Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Suche Kinder die mit einem elektronischen Kommunikationsmittel kommunizieren

eingestellt am: 06.02.2011, 16:41 Uhr
eingestellt von: Elisabeth Seinige
über den Autor: Studentin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Fach: Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen: Geistigbehindertenpädagogik, Hörgeschädigtenpädagogik Erweiterungsstudiengang: Frühförderung

Beschreibung:

 

Sie sind Eltern eines Kindes, welches mit einem elektronischen Kommunikationsmittel kommuniziert?

 

Dann bin ich bei Ihnen genau richtig!

 

Im Rahmen einer Wissenschaftlichen Hausarbeit möchte ich gerne ein Interview mit Ihnen darüber führen, welche konkreten Erfahrungen Sie bei der Anbahnung des elektronischen Kommunikationsmittels gemacht haben, wie es sich in den Alltag integrieren lässt und wo eventuell Schwierigkeiten auftreten.

Die einzige Bedingung wäre, dass Ihr Kind noch nicht eingeschult wurde (bzw. höchstens die erste Klasse besucht). Die Art des elektronischen Kommunikationsmittels ist nicht relevant, d.h. sowohl einfachere Geräte (z.B. BigMack) als auch komplexere Talker sind für diese Arbeit interessant.

Ich hoffe mit Ihrer Hilfe auf interessante Ergebnisse zu kommen, die Eltern in Zukunft Unsicherheiten nehmen können sich für ein elektronisches Kommunikationsmittel zu entscheiden.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn sie mit mir unter der unten angegebenen E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen und ich etwas von Ihrer Zeit in Anspruch nehmen darf.

 

Viele Grüße

Elisabeth Seinige

--------------------------------

Fakultät I Institut für Sonderpädagogik

Sonderpädagogische Frühförderung und

allgemeine Elementarpädagogik

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Prof. Dr. Klaus Sarimski

Stud. Paed. Elisabeth Seinige

 

E-MAIL: e.seinige@gmx.de

Kommentare zum Beitrag:

Nach oben