Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

A A A

Komplexe Sprachausgabegeräte

besitzen in der Regel die Möglichkeit, aus einem großen Wortschatz verschiedene Aussagen miteinander zu verknüpfen. Meist wird ein dynamisches Display verwendet, dass dem Nutzer ermöglicht, auf verschiedenen Ebenen selbständig auf die Aussagen zuzugreifen. Komplexe Sprachausgabegeräte haben das Vokabular teils in Baumstruktur und teils in Minspeak oder Wortstrategie angeordnet. Einige Geräte bieten die Möglichkeit, sich über grafische Symbolkombinationen grammatikalisch richtig auszudrücken. Besitzen die Geräte eine synthetische Sprachausgabe ist in der Regel auch die Kommunikation über Schrift möglich. Dabei verhilft die Wortvorhersage zu einer schnelleren Kommunikation.

17.12.2008

Computeransteuerung mit Talker über Infrarot – Anna Schultze (vom 12.12.2008, 4 Antworten, 3602 Besuche)

Kennt jemand einen günstigen Infrarotempfänger für den Computer, der alle PowerTalker-Signale aufnehmen kann? Oder weiß jemand, welche Frequenzbreite ein solcher haben müsste? Das offizielle Hilfsmittel (IRR-1 oder so ähnlich) kostet 675 Euro und ich glaube kaum, dass sie Kasse das im entsprechenden Fall zahlen würde. Diese billigen Multimedia-Fernbedienungs-Module funktionieren wohl nicht mit einem Talker - wenn ich das richtig verstanden habe, weil die Freuenzbreite nicht stimmt.

Kennt jemand einen günstigen Infrarotempfänger für den Computer, der alle PowerTalker-Signale aufnehmen kann? Oder weiß jemand, welche Frequenzbreite ein solcher haben müsste? Das offizielle ...

12.12.2008

Computeransteuerung z.B. mit Powertalker – Anna Schultze (vom 12.12.2008, 2910 Besuche)

Ich bin - zwecks informativem Austausch - auf der Suche nach jemandem, der mit seinen Schülern / Klienten an der Computersteuerung (ausschließlich) durch Hotkeys (Tastaturkürzel) über einen Talker arbeitet. Ich mache das mit zwei Schülern und habe dazu was auf dem Powertalker zurecht-programmiert, was ganz gut funktioniert. Aber vielleicht gibt es ja noch jemanden, der auf dem Gebiet "so vor sich hin wurschtelt" und wir könnten durch einen Austausch gemeinsam auf noch bessere Ideen kommen?!

Ich bin - zwecks informativem Austausch - auf der Suche nach jemandem, der mit seinen Schülern / Klienten an der Computersteuerung (ausschließlich) durch Hotkeys (Tastaturkürzel) über einen Talker ...

08.12.2008

Würfelfunktion Mintalker – Angela Maja Otto (vom 07.12.2008, 2709 Besuche)

Hallo, ich habe beim Mintalker eines Schülers die Würfelfunktion aktiviert. Würfelt auch super! Aber was muss ich machen, damit der Talker die gewürfelte Zahl auch spricht??? Liebe Grüße, Angela

Hallo, ich habe beim Mintalker eines Schülers die Würfelfunktion aktiviert. Würfelt auch super! Aber was muss ich machen, damit der Talker die gewürfelte Zahl auch spricht??? Liebe Grüße, ...

04.12.2008

Ein Herbstgedicht für den PowerTalker/SmallTalker – Wolfgang Schaible (vom 04.12.2008, 2811 Besuche)

Viele Kinder, die Power- oder Smalltalker nutzen können nicht lesen. Mit kleinen Mediatorprogrammen können diese Kinder sich nun selbst ein kleines Gedicht von ihrem Talker vorlesen lassen. So können Sie damit auch in der Klasse vor den anderen Kindern ein Gedicht aufsagen. Die Kinder müssen eine Maus bedienen können oder brauchen jemanden, der ihnen hilft. Wenn man mit der Maus über die Wörter fährt erscheinen im Textfenster die Minspeak-Ikonen, die die Kinder eintippen müssen. Das Programm kann jeder Zeit mit abgebrochen werden.

Viele Kinder, die Power- oder Smalltalker nutzen können nicht lesen. Mit kleinen Mediatorprogrammen können diese Kinder sich nun selbst ein kleines Gedicht von ihrem Talker vorlesen lassen. So können ...

04.12.2008

Einfache PC Steuerseite für SmallTalker (z.B. für Tarheelreader) – Annette Kitzinger (vom 18.11.2008, 5 Antworten, 3219 Besuche)

Im Smalltalker (Quasselkiste 45) gibt es eine PC-Steuerseite, die sehr komplex ist. Hier ist eine sehr einfache, übersichtliche, die sich in alle Benutzerbereiche des ST laden lässt. Sie entstand für die Nutzung des Internetangebots Tarheelreader, bei dem man entweder über zielgenaue Mausklicks oder Pfeiltastenbedienung Buchseiten blättern kann. Die grüne Taste rechts unten hat die gleiche Funktion wie eine der Pfeiltasten, ich fand eine Extrataste für die Bestätigung einer Taarheelreader-Buchauswahl jedoch logischer als die Nutzung der Pfeiltaste. Bei der ersten Nutzung der Talkerseite verlangt der PC (bei uns ein Mac) evtl. ein "Anlernen", dann funktionierte sie prima. Die Nutzung des Talkers gegenüber der PC-Tastatur bietet sich z.B. an, wenn es zu schwierig ist, die Pfeiltaste auf der Tastatur zu finden.

Im Smalltalker (Quasselkiste 45) gibt es eine PC-Steuerseite, die sehr komplex ist. Hier ist eine sehr einfache, übersichtliche, die sich in alle Benutzerbereiche des ST laden lässt. Sie entstand für ...

30.11.2008

SMS Funktion beim XL-/Smalltalker – Heiko Renner (vom 16.11.2008, 4 Antworten, 2867 Besuche)

Hallo, wer hat Erfahrungen mit der SMS Funktion bei XL-/Smalltalker? Was brauche ich an technischem Zubehör und wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus? Vielen Dank und viele Grüße Heiko

Hallo, wer hat Erfahrungen mit der SMS Funktion bei XL-/Smalltalker? Was brauche ich an technischem Zubehör und wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus? Vielen Dank und viele Grüße Heiko

30.11.2008

Reine Dynamic Display contra Minspeak (Mai 2005) – Wolfgang Schaible (vom 26.10.2008, 1 Antworten, 3307 Besuche)

Reine Dynamic Display contra Minspeak (Textausschnitte aus der Mailingliste AK-SfK, Mai 2005) Small-Talker, Powertalker, Delta-Talker ... Da ist die Strategie, der Aufbau schon vorgegeben. Je nach Gerät und eingestellter Oberfläche ist ein mehr oder weniger großes Vokabular von Anfang an vorhanden. Das System der Symbol-Verknüpfung haben die SchülerInnen schnell verstanden. Grammatik-Funktionen stehen zur Verfügung. Außerdem soll für den Small-Talker eine Oberfläche mit 84 Tasten herauskommen. Das heißt er kann dann fast soviel wie ein Power-Talker und hat ein dynamische Display. Leider schrecken immer wieder Eltern zurück. Ich weiß nicht wieso! Ihnen scheint die Deutsche Wortstrategie sehr kompliziert zu sein. Die Schüler müssen nicht gleich so viel wissen. Man kann mit ganz wenig Vokabular anfangen (Namen, einige Tätigkeiten und Gegenstände aus dem Alltag) ohne von dem restlichen (verborgene) Vokabular gestört zu werden. Aber eigentlich geht es ja darum, dass die SchülerInnen das Gerät bedienen können, nicht die Eltern! Mit anderen (reinen Dynamic Display) Talker, bei denen man bei Null anfangen muss und selbst den Aufbau der Seiten bestimmen kann/muss, habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Da waren die Lehrer, Eltern und dann auch die Schüler schnell überfordert, bzw. die Schüler unterfördert. Oftmals entsprachen die in langer Arbeit erstellten Oberflächen und Seiten sehr schnell nicht mehr den kognitiven Fähigkeiten und kommunikativen Bedürfnissen des Anwenders. Das Problem ist hier, dass der Anwender nur das zur Verfügung hat, was der "Einrichter" des Gerätes einprogrammiert hat. Das ist nicht viel anders, als wenn Nichtsprechende, die mit Ja/nein kommunizieren, darauf warten müssen, bis die richtige Frage gestellt wird, ohne darauf Einfluss nehmen zu können. Wortstrategie bietet quasi "alles" von vorneherein an und viele Benützer finden von alleine raus was alles gesagt werden kann. Dazu kommt, dass wenn, wie Markus sagt, die Kinder unterfordert sind, dann alles umgestellt werden muss. Zum Beispiel von 9 Felder auf 15 Felder, weil das Vokabular gewachsen ist und weiter Oberbegriffe dazu gekommen sind. Dann bekommt der Benutzer ein völlig ‚neue` Talker und alles ist plötzlich woanders. Ich stelle fest, dass für die Delta-Talker und Power-Talker Schüler der motorischen Muster sehr wichtig ist. Sie wissen einfach auswendig, wo die Tasten sind und wie die Reihenfolge sich anfühlt. Angeblich gibt es Delta-Talker Benützer die das Gerät "blind" bedienen, sowie viele die PC Tastatur. So was wäre bei einem reinen Dynamic-Display Gerät, der mit dem Benützer "mit-wächst" kaum möglich. Ohne Zweifel ist für abbildbare Begriffe ein Dynamic Display (Oberbegriffe und Unterseiten) vorteilhaft. Das bieten aber die Prentke Romich Geräte inzwischen, so dass man beides nützen kann. Das mühsame Programmieren von z. B. viele Tiernamen entfällt durch die Dialeisten des Power-Talkers oder die extra Seiten des Small-Talkers. Die Gefahr bei einem Dynamic-Display Gerät das man selber einrichtet, sehe ich auch darin, dass man bevorzugt abbildbare Begriffe (Nomen, Verben) speichert. (Wer die Sprache z.B. eines Kleinkindes kennt weiß, dass diese Begriffe nur ein Teil ihre Sprache ausmachen.) Weg bleiben dann leider häufig die schwer abbildbare Begriffe (z.b. zeitliche Begriffe), die aber so wichtig sind. Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch: Wenn mehrere SchülerInnen mit Power-Talkern (oder Small-Talkern) arbeiten, dann sehen Arbeitsmaterialien für alle gleich aus. Bei zwei anderen, zwar äußerlich gleichen Geräten, heißt das noch lange nicht, dass der selbe Satz mit den selben Tastenkombinationen erreicht werden kann. Jeder Anwender braucht also seine individuell erstellten Materialien (z.B. Vokabelheft, Lernspiel, etc.) Ein gemeinsame Talkerrunde mit verschiedenen Gerätetypen ist mir schwer vorstellbar. Ich müsste zwei verschiedene Sprachen sprechen können, um die Schüler unterstützen zu können. Für alle Delta-Talker und Power-Talker Benutzer sind die Wörter (fast) gleich gespeichert und können namentlich von mir genannt werden (Taxi, Leute, Nomen), wenn jemand das (Bus) nicht mehr weiß. Mit den Wortstrategie Fonts kann man auch Vokabular auflisten und für alle sichtbar machen. Ich finde die Deutsche Wortstrategie bzw. die Quasselkiste einfach gelungen !! Catherine Draffin, Markgröningen und Markus Knab, SfK Karlsbad-Langensteinbach

Reine Dynamic Display contra Minspeak (Textausschnitte aus der Mailingliste AK-SfK, Mai 2005) Small-Talker, Powertalker, Delta-Talker ... Da ist die Strategie, der Aufbau schon vorgegeben. Je ...

22.11.2008

Ein Talker-Nutzer hält Vorträge – Markus Knab (vom 20.11.2008, 3274 Besuche)

Dominik Engelhardt ist 18 Jahre alt und hat eine XL-Talker mit Wortstrategie 84. Damit hält er Vorträge über sich und seinen Talker. Er erklärt dabei, wie er z.B. ohne Hände das Gerät bedient und wie Minspeak funktioniert. Den ganzen Vortrag hält Dominik Engelhardt alleine. Eine Videokamera filmt seinen Talker, so können alle Zuhörer sehen, was er da eigentlich auf seinem Talker macht. Er war schon am Fachseminar in Karlsruhe und hat Anfragen u.a. von der PH in Heidelberg und Reutlingen. Über weitere Anfragen freut er sich bestimmt. Kontakt läßt sich über die Redaktion herstellen.

Dominik Engelhardt ist 18 Jahre alt und hat eine XL-Talker mit Wortstrategie 84. Damit hält er Vorträge über sich und seinen Talker. Er erklärt dabei, wie er z.B. ohne Hände das Gerät bedient und wie ...

13.11.2008

PC-Übungen für den Powertalker - kleine Wörter – Wolfgang Schaible (vom 13.11.2008, 3486 Besuche)

Java-clic-Übungen für den PC zum Üben der kleinen Wörter mit dem Powertalker. Die Java-Runtimeumgebung muss installiert sein. Man kann sie hier kostenfrei erhalten: http://www.java.com/de/download/manual.jsp . Es sind Zuordenaufgaben und Memoryaufgaben. Aus dem Üben heraus, lassen sich kleine Spiel- und Kommunikationssituationen generieren. Damit Kinder die Übungen selbst ausführen können, müssen sie eine Maus bedienen können. Um die Übung auszulösen, muss man mit Doppelklick die Übung (html-Datei) starten. Wenn man die Clic-Anwendung nicht installiert hat, braucht der PC eine Internetverbindung, weil die Java-Dateien auf den Clic-Server zugreifen müssen. Der Ladevorgang nimmt auch etwas Zeit in Anspruch. Mit installierter Clic-Anwendung, die man hier kostenfrei downloaden kann ( http://clic.eduhi.at/index.php?modul=news&news=879 ), lassen sich die Übungen ohne Wartezeit auf jedem Windows-PC ausführen. Mit der Clic-Anwendung öffnet man direkt die jclic.zip-Datei, die sich neben der HTML-Datei im Archiv befindet. Mit der Clic-Anwendung Clic-Autor kann man dann auch selbst solche Übungen erstellen.

Java-clic-Übungen für den PC zum Üben der kleinen Wörter mit dem Powertalker. Die Java-Runtimeumgebung muss installiert sein. Man kann sie hier kostenfrei erhalten: ...

26.10.2008

Dialeisten für den Powertalker – Wolfgang Schaible (vom 26.10.2008, 2791 Besuche)

Bei uns an der Schule für Körperbehinderte haben wir einige PowerTalker-BenützerInnen. Die meisten ver-wenden die Software Wortstrategie. Ein Schüler verwendet die Quasselkiste mit 32 Felder. Bei allen ist der Einsatz von den Dialeisten beliebt. Für die Schüler, die früher mit dem DeltaTalker kommuniziert haben, hatte ich eine Anzahl fertige Sätze abge-speichert. Alle Sätze fingen mit der S Taste (ein leeres Feld mit einem Großen S bezeichnet) an. Die darauffol-gende Ikone wurden für den jeweiligen Satz von und mit den Schülern ausgesucht, zum Beispiel: S + Ampel = „Warte auf mich“, S + Elefant = „hör bitte zu“ ......

Bei uns an der Schule für Körperbehinderte haben wir einige PowerTalker-BenützerInnen. Die meisten ver-wenden die Software Wortstrategie. Ein Schüler verwendet die Quasselkiste mit 32 Felder. Bei ...

16.10.2008

Videoseite für den Mintalker – Irene Leber (vom 16.10.2008, 2661 Besuche)

Diese Seite haben wir mit den Interessen und Lieblingsfilmen von Lars gefüllt. Die Bilder stammen aus dem Internet. Gern tauscht er sich mit anderen über die Filme aus.

Diese Seite haben wir mit den Interessen und Lieblingsfilmen von Lars gefüllt. Die Bilder stammen aus dem Internet. Gern tauscht er sich mit anderen über die Filme aus.

16.10.2008

Weihnachtsseite für den Mintalker – Irene Leber (vom 16.10.2008, 3105 Besuche)

Die Weihnachtsseite lässt sich gut unter der Turmuhr unterbringen. Viel Spaß damit!

Die Weihnachtsseite lässt sich gut unter der Turmuhr unterbringen. Viel Spaß damit!

Nach oben