Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Erste Schritte

Oft fordert der Schritt zum ersten Zeichen bei schwer behinderten Menschen viel Geduld. Welcher Inhalt könnte für die Person am motivierendsten sein? Und in welcher Situation kann die Person mit einem ersten Zeichen seine größten Erfolgserlebnisse haben? Welche Fähigkeiten braucht die Person, um mit Objekt-, Bewegungs-, Foto-, Bildzeichen oder Sprachausgabe etwas mitzuteilen.

10.11.2016

intensive interaction – Saskia Dimitrijevic (vom 19.10.2016, 4 Antworten, 4824 Besuche)

Hallo zusammen, ich möchte in meiner Einrichtung das Konzept von Intensive Interaction vorstellen. Das höchste der Gefühle für diese Woche wäre auch eine Art Interventionsplanung diesbezüglich. Weiss jemand wo ich soetwas finden kann? Auf deutsch?   Gruss Saskia Dimitrijevic

Hallo zusammen, ich möchte in meiner Einrichtung das Konzept von Intensive Interaction vorstellen. Das höchste der Gefühle für diese Woche wäre auch eine Art ...

31.01.2016

Kostenplan für "erstmals" neu zu schaffende Stelle in einer WfbM – Manuela Schwebel (vom 31.01.2016, 3027 Besuche)

Liebe UK-ler ich habe es nach langem hin und her soweit geschafft, das ich innerhalb der kommenden 4 Wochen ein Kostenplan für "meine" UK-Geschichte aufstellen darf /soll. Bis jetzt findet UK-mäßig in unserer Werkstatt nichts bzw. sehr wenig statt! Hat jemand Erfahrung damit, evtl. auch eigene Pläne? Es geht hier wirklich von null an. Also mit Raum, Arbeitplatz-Ausstattung, UK-(Erst)Ausstattung über Arbeitszeit. Ich weiß, dass man es nicht pauschal sagen kann. Ich muss es auf mich / die Einrichtung individuell zuschneiden. Aber jeder Tipp, jede Planung hilft mir, damit es Hand und Fuß bekommen kann. Leitung möchte Zahlen und ich fühle mich gerade überfordert! Schonmal vielen Dank Michaela P.S. Es ist für mich eine selbstverständlichkeit (Datenschutz) alles voll vertraulich zu behandeln.

Liebe UK-ler ich habe es nach langem hin und her soweit geschafft, das ich innerhalb der kommenden 4 Wochen ein Kostenplan für "meine" UK-Geschichte aufstellen darf /soll. Bis jetzt ...

07.04.2015

Seminar vortragt kostenlos vor ort – Fikria Aabbaz (vom 07.04.2015, 4027 Besuche)

EINLADUNG Hiermit lade ich alle Interessierten der Unterstützten Kommunikation ein Ich kann wenn die wollen bei ihren in ihrer Einrichtung zb einmal in Jahr ein Talker Tag anbieten . wo dann alle kommen können die Interesse haben. zb wie (Einsteiger und Fortgeschrittene, Nutzer und Angehörige, Assistenten und , Lehrer, Schüler, Kinder , Therapeuten etc.) herzlich zum Talker-Tag ein. Seminar „Entdecke die Kraft der Sprache!" - Einsatzmöglichkeiten von PowerTalker, SmallTalker, BIGmack, Step-by-Step, PowerLink und GoTalk - Ebenfalls Ziel der Fortbildung ist das Erlernen einiger Gebärden. Für anfänger Die Gebärden, welche erlernt werden, werden der deutschen Gebärdensprache entnommen. Wer kennt das nicht: Ein GoTalk wird nur zum Auswählen beim Frühstück eingesetzt, der BIGmack dient als Nachrichtenübermittler und auf dem Step-by-Step wird täglich die Stundenplanansage aktualisiert. Zahlreiche Kommunikationshilfen werden zwar fast regelmäßig, aber häufig nur für eine bestimmte Funktion benutzt. Dabei lassen sich diese Hilfsmittel als Medien sehr flexibel anwenden, um die Wirkung von Sprache erfahrbar zu machen und um darauf aufbauend Kommunikationsstrategien zu vermitteln. Anhand von konkreten Anwendungsbeispielen wird in meinem Workshop gezeigt, wie es möglich ist, die verschiedenen einfachen Sprachausgabegeräte im Alltag sinnvoll und vielseitig einzusetzen, so dass sie die betreffende Person effektiv in ihrer Kommunikationsentwicklung unterstützen. Der Workshop liefert Grundlagen zum Thema „Unterstützte Kommunikation“. Verschiedene Kommunikationshilfen werden vorgestellt und ihre Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt. Des Weiteren werden Möglichkeiten zur Kommunikationsanbahnung veranschaulicht. Veranstaltungsort: bei ihren vor ort. Ich halte Deutschlandweit, Vorträge . Kostenlos Teilnahmegebühr: kostenlos Dieser Workshop richtet sich an Angehörige, Lehrer und Therapeuten, Schüler- und Schülerinnen, Lehramtsstudenten Assistenten etc. Anmerkung: Selbstverständlich sind zu diesem Seminar auch Interessierte eingeladen, die bisher noch nichts mit Unterstützter Kommunikation zu tun hatten! Im Vordergrund steht das praktische Arbeiten mit den Geräten. Außerdem biete ich Ihnen viel Raum zum Erfahrungsaustausch und Anregungen für den täglichen Umgang mit den Geräten (Tipps und Tricks) bzw. zur Klärung von offenen Fragen. .Ich halte meine Vorträge auch mit PowerPoint wenn sie wollen. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online. Schreiben sie mir bitte eine formlose eMail, wenn sie Interesse haben Leitung / Co-Referentin Ich selbst rede mit einen Talker, bin aber sehr erfahren in diesem Bereich. Ich folge Einladungen (zum Beispiel von Schulen,Einrichtungen,Werkstätten) und halte dann von mir selbst vorbereitete Vorträge über Unterstützte Kommunikation.Oder auch bei ihnen zuhause kann Ich ihnen auch einzeln Beratung geben. Ich arbeite unentgeltlich, das heißt ich mache alles ehrenamtlich in meiner Freizeit. Wenn Sie interessiert sind, können Sie sich gerne bei mir melden.Zu meinen Möglichkeiten gehören Nachhilfe sowie Beratung im Bereich der unterstützten Kommunikation, sowie auch das Halten von Vorträgen an Universitäten und Schulen. Gerne nehme ich auch größere Distanzen in Angriff, da ich sehr gerne herumfahre. Ich berechne auch keine Anfahrtskosten, da ich die öffentlichen Verkehrsmittel durch meinen Behindertenausweis kostenlos nutzen kann. Sollten Sie noch weitere mögliche Interessenten kennen, leiten Sie Ihnen doch bitte diese Einladung weiter. Auf meiner Webseiten erfahren Sie mehr über mich www.talker-hilfe.de Hier meine neue Homepage www-talker-hilfe-uk.de eMail: aab-baz@versanet.de wer Interesse hat bei YouTube kann man auch was über mich,unterstützt Kommunikation finden einfach talker-hilfe eingeben. Viele Grüße aus Essen www.talker-hilfe.de www.talker-hilfe-uk.de

EINLADUNG Hiermit lade ich alle Interessierten der Unterstützten Kommunikation ein Ich kann wenn die wollen bei ihren in ihrer Einrichtung zb einmal in Jahr ein Talker Tag anbieten . wo dann ...

16.12.2014

BIGmack & Co für Erwachsene – Birgit Hennig (vom 16.12.2014, 1 Antworten, 3618 Besuche)

Hallo, ich habe mich gerade neu registriert (bin aber schon lange Leserin im CLUKS-Forum), und möchte einen gleich mal Beitrag posten zum Thema Kommunikations(wieder)anbahnung bei Erwachsenen, z.B. in der Reha nach erworbenen Schädigungen. Da es bei dieser Zielgruppe oft etwas merkwürdig anmutet mit den Standard-Spielzeugtieren, der Seifenblasmaschine oder anderem "Kinderkram" zu kommen (die Personen fühlen sich dann nicht wirklich ernst genommen in ihrer Situation), habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie man die Funktionen der Tasten sonst noch so kombinieren könnte. Ich freue mich auf weitere Anregungen und einen Austausch zu Ideen, die in der Praxis bei dieser Zielgruppe gut ankommen. (Ich arbeite selbst nicht im klinischen Bereich, habe aber über die Beratungsstelle und den kollegialen Austausch/ Hospitationen ab und an mit diesem Personenkreis zu tun)

Hallo, ich habe mich gerade neu registriert (bin aber schon lange Leserin im CLUKS-Forum), und möchte einen gleich mal Beitrag posten zum Thema Kommunikations(wieder)anbahnung bei Erwachsenen, z.B. ...

27.11.2013

Möchte gern ein Buch veröffentlichen UK . usw – Fikria Aabbaz (vom 27.11.2013, 3798 Besuche)

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin auf der Suche nach jemand der schon mal ein Buch oder Kurzgeschichte veröffentliche hat, den ich möchte gern ein Buch veröffentlichen um andere Menschen zu motivieren und sie stärker zu machen. Ich schreibe schon seit Jahre Geschichte über mich und meine Tätigkeit als Nachthilfslehrerin für Unterstützende Kommunikation, und jetzt möchte ich ein Buch herausbringend um anderen Menschen zu helfen oder sich an meine Erfahrung bereichern und es besser machen. Deshalb suche ich Jemand der sich damit schon beschäftigt hat oder Erfahrung damit hat. Zum Beispiel wie finde ich den richtigen Verlag , wie hoch ist die Investition in ein Buch oder Kurzgeschichten. Wenn Sie Interesse haben dann melden Sie sich damit wir alle Details und auch die Preisvorstellungen besprechen können und gegebenenfalls auch den ersten Termin um alles zu bereden. Ich freue mich auf Ihre Antwort. Und bedanke mich im Voraus bei Ihnen.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin auf der Suche nach jemand der schon mal ein Buch oder Kurzgeschichte veröffentliche hat, den ich möchte gern ein Buch veröffentlichen um andere Menschen ...

06.10.2013

Ich-Buch einer jungen Frau – Birgit Dabringhausen (vom 05.08.2012, 1 Antworten, 7845 Besuche)

Jeder Mensch mit UK-Bedarf sollte meiner Meinung nach ein Ich-Buch besitzen, da die kommunikativ beeinträchtigte Person durch ein solches Buch mit ihren Kommunikationspartnern in den verschiedensten Situationen schnell und erfolgreich ins Gespräch kommen kann. Dadurch kann auch die Mitbestimmung und Partizipation im Alltag gesteigert und positive Kommunikationserfahrungen erlebt werden. Wichtig ist, dass das Ich-Buch immer verfügbar ist, so dass die nichtsprechende Person jederzeit Zugriff darauf hat. Das Ich-Buch sollte allen Bezugpersonen bekannt sein bzw. bekannt gemacht werden. Ein Ich-Buch ist ein individuelles nicht-elektronisches UK-Mittel, das wichtige Aussagen über die unterstützt kommunizierende Person und deren kommunikative Fähigkeiten enthält. Wichtige grundlegende Informationen wie Vorlieben und Abneigungen, Routinen, selbständige Handlungsmöglichkeiten, bekannte Signale und derzeitige kommunikative Möglichkeiten werden festgehalten. Ein Ich-Buch sollte ansprechend und übersichtlich, in einfacher Sprache und ressourcenorientiert geschrieben sein. Wichtig ist, das Ich-Buch regelmäßig zu aktualisieren und zu überprüfen. Im Anhang zeige ich ein Beispiel eines Ich-Buchs einer jungen Frau, die zwar über einige Gebärden verfügt und einige Worte sprechen kann, aber zurzeit noch keine Möglichkeit hat, sich komplex zu äußern.

Jeder Mensch mit UK-Bedarf sollte meiner Meinung nach ein Ich-Buch besitzen, da die kommunikativ beeinträchtigte Person durch ein solches Buch mit ihren Kommunikationspartnern in den verschiedensten ...

20.11.2011

Ich-Buch Vorlagen – Cordula Birngruber (vom 20.11.2011, 1 Antworten, 7597 Besuche)

Liebe Sandra Michels, ich habe auch schon viele Ich-Bücher gemacht und dazu Fragebögen, Ideen zu Struktur und Aufmachung und eine "Anleitung" zum runterladen ins Netz gestellt: www.aac-forum.net Viel Erfolg und viel Spaß damit... Herzliche Grüße Cordula Birngruber

Liebe Sandra Michels, ich habe auch schon viele Ich-Bücher gemacht und dazu Fragebögen, Ideen zu Struktur und Aufmachung und eine "Anleitung" zum runterladen ins Netz gestellt: www.aac-forum.net ...

13.10.2011

Metacom-Ich-Buch-Vorlage – Ursula Braun (vom 13.10.2011, 13061 Besuche)

Bereits vor einige Zeit habe ich eine Kopiervorlage für ein Ich-Buch für Menschen mit schwersten geistigen Behinderungen hier im Forum in den Bereich "Aus der Praxis" eingestellt. Freundlicherweise hat Annette Kitzinger nun diese Vorlage mit ihren Metacom-Symbolen ergänzt. Wer diese Vorlage nützen bzw. für die eigene Praxis verändern möchte, ist dazu herzlich eingeladen!

Bereits vor einige Zeit habe ich eine Kopiervorlage für ein Ich-Buch für Menschen mit schwersten geistigen Behinderungen hier im Forum in den Bereich "Aus der Praxis" eingestellt. Freundlicherweise ...

01.03.2011

Aktivierung – Andreas Grandic (vom 19.11.2008, 3 Antworten, 5841 Besuche)

Immer wieder stellt sich die Frage nach der Förderung von sehr schwer behinderten Menschen, die definitiv noch nicht im symbolischen Bereich arbeiten können. Neben basalen Angeboten haben wir an der Sonnenhofschule ein Angebotsspektrum entwickelt, das wir Aktivierung nennen. Beigefügt finden sie eine Präsentation der Grundgedanken und ein Diagnostik- und Planungs"instrument". Andreas Grandic

Immer wieder stellt sich die Frage nach der Förderung von sehr schwer behinderten Menschen, die definitiv noch nicht im symbolischen Bereich arbeiten können. Neben basalen Angeboten haben wir an der ...

20.10.2010

"Soundmaschine" – Alicia Sailer (vom 20.10.2010, 4184 Besuche)

Für Feinmotoriker: Kommentieren von Situationen, Reaktionen erhalten und Freude an der Kommunikation entwicken gesehen bei Pappnase & Co

Für Feinmotoriker: Kommentieren von Situationen, Reaktionen erhalten und Freude an der Kommunikation entwicken gesehen bei Pappnase & Co

19.11.2008

Erste Zeichen in der UK bei Kindern mit schweren Behinderungen – Irene Leber (vom 19.11.2008, 4162 Besuche)

Oft erfordert der Weg zum ersten Zeichen viel Geduld. Der Vortrag befasst sich mit den unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Kommunikationsformen als erste Zeichen. Der Artikel dazu steht in Arendes, Birngruber und Sachse( Hrsg): Lernen und Lehren in der Unterstützten Kommunikation, Karlsruhe 2007 Einige Abbildungen wurden entnommen aus PCS: Boardmaker TM is a trademark of Mayer Johnson LLC.: Mayer-Johnson LLC P.O. Box 1579 Solana Beach, CA 92075 Phone: 858-550-0084

Oft erfordert der Weg zum ersten Zeichen viel Geduld. Der Vortrag befasst sich mit den unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Kommunikationsformen als erste Zeichen. Der Artikel dazu steht in ...

Nach oben