.B. ist auch erst mal recht leer. Aber es gibt einzelne Firmen, die sehr viel Vorabeit leisten und dann benötigtes Vokabular - auch umfangreiches - mitliefern. Bei anderen Firmen bleibt die Kiste so gut wie leer)

 

Meines Wissens arbeitet Rehintech schon länger mit diesen Systemen und müsste doch eigentlich etwas Vernünftiges anbieten können. Mein Eindruck auf der Rehacare war nicht schlecht. Auf der Homepage (www.rehintech) sind die Angaben allerding nur rudimentär... Vielleicht doch einfach dort mal anrufen. Ich selbst habe mir die Demo von The Grid kommen lassen und werde mir das in den nächsten Tagen (hoffentlich) anschauen können.

Informationen über den Autor:

Mitglied der CLUKS-Redaktion, Technischer Lehrer am "Medienberatungszentrum für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Beeinträchtigungen" an der August-Hermann-Werner-Schule in Markgröningen.

08.03.2009, 19:56 Uhr - Wer hat Erfahrung mit "The Grid" - Katrin Frank

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 08.03.2009, 19:56 Uhr
eingestellt von: katrin

Kommentar:

Ich selbst habe keine Erfahrung mit The Grid und kenne auch den Humankommunikator nicht.

Allerdings weiß ich, dass sich die Beratungsstelle in Neckargemünd zumindest mit The Grid auskennt. Unter Service findest Du die Kontaktdaten der Beratungsstelle der Stephen-Hawking-Schule. Vielleicht kann Dir da jemand mehr Infos geben.

Informationen über den Autor:

Mitglied der CLUKS-Redaktion, FL-K (Ergotherapeutin) und Kommunikationspädagogin (LUKV) am Medienberatungszentrum Markgröningen

12.03.2009, 18:58 Uhr - Wer hat Erfahrung mit "The Grid" - Stephanie Kremer

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 12.03.2009, 18:58 Uhr
eingestellt von: StephanieKremer

Kommentar:

Danke für die hilfreichen Antworten. Mittlerweile hat die Gerätevorführung durch einen Vertreter stattgefunden, auf die ich mich mit Hilfe der Antworten gut vorbereiten konnte.

Nun möchte ich kurz mein neues Wissen dazu bereit stellen, falls noch jemand Informationen zu Talker und Software benötigt (alle Infos stammen aus dem Vorführgespräch mit dem Vetreter des Talkers).

Gerät:

Den Humankommunikator gibt es in unterschiedlicher Touchscreengröße (z.B. ca. 12,1 Zoll, 8,4 Zoll). Das 12,1 Zoll-Gerät wiegt ca 1400g. Zum Benutzen kann das Gerät in der Tasche verbleiben. Man kann es auch ohne Tasche auf einen Tischständer stellen.

Die Sprachausgabe ist verhältnismäßig leise, sodass für viele Situationen (Essen mit mehreren Personen, die reden) Zusatzlautsprecher benötigt werden.

Die Akkulaufzeit beträgt 2-3 h, sodass immer ein Zusatzakku mitgeführt werden muss, wenn man ohne direkte Stromverbindung auskommen möchte.

Das Gerät ist bis zu einer Fallhöhe von einem Meter stabil, wenn es nicht auf eine scharfe Kante fällt.

Vokabular:

Auf dem Gerät ist ein vorprogrammiertes Vokabular von ca. 280 Wörtern auf etwa 14 Seiten vorhanden. Alle weiteren Seiten müssen selbst bestückt werden.

Das Gerät verfügt über ein dynamisches Display, sodass jede Unterseite individuell in Menge und Größe der Felder festgelegt werden kann. Eine Sprachstrategie wird nicht vorgegeben. "The GRid1" kann Verben nicht eigenständig konjugieren.

Szenenbilder, z.B. Fotos, die individuell mit Buttons belegbar sind, um z.b detailliert über ein Urlaubsbild zu sprechen, sind nicht möglich. Grundsätzlich ist es möglich, eigenen Bilder aufzuspielen.

Das Gerät kann über Bildschirmtastatur (qwertz) oder Symbole bedient werden. Es ist individuell einstellbar, ob im Display nur Wort, nur Symbol oder beides zu sehen sind.

Boardmakersymbole können verwendet werden. Das Gerät ist mit vorgefertigten Symbolen bestückt (Anzahl?).

Zum Spielen/Einüben sind 2-3 Programme vorhanden (Farbzuordnen/ Memory).

Programmierung:

Die Programmierung der Seiten ist einfach. Sie kann am Talker und am PC vorgenommen werden. Übertragen werden die Daten über USB oder externe Festplatte.

Die Software darf auf bis zu 3 PCs installiert werden, um Seiten zu bearbeiten.

"The Grid2", die Nachfolgeversion lag dem Vertreter leider noch nicht vor, soll aber mehr Grammatikfunktionen beinhalten.

Eine externe Tastatur kann angeschlossen werden.

Bereits programmierte Inhalte können ausgeblendet und später wieder eingeblendet werden.

Das Gerät kann mit eigener Sprache besprochen werden, verfügt aber auch über synthetische Stimme (männlich/weiblich). MP3s können aufgespielt werden.

Backups können gemacht und auf dem PC gespeichert werden.

Service:

Sollte das Gerät defekt sein, dauert es im Schnitt 14 Tage bis zur Rückkehr. Sollte der Zeitraum länger sein, kann oft ein Ersatzgerät gestellt werden.

Updates sind in den ersten 2 Jahren kostenlos, danach kostenpflichtig.

 

Informationen über den Autor:

Diplom-Pädagogin (Schwerpunkt Sonderpädagogik) Integrationsfachkraft an Förder- und Regelschulen absoluter Fan von technischen Hilfsmitteln, besonders Sprachausgabegeräten ;O))))))))))

12.03.2009, 20:12 Uhr - Wer hat Erfahrung mit "The Grid" - Markus Knab

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 12.03.2009, 20:12 Uhr
eingestellt von: markus

Kommentar:

Hallo,

 

am kommenden Dienstag werden an zwei Schülerinnen unsere Schule solche HE-Kommunikatoren ausgeliefert.

Ich bin gespannt und werde berichten.

 

Gruß

Markus Knab

Informationen über den Autor:

Mitarbeiter der Beratungsstelle -Unterstützte Kommunikation- an der Ludwig Guttmann Schule Karlsbad, SBBZ kmE, Mitarbeiter Medienberatungszentrum für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung in Karlsruhe

28.09.2010, 17:35 Uhr - Wer hat Erfahrung mit "The Grid" - C. Heck

Wer hat Erfahrung mit "The Grid"

eingestellt am: 28.09.2010, 17:35 Uhr
eingestellt von: heckse

Kommentar:

Hallo!

Wir haben an der Schule mehrere Schüler mit dem Humankommunikator, zwei davon in meiner Klasse. Das Gerät verfügt über eine Grammatikfunktion, auch können Buchstaben zu Wörtern zusammengezogen werden. Es gibt eine praktische Anlaut-Funktion, in der die Buchstaben lautgetreu ausgesprochen werden; dies ist beim Leselernprozess sehr wichtig.

Kern- und Randvokabular wurden berücksichtigt, mir isnd bisher kaum fehlende Wörter aufgefallen, die Seiten sind leicht zu erstellen und zu bearbeiten, so dass wir bislang sehr zufrieden mit dem Talker sind.

 

Informationen über den Autor:

Nach oben