Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Small Talker qualmte

eingestellt am: 02.08.2009, 12:00 Uhr
eingestellt von: Susanne Kahlke
über den Autor:

Beschreibung:

Mein Sohn 11 JAhre alt hat den Smalltalker.Als wir gestern damit geübt haben fing er auf einmal stark an zu qualmen.Jetzt muß ich am Montag bei der Firma anrufen zwecks Reperatur.Weiß jemand wie lange das dauern kann.Er hat zwar eigene Sprache allerdings reicht es nicht aus um von den Sommerferien zu erzählen, da er auch noch zusätzlich nach den Ferien ein neues Klassenteam bekommt da er in die M Stufe wechselt.

 

Womit könnten wir es am besten machen, bis unser Talker wieder funktioniert.Er war gestern nämlich sehr traurig das es nicht mehr ging.

 

Lg Susy

Kommentare zum Beitrag:

02.08.2009, 12:48 Uhr - Small Talker qualmte - Sabina Lange

Small Talker qualmte

eingestellt am: 02.08.2009, 12:48 Uhr
eingestellt von: sabinalange

Kommentar:

Hallo Susy,

falls dein Sohn mit der Quasselkiste 45 redet, gibt es dafür eine "Notfallmappe", die du dir kostenlos auf prentke-romich.de/211-0-didaktik.html herunterladen, ausdrucken und basteln kannst. Ich finde zwar bei Minspeak die Darstellung als Tafeln schwierig (wie zeigt man und wer versteht dann die Codierung/Ikonenkombinationen???), aber das ist ja schon mal besser als nichts.

Ansonsten könntest du vielleicht die Seiten ausdrucken, das müsste von der Emulationssoftware aus gehen, frag mal bei PRD nach. Ich habe jedenfalls unter "Extras" "Bildschirmabbild erstellen" gefunden, dann müssten die Bilder nur noch aus dem Bildbearbeitungsprogramm ausgedruckt oder z. B. in Word eingefügt und ausgedruckt werden. Aber vielleicht gibt es da ja noch eine direkte Methode zum Ausdrucken.

Toll wäre ja auch, wenn die Hilfsmittelfirmen einem ein Gerät leihen, bis das eigene repariert ist - das wäre doch ein sehr sinnvoller Service! Habe ich zwar noch nicht ausprobiert, aber vielleicht bewirkt es ja was, wenn wir alle bei jeder Reparatur danach fragen?!

 

Bei uns in der Klasse bekommen die Kinder vor den Ferien eine Din A3-Seite mit den Tagen, darin können sie mit den Eltern zusammen eintragen, was sie gemacht und/oder erlebt haben, einige kleben auch kleine Fotos oder Ausschnitte aus Prospekten auf. Vielleicht kannst du deinem Sohn zum Erzählen auch eines dieser einfachen Plastik-Fotoalben mit Fotos, Prospekten und ausgewählten Symbolen mitgeben.

 

Grüße

Sabina

 

Informationen über den Autor:

Förderschullehrerin und Kommunikationspädagogin (LUK VI) aus Bremen, ich arbeite an einer Förderschule (Schwerpunkt Geistige Entwicklung) in Niedersachsen bzw. in einer Kooperationsklasse und einer inklusive Klasse an einer Grundschule.

02.08.2009, 18:17 Uhr - Small Talker qualmte - Susanne Kahlke

Small Talker qualmte

eingestellt am: 02.08.2009, 18:17 Uhr
eingestellt von: Susy

Kommentar:

Hallo Sabine,

 

erst mal danke für die schnelle Antwort.Er redet mit der Wortstrategie 84 , aber die Quasselkiste könnte ja als Notlösung dienen. Werde auf jedenfall eine Mappe mit den wichtigsten Dingen basteln. Vielleicht sollte ich für die Schule auch ein Ich - Buch anlegen, oder macht man das nur bei schwerstbehinderten Kindern?

 

Lg Susy

Informationen über den Autor:

02.08.2009, 18:49 Uhr - Small Talker qualmte - Sabina Lange

Small Talker qualmte

eingestellt am: 02.08.2009, 18:49 Uhr
eingestellt von: sabinalange

Kommentar:

Hallo nochmal,

 

ich finde Ich-Bücher toll und auch für Kinder ohne schwere Behinderungen sehr geeignet. Bei uns in der Klasse haben alle Kinder eins, ein Schüler malt dazu auch eigene Bilder und beschriftet diese. Sie werden von allen Kindenr gerne in die Hand genommen und die meisten blättern nicht nur im eigenen, sondern sehen sich auch gerne die der MitschülerInnen an. Wenn dein Sohn Symbole oder sogar Buchstaben bzw. Wörter lesen kann, ist so ein Ich-Buch auch ein großer Anreiz, um zu lesen. Wir üben damit auch das Lesen von (Symbol-)Sätzen.

 

Grüße

Sabina

 

Informationen über den Autor:

Förderschullehrerin und Kommunikationspädagogin (LUK VI) aus Bremen, ich arbeite an einer Förderschule (Schwerpunkt Geistige Entwicklung) in Niedersachsen bzw. in einer Kooperationsklasse und einer inklusive Klasse an einer Grundschule.

02.08.2009, 18:56 Uhr - Small Talker qualmte - Susanne Kahlke

Small Talker qualmte

eingestellt am: 02.08.2009, 18:56 Uhr
eingestellt von: Susy

Kommentar:

Hallo nochmal,

 

mein Sohn liest fast alles über Symole, allerdings kann er jetzt auch sehr langsam und mühselig kleinere Sätze mit Unterstützung lesen, die in Schrifsprache sind.Dafür benötigt er allerdings recht viel Zeit und die dürfen nicht sehr lang sein. Dann bauen wir jetzt so ein Ich- Buch und vielleicht freut sich das neue Klassenteam dann darüber.

 

Habe mir die Notfallmappe gerade ausgedruckt und werde sie heute Abend basteln.Es fehlt zwar einiges, da er die Wortstrategie 84 gewohnt ist, aber als Übergangslösung dürfte das reichen.

 

Lg Susy

Informationen über den Autor:

02.08.2009, 19:50 Uhr - Small Talker qualmte - Christiane Köppe

Small Talker qualmte

eingestellt am: 02.08.2009, 19:50 Uhr
eingestellt von: ChristianeKoeppe

Kommentar:

Hallo,

unser Sohn Paul hatte den ersten SmallTalker, den es in Deutschland gab - der hat 6,5 Jahre gehalten - dann hat er ähnlich wie beschrieben "qualmend" den Geist aufgegeben. Nach Einschicken zu PRD gab es die Diagnose "nicht mehr zu reparieren" - wir haben für diese Zeit und bis zur Genehmigung des neuen Talkers einen Leihtalker bekommen. Ich denke, PRD tut was möglich ist, wenn gerade ein Leihgerät zur Verfügung steht.

 

Ein ICH Buch ist meiner Meinung nach nicht nur für "schwerstbehinderte" Kinder - und auch nicht nur für die Zeit in der ein Talker nicht zur Verfügung steht - schließlich brauchen alle "nichtsprechenden" Kinder eine Geschichte.

Neben Paul verwendet auch sein jüngerer Bruder Jonas einen Smalltalker zur Kommunikation.

Trotzdem schreibe ich jeden Sonntag Abend ein neues ICH-Buch-Kapitel für Paul und Jonas - mit den Neuigkeiten der letzten Woche und des Wochenendes. Diese Neuigkeiten müssen keine "Schlagzeilen" sein - da reicht auch allein die Entdeckung eines neuen Vogelnestes im Garten oder der Ameisenhaufen im Wald. Inzwischen ist eine ganze Bibliothek zu den vergangenen acht Jahre bei uns zusammen gekommen und die Kinder schauen sich ihre Bücher immer wieder gern an. Ich erstelle diese Bücher mit ppt. und laminiere sie nach dem Ausdrucken - so sind sie lang haltbar.

 

Faszinierend bei diesen beiden "dokumentierten Lebensgeschichten" ist, dass die Kinder besondere Ereignisse auch in ihrer jeweils über tausend Seiten starken Dokumentation wiederfinden können, um sich z.B. die Wiederholung eines Wochenendausflugs, der schon Jahre her ist, wünschen zu können. - Das ist für mich natürlich immer wieder Motivation.

 

VG - Christiane

Informationen über den Autor:

Nach oben