Computergestütztes Lernen und Unterstützte Kommunikation für Schülerinnen und Schüler mit einer körperlichen / geistigen Beeinträchtigung

Frage

Kölner Tafeln

eingestellt am: 10.01.2010, 12:12 Uhr
eingestellt von: Eva-M. Jochum
über den Autor:

Beschreibung:

Wer hat Erfahrung mit den Bönisch Mappen(Kölner Tafeln) im Einsatz mit jungen Erwachsenen. Mich interessiert ein Austausch vor allem bei der Nutzung des Kernvokabulars, Gruß Eva

Kommentare zum Beitrag:

17.01.2010, 18:57 Uhr - Kölner Tafeln - Andreas Grandic

Kölner Tafeln

eingestellt am: 17.01.2010, 18:57 Uhr
eingestellt von: buksoho

Kommentar:

Sehr geehrte Frau Jochum,

was würde Sie im Zusammenhang mit den Tafeln interessieren?

Ich benutze die Kölner Tafeln (neben verschiedenen anderen Tafeln). Kurz gesagt:

- Tafeln sind immer individuell, also müssen sie angepasst werden (auch in meinen "Fällen")

- Zu Beginn sind die Tafeln nicht komplett gefüllt, sondern wachsen mit

- Die Tatsache, dass alle Symbole auf einer Tafel sind hat den Vorteil, dass Blättern wegfällt

- Ich habe aber auch Kunden, die das Blättern bevorzugen, weil dann klarer ist, um was es geht und nicht so viele Symbole gleichzeitig sichtbar sind

- Die Auswhl der nicht-bildgebenden Symbole ist für mich nicht in allen Fällen leicht durchschaubar. Ich glaube, da habe ich auch mal was geändert.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Grandic

 

Informationen über den Autor:

Mit dem CLUKS weder verwandt noch verschwägert, mache aber als Redaktionsmitglied mit.

17.01.2010, 19:44 Uhr - Kölner Tafeln - Eva-M. Jochum

Kölner Tafeln

eingestellt am: 17.01.2010, 19:44 Uhr
eingestellt von: Eva

Kommentar:

Hallo Herr Grandic,

die Tafel benutzt ein 18 jähriger junger Mann, der vorher nur mit "Randvokabular" gearbeitet hat und da immer bei den gleichen Themen hängen geblieben ist. Die Hoffnung ist, das er jetzt (noch?) lernt mehr zu beschreiben. Erfahrungen mit der Kölner Tafel, dem Kernvokabualr und Schülern mit geistiger Behinderung?

Danke für die Antwort Eva-M.Jochum

Informationen über den Autor:

Nach oben