Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Hilfsmittelversorgung

Hier finden Sie Informationen zur Hilfsmittelversorgung von der Beantragung bis zur Bewilligung.

19.03.2021

UK in der Werkstatt – Tracy Dorn (vom 22.05.2015, 1 Antworten, 4955 Besuche)

Hallo Ihr Lieben, bei uns startete das Projekt zur Implementierung von UK in den Werkstätten und Wohnangeboten. Viele der Kollegen hatten noch nie Kontakt mit Unterstützter Kommunikation. Zumindest nicht, dass das, was sie vielleicht intuitiv tun, auch den Titel "UK" trägt, wenn sie einen Mitarbeiter mit Bedarf an UK in ihrer Gruppe haben. Im Moment bin ich dabei, in all unseren Betriebsstätten und Wohnangeboten, eine Einführung in das Thema zu geben. Dabei entstehen auch Fragen wie: "Was mache ich denn jetzt, wenn jemand nicht lautsprachlich kommunizieren kann?" Aus diesem Grund erarbeite ich nun eine Arbeitshilfe, die Schritt für Schritt erklären soll, wie man in diesem Fall vorgehen kann, welche Personen mit involviert werden müssen, welche Schnittstellen betroffen sind bis hin zur Beantragung einer professionellen UK-Beratung. Meine Frage an Sie: Hat jemand schon mal solch eine Arbeitshilfe erstellt bzw. gibt es bereits Erfahrungen damit? Ich wäre wirklich dankbar für jeden Tipp. Vielen Dank und liebe Grüße Tracy Dorn

Hallo Ihr Lieben, bei uns startete das Projekt zur Implementierung von UK in den Werkstätten und Wohnangeboten. Viele der Kollegen hatten noch nie Kontakt mit Unterstützter Kommunikation. Zumindest ...

13.12.2020

gebrauchte UK-Geräte – Katharina Siegler (vom 11.12.2020, 1 Antworten, 1475 Besuche)

Ich bin in einer kleinen logopädischen Praxis als Logopädin tätig und mein Tätigkeitsschwerpunkt liegt immer mehr im Bereich der unterstütze Kommunikation. Aktuell kommen immer Vertreter, um ein mögliches Gerät auszusuchen. Manchmal geht mir persönliches das zu schnell und ich würde gerne länger mit den Kindern verschiedene Möglichkeiten ausprobieren. Daher dachte ich mir, dass ich gerne nach und nach Geräte zur Kommunikationsanbahnung und einfache Talker (wie den GoTalk) selbst für die Praxis kaufen will. Das funktioniert aber natürlich nur gebraucht, da ich sonst ein Vermögen loswerde. Kann mir denn jemand einen Tipp geben, wo ich preisgünstigere, gebrauchte Modelle finden kann? Oder bleiben da nur Ebay und sonstige bekannte Plattformen übrig? Danke für Antworten, Kathi

Ich bin in einer kleinen logopädischen Praxis als Logopädin tätig und mein Tätigkeitsschwerpunkt liegt immer mehr im Bereich der unterstütze Kommunikation

10.02.2020

Rückgabe und Neubeantragung einer elektronischen Kommunikationshilfe – Elke Schiller (vom 28.11.2019, 2 Antworten, 2129 Besuche)

Wir betreuen eine erwachsene Nutzerin mit Rett-Syndrom, die mit einer Augensteuerung versorgt wurde. Leider funktioniert diese trotz mehrmaliger Überprüfung durch die Hilfsmittelfirma nicht zuverlässig, was dazu führt, daß die Nutzerin immer desinteressierter dem Angebot ("Look to learn") gegenüber wird. Hat jemand Erfahrung damit, ob und am besten mit welcher Begründung ein Gerät zurückgegeben werden kann und ob anschließend die Chance besteht ein Gerät von einer anderen Firma zu beantragen? Es war schon sehr schwierig überhaupt den Antrag für eine Erwachsene, die vorher nie mit UK versorgt war, bei der Krankenkasse durchzubekommen. Ich wäre sehr dankbar für Tipps. Herzliche Grüße  Elke Schiller  

Wir betreuen eine erwachsene Nutzerin mit Rett-Syndrom, die mit einer Augensteuerung versorgt wurde. Leider funktioniert diese trotz mehrmaliger Überprüfung durch die Hilfsmittelfirma ...

12.12.2019

Sozialhilfe - Eingliederungshilfe - Antrag – Dietmar Fischer (vom 11.12.2019, 4 Antworten, 1789 Besuche)

Liebe Forumsmitglieder, in der Beratung habe ich gerade eine AT - Versorgung mit einem Laptop und eventuell Dragon naturally speaking. Die Finanzierung erfolgt voraussichtlich über die Eingliederungshilfe. Wie sind eure Erfahrungen, wollen Sozialämter eine Verordnung eines Arztes haben? Formal ist das nach meinem Kenntnisstand nicht unbedingt erforderlich. Oder ist ein Kostenvoranschlag und mein Bericht ausreichend? Dietmar FischerUK & AT BeratungSchule am Haus Langendreer - Bochum

Liebe Forumsmitglieder, in der Beratung habe ich gerade eine AT - Versorgung mit einem Laptop und eventuell Dragon naturally speaking. Die Finanzierung erfolgt voraussichtlich über ...

07.03.2019

Hilfsmittelbeantragung bei Flüchtlingsstatus= – Daniela Wernsmann (vom 07.03.2019, 4 Antworten, 2595 Besuche)

Hallo liebe Forumsmitglieder! Wir möchten für ein Mädchen mit Flüchtlingsstatus eine Kommunikationshilfe beantragen und wollten im Vorfeld wissen, ob die Krankenkasse dafür aufkommt oder ein anderer Kostenträger dafür zu ständig ist bzw. ob es weitere Besonderheiten zu beachten gibt? Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung und herzliche Grüße, Daniela Wernsmann Schule am Haus Langendreer, Förderschule KM

Hallo liebe Forumsmitglieder! Wir möchten für ein Mädchen mit Flüchtlingsstatus eine Kommunikationshilfe beantragen und wollten im Vorfeld wissen, ob die Krankenkasse ...

26.02.2018

Laptop über die Krankenkasse – Angela Plath (vom 21.02.2018, 1 Antworten, 2501 Besuche)

Hallo zusammen! Hat jemand schon positive Erfahrungen gesammelt in Bezug auf Kostenübernahme für ein Laptop durch die Krankenkasse bei einem Schüler mit Athetose, der eine Augensteuerung nutzt? Wir haben immerzu Probleme mit unserer Wächterkarte, sodass ein eigenes Gerät sinnvoll wäre. Angela Plath

Hallo zusammen! Hat jemand schon positive Erfahrungen gesammelt in Bezug auf Kostenübernahme für ein Laptop durch die Krankenkasse bei einem Schüler mit Athetose, der eine ...

24.04.2017

Laptop für fitten Drittklässler mit ICP – Dorin Braun (vom 21.04.2017, 3 Antworten, 2428 Besuche)

Hallo ... Ich bin gerade auf der Suche nach Tipps. Mein Sohn 9 Jahre in der dritten Klasse besucht eine I-Klasse und macht den normalen Grundschullehrplan von Bayern mit.  Aufgrund seiner ICP schafft er es aber nicht länger zu schreiben.  Und ist sehr langsam bzw fängt zu zittern an. Nun hat die Schule schon geübt das er in Zukunft am Laptop schreiben wird.  Er benötigt aber  keine spezielle Tastatur oder ein Programm. Er kann eine normale Taststur bedienen sowie auch eine Maus.  Nur wird er auf der weiterführenden Schule definitiv Probleme mit dem Tempo  bekommen und daher ist für ihn ein Laptop als Hilfsmittel unumgänglich... Er kommt mit einem normalen gut klar.  Nun meine Frage wie beantrage ich nun einen normalen Laptop ohne Schnick Schnack damit die Kasse ihm übernimmt? Kann mir jemand Tipps geben wie wir Argumentieren sollen? Vielen Dank  

Hallo ... Ich bin gerade auf der Suche nach Tipps. Mein Sohn 9 Jahre in der dritten Klasse besucht eine I-Klasse und macht den normalen Grundschullehrplan von Bayern ...

12.09.2016

Versicherung Kommunikationscomputer – Barbara Rent (vom 29.08.2016, 6 Antworten, 3668 Besuche)

Hallo,  seit kurzem wurde unserem Sohn ein Tobi- I mit Augensteuerung für den Gebrauch Zuhause und für den Kindergarten zur Verfügung gestellt. Der Kindergarten hat nun große Bedenken, wer für einen evtl. Schaden im Kindergarten aufkommt, wenn er z.B. durch andere Kinder und trotz geleisteter Aufsichtspflicht geschieht. Kinder unter 7 sind ja nicht deliktfähig. Wer muß in diesem Fall haften und gibt es spezielle Versicherungen, die dieses Risiko abdecken?  Vielen Dank,         Barbara Renter

Hallo,  seit kurzem wurde unserem Sohn ein Tobi- I mit Augensteuerung für den Gebrauch Zuhause und für den Kindergarten zur Verfügung gestellt. Der Kindergarten hat nun ...

15.03.2016

MDK lehnt Computer mit Augensteuerung ab, Widerspruch – Barbara Rent (vom 15.03.2016, 2 Antworten, 4132 Besuche)

Hallo,  ich habe für meinen 5jährigen Sohn bei der Krankenkasse einen Antrag gestellt für einen Tobii- Computer mit Augensteuerung. Auf telefonische Nachfrage habe ich nun erfahren, dass der MDK den Computer ablehnt, da unser Sohn bei der letzten Pflegebegutachtung im Januar 2015 greifen konnte. Bei der Antragstellung haben 4 Fachleute Berichte geschrieben, dass seine Motorik nicht für kommunikative Zwecke ausreichend oder nutzbar ist. Seine Motorik ähnelt der von Kindern mit Rett-Syndrom. Ich bin jetzt ziemlich frustriert, dass sich der MDK einfach über alle Berichte hinwegsetzen kann und sich auf die Pflegebegutachtung von vor über einem Jahr berufen kann? Wir möchten jetzt in Widerspruch gehen, allerdings weiß ich nicht so recht wie ich am besten vorgehen soll. Wer weiß Rat? Wir kommen übrigens aus NRW.              Jurila

Hallo,  ich habe für meinen 5jährigen Sohn bei der Krankenkasse einen Antrag gestellt für einen Tobii- Computer mit Augensteuerung. Auf telefonische Nachfrage habe ich ...

30.11.2015

Kostenübernahme eines iPads in der Schweiz – Tatjana Keller (vom 30.11.2015, 3538 Besuche)

Liebe Forums-Nutzer, ich würde gerne ein iPad für einen Schüler beantragen, der in Deutschland lebt, aber in der Schweiz versichert ist. Ich hatte bei der zuständigen Krankenkasse angerufen und mich bezüglich der Kostenübernahme erkundigt. Leider wurde mir mitgeteilt, dass das iPad in der Schweiz generell (weder als offenes noch als geschlossenes System, noch einzelne UK-Apps) nicht zu den abrechenbaren Leistungen zählt. Hat dazu jemand mehr Erfahrung, ob diese Aussage stimmt? Gibt es Fälle, bei denen in der Schweiz zumindest ein Teil der Kosten übernommen wurde? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen: entweder mit konkreten Beispielen oder auch Tipps wo/bei wem ich mich dazu gut informieren kann.  Vielen Dank! 

Liebe Forums-Nutzer, ich würde gerne ein iPad für einen Schüler beantragen, der in Deutschland lebt, aber in der Schweiz versichert ist. Ich hatte bei der zuständigen ...

23.07.2015

App mehrfach?(vom 22.07.2015, 1 Antworten, 4455 Besuche)

Hallo, wir haben derzeit 2 IPads an der Schule, möchten aber demnächst weitere IPads kaufen. Für die beiden IPads wurden die Apps Go Talk now und Meta talk gekauft und zwar für jedes IPad extra. In der Schule kam aber jetzt die Frage auf, ob die Apps auf mehreren Tablets zu nutzen sind, ohne dass man sie neu kauft.

Hallo, wir haben derzeit 2 IPads an der Schule, möchten aber demnächst weitere IPads kaufen. Für die beiden IPads wurden die Apps Go Talk now und Meta talk gekauft und zwar für jedes IPad extra. In ...

25.06.2015

Versicherung PCEyeGo – Edith Abel (vom 25.06.2015, 1 Antworten, 3547 Besuche)

Die Familie eines Schülers hat einen PCEyeGo selbst finanziert, da die private Krankenversicherung das Gerät nicht bezahlt. Jetzt möchten wir den PCEyeGo in der Schule einsetzen und haben das Problem, wer zahlt, wenn ein Schüler dieses Gerät beschädigt. Da es sich um Kinder mit einer geistigen Behinderung handelt, zahlt deren private Haftpflicht in der Regel nicht, da sie als 'deliktunfähig' gelten. Gibt es Möglichkeiten, das Gerät zu versichern, ohne eine zusätzliche Versicherung abzuschließen?

Die Familie eines Schülers hat einen PCEyeGo selbst finanziert, da die private Krankenversicherung das Gerät nicht bezahlt. Jetzt möchten wir den PCEyeGo in der Schule einsetzen und haben das ...

15.04.2015

Reparaturkosten – Barbara Schmidtke-Wasels (vom 14.04.2015, 2 Antworten, 3467 Besuche)

Die Krankenkasse einer Schülerin will die Kosten für die Reparatur des Talkers (Das Gerät hatte sich ausgeschaltet und läßt sich jetzt nicht mehr starten.) nicht bezahlen und verlangt, dass die Haftpflichtversicherung der Schule die Kosten für die Reparatur des Talkers übernimmt. Was kann man tun?

Die Krankenkasse einer Schülerin will die Kosten für die Reparatur des Talkers (Das Gerät hatte sich ausgeschaltet und läßt sich jetzt nicht mehr starten.) nicht bezahlen und verlangt, dass die ...

14.04.2015

Nachschulung bei Talkern – Barbara Schmidtke-Wasels (vom 14.04.2015, 1 Antworten, 3316 Besuche)

Ein Talker - Kind aus meiner Klasse wurde querversetzt im laufenden Schuljahr. Das neue Team hat bei der Krankenkasse eine Schulung für den Umgang mit dem Talker beantragt. Die Kasse hat das abgelehnt. Ist das rechtens oder sollte man Widerspruch einlegen?

Ein Talker - Kind aus meiner Klasse wurde querversetzt im laufenden Schuljahr. Das neue Team hat bei der Krankenkasse eine Schulung für den Umgang mit dem Talker beantragt. Die Kasse hat das ...

26.05.2014

UK-Hilfsmittel aus dem Ausland – Simone Handrich (vom 26.05.2014, 1 Antworten, 3444 Besuche)

Hallo zusammen, ich würde gerne für einen Schüler einen Taster beantragen, den es nur in England gibt. Hat das schonmal jemand gemacht? Besteht da die Möglichkeit, das Ganze über die Krankenkasse laufen zu lassen? Danke und liebe Grüße

Hallo zusammen, ich würde gerne für einen Schüler einen Taster beantragen, den es nur in England gibt. Hat das schonmal jemand gemacht? Besteht da die Möglichkeit, das Ganze über die Krankenkasse ...

05.03.2014

Beratungsstelle TU Darmstadt? – Alexandra Götter (vom 05.03.2014, 3690 Besuche)

HAllo, wir sind auf der Suche nach einer geeigneten UK-Beratungsstelle, die sich vor allem in Fragen der Ansteuerung auskennt. Uns wurde das BUK Bad Kreuznach empfohlen. Da wir aber in Hessen wohnen tut sich das Sozialamt mit einer Genehmigung schwer und hat die TU Darmstadt vorgeschlagen. Über eine entsprechende Stelle an der TU habe ich im Netz leider nichts gefunden. Gibt es hier Personen, die schon Erfahrungen an der TU gemacht haben und mir eventuell auch Ansprechpartner nennen können? Vielen Dank!

HAllo, wir sind auf der Suche nach einer geeigneten UK-Beratungsstelle, die sich vor allem in Fragen der Ansteuerung auskennt. Uns wurde das BUK Bad Kreuznach empfohlen. Da wir aber in Hessen ...

14.08.2013

Hilfe in einer rechtlichen Frage – Tina Böcker (vom 14.08.2013, 1 Antworten, 3894 Besuche)

Hallo, zur Zeit studiere ich Sonderpädagogik an der Universität Oldenburg. Ich habe einen tollen Dozenten in Rechtsunterricht. Er ist Rechtsanwalt für Menschen mit Behinderungen und ich muss leider sagen, es gibt leider sehr wenig Anwälte die sich in der Branche dort auskennen und darin arbeiten möchten. Ich finde Herrn Krolls Engangement bewundernswert und möchte ihn unterstützen. Er hat eine fachliche Anfrage und vielleicht kann ihn ja jemand helfen. Ich habe ihn gefragt, ob es in Ordnung wäre diese Forum für ihn zu nutzen und er ist dankbar für jede Hilfe! Auch seine weitern Fälle sind sehr interessant, da er grade einen bezahlten Gebärdenkurs für Eltern hörbeeinträchtigter Zwillinge "durchgeboxt" hat...was für alle wichtig sein dürfte, denn wir wissen wie schwer es manchmal sein kann Mittel für UK etc. vom Sozialamt etc. finanziert zu bekommen. (Alles weitere auf seiner Homepage: www.behindertemenschen.de) Hier die Frage und Vorinformationen: Die skandalösen negativen Urteile des SG Braunschweig und viele weiteren Informationen können nun auf meiner Homepage unter http://www.behindertemenschen.de/schule-schulhelfer.html eingesehen werden. Ich habe zwischenzeitlich gegen die drei Urteile Berufung beim LSG Niedersachsen-Bremen eingelegt. Vielleicht könnte einige von Euch zur entscheidungserheblichen Rechtsfrage, ob die Integrationshelferin A. Hilfeleistungen gewährt hat, die in den Kernbereich der Aufgaben der Pädagogik fallen, anhand der ins Internet gestellten Materialien einmal kritisch prüfen, ob die Argumentation der Richter aus sonderpädagogischer Sicht überzeugen kann. Beachtlich dürfte in diesem Zusammenhang die – möglicherweise nicht sehr präzisen - Aussagen der Klassenlehrerin vor Gericht gem. veröffentlichtem Gerichtsprotokoll und die zuvor ebenfalls veröffentlichten schriftlichen Stellungnahmen der Klassenlehrerin und Rektorin der Grundschule sein. Da bei A. eine erhebliche Sprachentwicklungsverzögerung vorliegt und sie zum Zeitpunkt der Einschulung über einen Wortschatz einer 2,6 jährigen Schülerin verfügte, stellt sich zumindest mir die Frage, wie Lehrkräfte in den Grundschulen im Klassenverband mit vielen anderen Schülern eine Vermittlung von schulischer Bildung angesichts geringer Personalkräfte leisten können sollen. Von daher würde mich eine (sonderpädagogische) Meinung in diesem Fall doch sehr interessieren. Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Unterstützungsangebot. Alfred Kroll Über Antworten wäre ich (Tina) dankbar, sie können hier eingestellt werden und ich leite sie weiter, oder direkt an ihn geschrieben werden.

Hallo, zur Zeit studiere ich Sonderpädagogik an der Universität Oldenburg. Ich habe einen tollen Dozenten in Rechtsunterricht. Er ist Rechtsanwalt für Menschen mit Behinderungen und ich muss  ...

19.01.2013

Stellungnahme für die Krankenkasse für ein Laptop – Sabina Lange (vom 05.09.2012, 4 Antworten, 6093 Besuche)

Hallo! Ich habe gerade eine Anfrage für eine Stellungnahme für einen Schüler bekommen, dessen Eltern bei der Krankenkasse ein Laptop beantragen wollen. Kann mir jemand da weiter helfen, was die Stellungsnahme angeht? Ich habe zu diesem Thema noch keine geschrieben und wüsste gerne, welche Kriterien wichtig sind und was ich da überhaupt inhaltlich schreiben sollte... Außerdem überlegen wir, für den Jungen auch Multitext zu beantragen, damit muss ich mich aber ebenfalls erstmal befassen und bin für Hinweise und Tipps dankbar. Der Schüler geht in die 5. Klasse und wird überwiegend integrativ beschult. Er ist motorisch zwar ansonsten nicht stark eingeschränkt, kann aber nicht mit Stift und Papier arbeiten. Sabina Lange

Hallo! Ich habe gerade eine Anfrage für eine Stellungnahme für einen Schüler bekommen, dessen Eltern bei der Krankenkasse ein Laptop beantragen wollen. Kann mir jemand da weiter helfen, was die ...

24.04.2012

UK-App als Hilfsmittel – Annette Fischer (vom 24.04.2012, 1 Antworten, 5042 Besuche)

Hallo, hat jemand Erfahrung mit der Verordnung einer UK-App und der Kostenübernahme durch die Krankenkasse? Vor ein paar Jahren erhielt ich für meinen nichtsprechenden Sohn (Angelmansyndrom, 18Jahre) von der gesetzlichen Krankenkasse die Boardmakersoftware für meinen PC. Zur Zeit ist er sehr interessiert an Gebärden: Ist es möglich die App"Deutsche Gebärdensprache" als Hilfsmittel von der Krankenkasse zu bekommen? Die behandelnde Ärztin im SPZ würde es sofort verordnen. Annette Fischer

Hallo, hat jemand Erfahrung mit der Verordnung einer UK-App und der Kostenübernahme durch die Krankenkasse? Vor ein paar Jahren erhielt ich für meinen nichtsprechenden Sohn (Angelmansyndrom, ...

27.05.2011

Behindertengerechtes Zubehör für PC als Schreibhilfe für privaten Gebrauch. – Wolfgang Schaible (vom 27.05.2011, 3674 Besuche)

Für einen jungen Erwachsenen soll eine Ansteuerung für den PC bei der Kasse beantragt werden. NICHT für die Schule, NICHT für den Arbeitsplatz, sondern "nur" für eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Z.B. möchte er Anträge, Formulare, Internetrecherche, Schriftverkehr mit Behörden usw. selbstständig erledigen können, was ihm ohne entsprechende Hilfsmittel nicht möglich ist. Hat jemand hier Erfahrungen dazu sammeln können? Eventuell sogar einen Beispielantrag oder Bausteine dazu, die er/sie hier zur Verfügung stellen würde? Bin gespannt ....

Für einen jungen Erwachsenen soll eine Ansteuerung für den PC bei der Kasse beantragt werden. NICHT für die Schule, NICHT für den Arbeitsplatz, sondern "nur" für eine bessere Teilhabe am ...

Nach oben