Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Herzlich Willkommen zum CLUKS Forum

Wir heißen Sie herzlich Willkommen im "CLUKS-Forum".
"CLUKS" steht für "Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen/geistigen Beeinträchtigung".

mehr ...

Dieses Forum dient dem Austausch von Informationen zum Thema und richtet sich an Interessierte, Pädagogen, Eltern und Institutionen in und außerhalb Baden-Württembergs.
>>

Als Besucher können Sie alle Beiträge unter den Rubriken links oder über die Suche lesen.
>>

Als registrierter Benutzer können Sie die Beiträge nicht nur lesen, sondern auch kommentieren und eigene Beiträge, Tipps, Fragen und Termine einstellen und so das Forum aktiv mitgestalten.
Dafür bitten wir Sie, sich rechts oben zu registrieren. Falls Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, direkt Kontakt zur Redaktion aufzunehmen.

schließen

11.03.2014
10.12.2013

Der Anfang der Schweiglosigkeit XIII – Alicia Sailer (vom 10.12.2013, 3377 Besuche)

Fachtage zur Unterstützten Kommunikation REGIOnale FOrtbildung im Sonnenhof eV, Schwäbisch Hall Mit dabei: Barbara Zollinger, Annett Schwendler, Bernd Eisenhardt, Igor Krstoski, Prof.Dr. Sabine Stahl, Gabi Schlicht-Steiner u.v.m. Teilnahmebeitrag bis 31. Dezember 110 Euro, Anmeldung ab 1. Januar 120 Euro Kontakt: REGIOnale FOrtbildung, Sigrun Helger c/o Evangelische Fachschule für Heilerziehungspflege Sudetenweg 92 74523 Schwäbisch Hall Fon: 0791/ 50 02 83 Fax: 0791/ 50 02 04 sigrun.helger@hepschule-sha.de Siehe Flyer

Fachtage zur Unterstützten Kommunikation REGIOnale FOrtbildung im Sonnenhof eV, Schwäbisch Hall Mit dabei: Barbara Zollinger, Annett Schwendler, Bernd Eisenhardt, Igor Krstoski, Prof.Dr. Sabine ...

10.12.2013

Nehmen Sie an AAC-Veranstaltungen teil? – Maria Zuckschwert (vom 10.12.2013, 2314 Besuche)

Nehmen Sie an AAC-Veranstaltungen teil? Wenn ja, welche fanden Sie am nützlichsten?

Nehmen Sie an AAC-Veranstaltungen teil? Wenn ja, welche fanden Sie am nützlichsten?

10.12.2013

Wie sammeln Sie Ihre Informationen über die UK? – Maria Zuckschwert (vom 10.12.2013, 2496 Besuche)

Wie sammeln Sie Ihre Informationen über die UK? (Websites, Foren, Social Media, Nachrichten) Kennen Sie irgendwelche Links? Ich wäre sehr dankbar, ein paar Antworten zu bekommen. Danke, Maria

Wie sammeln Sie Ihre Informationen über die UK? (Websites, Foren, Social Media, Nachrichten) Kennen Sie irgendwelche Links? Ich wäre sehr dankbar, ein paar Antworten zu ...

09.12.2013

Bachelorarbeit - Fragen zu Gebärdenkonzepten – Franziska Wolf (vom 08.12.2013, 6 Antworten, 3744 Besuche)

Hallo, ich schreibe zurzeit meine Bachelorarbeit und komme grad an einer Stelle nicht weiter: Ich habe grade Unterstüzte Kommunikation im Bezug auf Gebärden unterteilt in LUG und LBG. Zu LUG habe ich Makaton und GuK zugeornet und zu LBG Schau doch meine Hände an. Aber nun zweifel ich grad daran, ob Schau doch meine Hände an überhaupt zu LBG gehört. Kann mir das jemand bestätigen oder widerlegen? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. Liebe Grüße, Franziska Wolf

Hallo, ich schreibe zurzeit meine Bachelorarbeit und komme grad an einer Stelle nicht weiter: Ich habe grade Unterstüzte Kommunikation im Bezug auf Gebärden unterteilt in LUG und LBG. Zu LUG habe ich ...

07.12.2013

Bachelorarbeit - Fragen zu Gebärdenkonzepten – Franziska Wolf (vom 07.12.2013, 2601 Besuche)

Hallo, ich schreibe zurzeit meine Bachelorarbeit über den Einsatz von Gebärden in der inklusiven Kinderkrippe. Nun beschäftige ich mich mit den verschiedenen Gebärdenkonzepten oder auch Gebärdensammlungen genannt: Schau doch meine Hände an, Gebärdenunterstützte Kommunikation (GuK) nach Etta Wilkens und Makaton. Ich wollte fragen, ob jemand von Ihnen / Euch Studien zu diesen Konzepten kennt und mir die nennen könnt. Ich finde nämlich keine empirischen Untersuchungen zu GuK und den anderen beiden. Ich hoffe Sie/Ihr könnt mir helfen. Liebe Grüße, Die Studentin

Hallo, ich schreibe zurzeit meine Bachelorarbeit über den Einsatz von Gebärden in der inklusiven Kinderkrippe. Nun beschäftige ich mich mit den verschiedenen Gebärdenkonzepten oder auch ...

06.12.2013

Symbole im Rettungswagen (vom 17.01.2012, 1 Antworten, 4160 Besuche)

Hallo, da ich u.a. auch mal im Rettungsdienst gearbeitet habe, bevor unseren Sohn mit Angelman-Syndrom zur Welt kam, lasse ich mich auch zu diesem Thema mit Newslettern versorgen. Nun gab es einen Artikel, der zwar primär auf ausländische Patienten abzielt. Davon können aber auch UK-Bedürftige profitieren. Dabei geht es um Symbole, die Krankheitsbilder beschreiben sollen. Persönlich habe ich schon deutlich bessere Symbole gesehen, dennch finde ich den Ansatz erwähnenswert. Der Artikel befindet sich unter: http://www.skverlag.de/rettungsdienst/meldung/newsartikel/rettungsdienst-mit-kommunikationshilfe.html Viele Grüße an die Cluks-Gemeinde Kai

Hallo, da ich u.a. auch mal im Rettungsdienst gearbeitet habe, bevor unseren Sohn mit Angelman-Syndrom zur Welt kam, lasse ich mich auch zu diesem Thema mit Newslettern versorgen. Nun gab es einen ...

04.12.2013

UK-Gruppe – Steffi Bertsche (vom 05.11.2013, 4 Antworten, 3898 Besuche)

Hallo liebe CLUKS-Nutzer, in diesem Schuljahr habe ich in der Berufsschulstufe eine Deutsch-Lerngruppe mit 3 sehr schwachen, überwiegend nicht- bzw. wenig-sprechenden Schülern. Ein Schüler ist in der Lage, Situationen zu lesen, er ahmt Gebärden nach. In der Interaktion kann er auf konkretes Nachfragen durch Gebärden auch grundlegende Bedürfnisse ausdrücken (z.B. Durst). Die anderen beiden Schüler (beide Down-Syndrom) sind bereits in der Lage, Bilder und Symbole zu verstehen und nach Aufforderung zur Kommunikation zu nutzen. Sie verfügen über Lautsprache, die sie jedoch kaum zur spontanen Kommunikation nutzen. Beide nutzen sprachliche Stereotypien, um Aufmerksamkeit zu erlangen oder um Unmut und Langeweile auszudrücken. Insgesamt habe ich aber bei allen 3 Schülern den Eindruck, dass sie noch nicht ganz den Nutzen von (verbaler) Kommunikation verstanden haben. Vielmehr besteht ihre Interaktion vor allem in konkretem Handeln (z.B. Wenn ich etwas möchte, dann hole ich es mir einfach) oder dadurch, dass sie unerwünschte Verhaltensweisen zeigen (wegrennen, Gegenstände werfen,...). Alle 3 Schüler bewegen sich sehr gerne (rennen, Ball spielen,...) und essen gerne. Auch Musik haben sie gern. Nun meine Frage: Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Schülern mit ähnlichen Kommunikations- und Verhaltensweisen und kann mir einen Tipp geben, welche Angebote ich ihnen machen kann? Interessant wären für mich z.B. Bewegungsspiele oder -lieder, die Kommunikation erfordern bzw. anregen, oder auch Bücher und Geschichten, die wir gemeinsam kennenlernen können. Gerade durch das Alter der Schüler (16-18) finde ich es richtig schwierig, etwas angemessenes zu finden... Vielen Dank im Voraus für alle Anregungen! Steffi

Hallo liebe CLUKS-Nutzer, in diesem Schuljahr habe ich in der Berufsschulstufe eine Deutsch-Lerngruppe mit 3 sehr schwachen, überwiegend nicht- bzw. wenig-sprechenden Schülern. Ein Schüler ist in ...

04.12.2013

Antwort – Tina Böcker (vom 04.12.2013, 2710 Besuche)

Hallo, habe tatsächlich über eine Fachfrau und Fachmann eine Antwort erhalten. Es gibt keinen Unterschied, Nuscheln ist nur nicht der korrekte Fachbergriff, sondern in der Fachsprache redet man von verwaschen. Trotzdem danke für deine Antwort! Liebe Grüße Tina

Hallo, habe tatsächlich über eine Fachfrau und Fachmann eine Antwort erhalten. Es gibt keinen Unterschied, Nuscheln ist nur nicht der korrekte Fachbergriff, sondern in der Fachsprache redet man ...

03.12.2013

Hilfeeee – Frank Steuber (vom 03.12.2013, 5 Antworten, 3193 Besuche)

Hallo zusammen, mein Name ist Frank und ich bin auf der Suche nach Hilfe auf dieses Forum aufmerksam geworden. Meine Schwester hat ein sprachbehindertes Kind, welches mit einem iPAD mit GoTalkNow versorgt wurde. Da ich selber auch ein iPad nutze, hatte ich angeboten, mir die Software ebenflass zu laden und ihr zu helfen, die Seiten zu ergänzen. Angeblich kann man ja ein Backup machen und ich hwürde das dann auf mein Gerät ziehen, überarbeiten und wieder zur Verfügung stellen. Soweit die Theorie... Leider klappt das nicht. Ich habe ihr komprimiertes Buch hier per Mail bekommen, kann es aber nicht einlesen. Hat irgendwer Erfahrung mit dieser App? LG Frank

Hallo zusammen, mein Name ist Frank und ich bin auf der Suche nach Hilfe auf dieses Forum aufmerksam geworden. Meine Schwester hat ein sprachbehindertes Kind, welches mit einem iPAD mit ...

03.12.2013

Logopädischer Ausdruck – Tina Böcker (vom 28.11.2013, 2406 Besuche)

Hallo, schreibe grade eine Hausarbeit. Kann mir jemande den Unterschied zwischen verwaschener Sprache und Nuscheln erklären? Gibt es da einen? Liebe Grüße Tina

Hallo, schreibe grade eine Hausarbeit. Kann mir jemande den Unterschied zwischen verwaschener Sprache und Nuscheln erklären? Gibt es da einen? Liebe Grüße Tina

Nach oben