Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Beitrag

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 28.02.2012, 22:13 Uhr
eingestellt von: Adelheid Horneber
über den Autor: Förderschullehrerin an einem Förderzentrum geistige Entwicklung in Bayern, dort UK-Koordinatorin, "entstamme" auch dem LUK-Kurs 6.

Beschreibung:

Hallo,

 

hat jemand von Euch Erfahrung mit auditivem Scanning. Wir haben an unserer Schule einen Schüer, der blind ist und den wir mit Lidschlagsensor (da sonst keineerlei von ihm bewußt gesteuerte Köroerbewegung vorhanden ist) versorgen wollen.

Während mit der Firma im Moment die Erprobung Lidschlagsteuerung angegangen wird, sind wir auf der Suche nach Vorgehensweisen, wenn wir mehr als das Ansteuern von Geräten oder einer sprechenden Taste angehen wollen. Der Junge wirkt sehr wach, lacht immer an den passenden Stellen und kognitiv wohl nicht "schwerbehindert" .

Wie seit Ihr das angegangen, was für Seitensets hattet Ihr als Einstieg, was für Geräte habt Ihr benutzt ... 1000 Fragen, freue mich über jede Idee und Leute, die sich darüber austauschen wollen.

Hat jemand auch schon einen mit Lidschlagsensor versorgt - welche Erfahrungen?

 

Adelheid Horneber

 

Kommentare zum Beitrag:

29.02.2012, 21:17 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Susann Buchhorn

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 29.02.2012, 21:17 Uhr
eingestellt von: Susann

Kommentar:

Hallo Adelheid!

 

Mit Lidschlagsensor habe ich noch nie gearbeitet, aber mit auditivem Scanning.

Dazu gibt es in der Tat leider noch gar nicht viele Erfahrungen.

 

Ich habe mit der Tobii-evaluationssoftware gearbeitet, weil mein Schüler auch noch weit davon entfernt ist, selbständig damit arbeiten zu können.

 

Ich habe eine Oberfläche mit max. 9 Feldern gemacht, denn danach bekommt er Probleme beim Durchblicken. Mein Schüler klickt selbst weiter, und warten löst den jeweiligen Button aus. Die Version, bei der automatisch gescannt wird, Dauert eine Ewigkeit, wenn dein Schüler also mehrfach hintereinander kontrolliert klicken kann, ist das auf jeden Fall besser.

 

Wir haben Vorübungen mit dem Step-by-Step gemacht, den habe ich auch eingesetzt, um festzustellen, wie es z.B. mit dem bilden von Kategorien aussieht. Ich habe ihm also ca. 5 Begriffe aufgesprochen, dann sollte er Fragen beantworten wie "was ist Januar", wo dann die richtige Lösung "Monat" lautet (weiter hätte es die Begriffe "Land", "Fahrzeug", "Essen", Möbel" oder so gegeben).

Aber ich muß vielleicht dazu sagen, dass mein Schüler schon 19 ist und eine erworbene Schädigung hat, wir also auf noch vorhandenes Wissen zurückgreifen konnten.

 

Wichtig war bei ihm, dass ich keine Fragen gestellt habe, wo er eins zu eins zuordnen konnte, z.B. "suche Auto", aber ganz am Anfang hilft das natürlich, um erstmal herauszufinden, ob dein Schüler versteht, was du überhaupt von ihm willst und wie das mit dem Scanning funktioniert.

 

Mit der Tobii-Software habe ich eine kleine Kommunikationsoberfläche erstellt, dabei habe ich mich von der Struktur her an "PODD" angelehnt (Practically Organized Dynamic Display, kannst du googeln).

Dabei muß er sich durch mehrere Ebenen klicken (wir gehen bislang max. 2-3 Ebenen tief), aber dadurch kann man eben die Felderzahl begrenzen.

 

Seine Fähigkeiten sind sehr Tagesformabhängig, aber wenn er gut drauf ist, kann er schon selbst spontane Antworten geben und denkt so um die Ecke, dass ich selbst erst 2 mal nachdenken muß, bis ich verstehe, was er mir eigentlich sagen wollte.

Mein Schüler hat einen klaren Ja/Nein-Code, das hilft natürlich enorm, weil ich immer nachfragen kann, ob ich ihn richtig verstanden habe.

 

Im Alltag kam das ganze bislang noch nicht zum Einsatz, da es einfach extrem aufwändig und umständlich ist, und die Mitschüler reichlich Geduld brauchen. Außerdem haben lange Fehlzeiten verhindert, dass wir ausreichend trainieren konnten, um das Ganze alltagstauglich zu machen.

 

Entsprechend gibt es auch kein besonderes Kernvokabular auf der Oberfläche, denn für schnelle Aussagen ist das System nicht zu gebrauchen, Spontanität kannst du nicht erwarten, sondern du mußt moderiert arbeiten und viel Ko-konstruieren.

 

Ich hoffe, damit konnte ich dir erstmal helfen, ansonsten frag doch ruhig auch nochmal nach.

 

Schönen Gruß, Susann

Informationen über den Autor:

Fachlehrerin K (Ergotherapie) an der Esther-Weber-Schule EM-Wasser

29.02.2012, 21:50 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Stefan Schaaf

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 29.02.2012, 21:50 Uhr
eingestellt von: StefanSchaaf

Kommentar:

Guten Abend.

Ich habe damit auch schon gearbeitet. Es hat sehr gut funktioniert. Auch die Tobii Software ist dazu am besten geeignet. Leider wird der Liedschlag sensor von Tash nicht mehr Produziert. Ich wüsste auch keine alternative.

Informationen über den Autor:

Als gelernter Elektroinstallateur in den Rettungsdienst abgewandert. Seit 1996 zuerst im Bereich umfeldsteuerungen danach als Spezialist für Sondersteuerungen an Elektrorollstühlen tätig. 2003 Berater für Uk Hilfsmittel. 2005 begann die Entwicklung einer

29.02.2012, 21:50 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Romana Malzer

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 29.02.2012, 21:50 Uhr
eingestellt von: romanam

Kommentar:

Liebe Adelheid!

ich hatte voriges Jahr eine erwachsene Schlaganfallpatientin, mit unklarem kognitivem Stand und ganz basalen motorischen Fähigkeiten (es kam ein StringSwitch zum Einsatz um den Zeigefinger gewickelt) und ganz schwachem bzw. sehr unklarem Sehvermögen, wo die betreuende Ergotherapeutin mit KlickTool begonnen hat, ihr das auditive Scanning begreifbar zu machen - ev. wäre das auch ein Einstieg für deinen Schüler?

dann könnte das doch in Richtung Kommunikation auch weitergeführt werden?

Informationen über den Autor:

Mama von Rett-Mädchen Isabella (tobii i-12 u. Kopfmaus, www.isabella-online.blogspot.co.at), UK-Beraterin bei LIFEtool gemeinnützige GmbH, GfUK Referentin, Berufs- u. Sozialpädagogin

29.02.2012, 21:56 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Romana Malzer

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 29.02.2012, 21:56 Uhr
eingestellt von: romanam

Kommentar:

@Stefan Schaaf: "der Liedschlag sensor von Tash nicht mehr produziert" - meinen Sie den der SCATIR-Switch?, ??

"ein lernfähiger Sensor, der minimalen Bewegungen bis hin zum Lidschlag erfassen und auswerten kann. Er ermittelt dazu Pulse von Infrarotlicht und wertet die Reflexionen aus. Der SCATIR erfasst auch minimaler Bewegungen wie z. B. Lidschlag, Augenbrauenbewegungen, minimale Finger-, Kopf- oder Gesichtsmuskelbewegungen. Der Sensor muss zur Auslösung nicht berührt werden."

 

 

Informationen über den Autor:

Mama von Rett-Mädchen Isabella (tobii i-12 u. Kopfmaus, www.isabella-online.blogspot.co.at), UK-Beraterin bei LIFEtool gemeinnützige GmbH, GfUK Referentin, Berufs- u. Sozialpädagogin

29.02.2012, 22:07 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Stefan Schaaf

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 29.02.2012, 22:07 Uhr
eingestellt von: StefanSchaaf

Kommentar:

ups sorry hatte ich wohl falsch im kopf. bitte mich zu entschuldigen aber bei ablehnet sind in der letzten zeit einige Produkte aus dem Sortiment genommen worden. Ich war der Meinung der war auch dabei. Ist aber nicht so. sorry

Informationen über den Autor:

Als gelernter Elektroinstallateur in den Rettungsdienst abgewandert. Seit 1996 zuerst im Bereich umfeldsteuerungen danach als Spezialist für Sondersteuerungen an Elektrorollstühlen tätig. 2003 Berater für Uk Hilfsmittel. 2005 begann die Entwicklung einer

03.03.2012, 10:34 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Adelheid Horneber

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 03.03.2012, 10:34 Uhr
eingestellt von: AdelheidHorneber

Kommentar:

Danke für Eure Rückmeldungen.

 

Ramona, da er "ja" mit Lidschlag schon kommuniziert, müssen wir die Ansteuerung spielerisch wahrscheins gar nicht lange üben.

Er ist außerdem fit im Sprachverständnis (auf jeden Fall gemessen an seiner körperlichen Behinderung) und es ist mehr die Frage, wie wir mit ihm die Ordnerkategorien begreiflich machen.

Susann, danke für Deinen Tipp mim Weiterklicken, dann werden wir das auch so einstellen.

Wenn Du sagst kaum alltagstauglich und kaum in der Klasse, wie habt ihr das mit Förderstunden organisiert, wie oft also trainiert/ kommuniziert er damit in der Woche?

Montag in ner Woche bekommt er jetzt erst mal den Sensor zum Ausprobieren - es wird sicherlich spannend.

 

Adelheid Horneber

Informationen über den Autor:

Förderschullehrerin an einem Förderzentrum geistige Entwicklung in Bayern, dort UK-Koordinatorin, "entstamme" auch dem LUK-Kurs 6.

05.03.2012, 17:15 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Susann Buchhorn

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 05.03.2012, 17:15 Uhr
eingestellt von: Susann

Kommentar:

Hallo Adelheid,

ja, da sprichst du so ein Problem an.

Bislang hatte er immer eine Stunde pro Woche Einzelförderung bei mir, in der wir mit der Talkeroberfläche gearbeitet haben.

Den Schalter an sich hat er auch zum Ansteuern verschiedener Geräte im Alltag eingesetzt, und am Computer gearbeitet, in einer Gruppe wird das bei uns an der Schule mit speziellen, angepassten Programmen zusätzlich angeboten.

Eigentlich wollten wir Anfang dieses Schuljahres den Transfer in die Klasse anbahnen. In seiner alten Klasse waren viele geistig sehr schwer behinderte und nicht sprechende Schüler, da war das Umfeld für einen so außergewöhnlich kommunizierenden Schüler schwierig.

Die Klasse, in der er jetzt ist, ist da etwas günstiger zusammengesetzt. Der Plan war, dass ich montags im Morgenkreis dabei bin, und ihm helfe, seinen Bericht vom Wochenende zu formulieren (das klingt jetzt vielleicht nach viel, aber dabei wäre es darum gegangen, dass er Worte wie "Mama", "chillen", "Musik hören", "das ist cool" aneinanderhängt), und dass ich wiederum den Mitschülern helfe, seinen Bericht auch zu verstehen.

Aber er war in diesem Schuljahr noch gar nicht in der Schule, sondern hatte eine OP, war in Reha und alles hat sich ganz fürchterlich verzögert, weil er schreckliche Schmerzen hatte. Deshalb konnte man auch in der Reha nicht mit ihm im Bereich UK arbeiten.

Ich fürchte also, dass wir noch einmal von vorne anfangen müssen, wenn er jetzt wiederkommt, weil ich noch gar nicht einschätzen kann, ob er noch irgendetwas aus dem letzten Sommer weiß.

Also habe ich noch keine Erfahrung damit machen können, wie man den Transfer ins Alltagsgeschehen am besten gestalten kann. Und welches Vokabular sich am besten eignet.

Mehr Förderstunden pro Woche wären sicher auch nicht schlecht, aber er hatte auch unter dem Schuljahr immer wieder so lange Fehlzeiten, dass es für uns sehr problematisch war, mehr Einzelstunden für ihn frei zu halten.

Du siehst also, viel Erfahrung habe ich auch noch nicht zu bieten und würde mich selbst sehr freuen, von deinen Erfahrungen zu hören, wenn ihr mal angefangen habt.

Noch zu den Ordner-Kategorien:

Mein Schüler hat eine erworbene Behinderung, deshalb konnten wir sprachlich und kognitiv noch auf Restwissen zurückgreifen.

Trotzdem mußte ich das mit den Kategorien mit ihm wieder üben, und ich hatte auch den Eindruck, dass ihm nicht immer so ganz klar war, was ich da eigentlich von ihm wollte.

Einerseits habe ich versucht, ihm das über Überbegriffe von Nomen verständlich zu machen (z.B. Autos, Essen, Monate, Möbel, ...), andererseits bin ich über Wortarten gegangen (z.B. "etwas tun" für Verben, dann mit der Erklärung "du tust essen", "du tust Musik hören" - und erzähl mir jetzt nix von schlechtem Deutsch, es ging nicht anders :-) ). Und ich hatte die Kategorie "Beschreibungen", in der gibt es z.B. "das ist cool" und "das ist bescheuert", und die Kategorie "Nicht in Ordnung" in der sich Aussagen über Schmerzen, schlecht sitzen aber auch "mir ist langweilig" finden.

Diese Gruppen haben wir dann ein Stück weit auch einfach gepaukt, also immer und immer wieder wiederholt. Aber wirklich sicher abrufbar waren sie bislang nicht.

 

Ich hoffe, ich konnte ein Stück weiterhelfen, und melde dich ruhig, wenn du für etwas noch genauere Infos willst.

 

Schönen Gruß, Susann

Informationen über den Autor:

Fachlehrerin K (Ergotherapie) an der Esther-Weber-Schule EM-Wasser

07.03.2012, 18:24 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Adelheid Horneber

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 07.03.2012, 18:24 Uhr
eingestellt von: AdelheidHorneber

Kommentar:

 

Hallo Susann,

 

dann siehts ja bei Euch mit Förderstunden auch nicht so rosig aus - wir müssen da auch immer gut jonglieren.

Ich drück Dir die Daumen, dass er doch noch was weiß von allem,, wenn er dann endlich wieder in die Schule kommt.

Ich freu mich sehr über wechselseitigen Austausch, kannst Dich gerne direkt an mich wenden, sonst kommen hier unzählige Beiträge. Meine mail-Adresse: adelheidhorneber@googlemail.com

 

Kannst mir ja dahin Deine Mail-Adresse schicken, dann können wir uns weiteraustauschen ohne das Forum zu belegen mit den genaueren Fragen und langen Antworten.

 

Dir liebe UK-Grüße,

 

Adelheid

Informationen über den Autor:

Förderschullehrerin an einem Förderzentrum geistige Entwicklung in Bayern, dort UK-Koordinatorin, "entstamme" auch dem LUK-Kurs 6.

07.03.2012, 18:24 Uhr - Auditives Scanning Lidschlagsensor - Adelheid Horneber

Auditives Scanning Lidschlagsensor

eingestellt am: 07.03.2012, 18:24 Uhr
eingestellt von: AdelheidHorneber

Kommentar:

 

Hallo Susann,

 

dann siehts ja bei Euch mit Förderstunden auch nicht so rosig aus - wir müssen da auch immer gut jonglieren.

Ich drück Dir die Daumen, dass er doch noch was weiß von allem,, wenn er dann endlich wieder in die Schule kommt.

Ich freu mich sehr über wechselseitigen Austausch, kannst Dich gerne direkt an mich wenden, sonst kommen hier unzählige Beiträge. Meine mail-Adresse: adelheidhorneber@googlemail.com

 

Kannst mir ja dahin Deine Mail-Adresse schicken, dann können wir uns weiteraustauschen ohne das Forum zu belegen mit den genaueren Fragen und langen Antworten.

 

Dir liebe UK-Grüße,

 

Adelheid

Informationen über den Autor:

Förderschullehrerin an einem Förderzentrum geistige Entwicklung in Bayern, dort UK-Koordinatorin, "entstamme" auch dem LUK-Kurs 6.

ok

Passwort vergessen? Registrieren

Nach oben