Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Beitrag

Zweit gerät Beantragen wie???

eingestellt am: 27.06.2013, 14:38 Uhr
eingestellt von: Fikria Aabbaz
über den Autor: Unter meiner Homepage erfahren sie mehr über mich.Ich selb bin Talker Nutzerin http://www.talker-hilfe.de/

Beschreibung:

 

Hallo Sehr geehrte Leserin,sehr geehrter Leser,

Ich kenne einen der hat nicht den Geeigneten Talker Man kann doch ein zweit gerät Beantragen?

Oder liege ich da falsch?Man muss es nur begründen?

oder muss man noch was tun?Und was tut man wenn die Kasse das ablehnt ??Der Talker was der Talker Nutzer hat kann der nicht wirklichen sich damit Kommunizieren.

 

 

 

Beispiel so Smalltalker

 

 

 

 

So ein Gerät und eingestellter Oberfläche ist ein mehr oder weniger großes Vokabular von Anfang an vorhanden. Das System der Symbol-Verknüpfung kann man schnell verstehen.Grammatik-Funktionen stehen zur Verfügung. Außerdem hat der Small-Talker eine Oberfläche mit 84, oder Oberfläche mit 45 Tasten Das heißt er kann dann fast soviel wie ein Talker wo man mit viel sagen kann. Und hat ein dynamische Display.

 

Leider schrecken immer wieder Eltern , Betreuer, Leiter ,zurück. Ich weiß nicht wieso! Ihnen scheint die Deutsche Wortstrategie sehr kompliziert zu sein.

 

 

Die Schüler müssen nicht gleich so viel wissen. Man kann mit ganz wenig Vokabular anfangen (Namen, einige Tätigkeiten und Gegenstände aus dem Alltag) ohne von dem restlichen (verborgene) Vokabular gestört zu werden. Aber eigentlich geht es ja darum, dass die SchülerInnen,Betroffene das Gerät bedienen können, nicht die Eltern! oder Bezuges Person!!Mit anderen (reinen Dynamic Display) Talker, bei denen man bei Null anfangen muss und selbst den Aufbau der Seiten bestimmen kann/muss, habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Da waren die Lehrer, Eltern und dann auch die Schüler schnell überfordert, bzw. die Schüler unterfordert. Oftmals entsprachen die in langer Arbeit erstellten Oberflächen und Seiten sehr schnell nicht mehr den kognitiven Fähigkeiten und kommunikativen Bedürfnissen des Anwenders. Das Problem ist hier, dass der Anwender nur das zur Verfügung hat, was der "Einrichter" des Gerätes einprogrammiert hat. Das ist nicht viel anders, als wenn Nichtsprechende, die mit Ja/nein kommunizieren, darauf warten müssen, bis die richtige Frage gestellt wird,

 

 

 

Die Leute sind mit so Geräte voll unterfordert. Wo man jedes Wört , Satz erst speichern muss.

und der eine den ich kenne ist so Talker viel zu einfach. Der braucht so Smalltalker. Der ist sehr fit, der kann sogar lesen. aber nicht schreiben.

über anregung tipps, würde ich mich Freuen

 

Unter meiner Homepage erfahren sie mehr über mich.Ich selb bin talker Nutzerin

www.talker-hilfe.de

 

 

Kommentare zum Beitrag:

01.07.2013, 18:09 Uhr - Zweit gerät Beantragen wie??? - Susann Buchhorn

Zweit gerät Beantragen wie???

eingestellt am: 01.07.2013, 18:09 Uhr
eingestellt von: Susann

Kommentar:

Hallo Fikria!

 

Ich würde eigentlich sagen, wenn der Talker nicht geeignet ist, weil er den Ansprüchen des Nutzers nicht genügt, sollte man eine Umversorgung bei der KK beantragen.

 

Das habe ich jetzt schon mehrfach erfolgreich hinter mich gebracht.

Es ist zwar meist auch kein ganz einfacher Weg, aber wenn schon ein Gerät vorhanden ist, und man anhand von Beispielen aus dem Alltag klar machen kann, warum das Gerät nicht das richtige ist, und weshalb das andere beantragte viel besser wäre, dann klappt das schon.

 

Man kann sich ja ggf. auch darauf berufen, dass der Nutzer einfach viel größere Fortschritte gemacht hat, als zunächst erwartet, und deshalb das bisherige Gerät schon längst ausgereizt ist.

 

Eigentlich behaupten die Kassen nämlich gerne mal, dass sie lieber eine gezielte Umversorgung machen, als ein viel zu großes Gerät zu finanzieren, das dann hinterher gar nicht richtig genutzt wird.

 

Viele Grüße,

 

Susann

Informationen über den Autor:

Fachlehrerin K (Ergotherapie) an der Esther-Weber-Schule EM-Wasser

Nach oben